Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation since 09/21/2021 in all areas

  1. Wird es aber nicht geben. Jeder soll/darf seine Bilder zur Verfügung stellen, wie er Lust und Laune hat, was dann dabei raus kommt, dass nennt sich dann Vielfalt. Betrachtet man die letzten Jahre, kommt auch eine sehr schöne Mischung in den Kalender.
    7 points
  2. Hallo zusammen, hoffe ein paar neue Infos sind dabei. Gruß Marco
    6 points
  3. Sind ja schon viele schöne Maschinen hier im Aufgebot 😘 Hier ist meine Bella Moto 😍 LG Markus……. und immer Rocker bleiben 😜
    5 points
  4. Keine richtige Reise, aber ein schöner Ausflug bei bestem Wetter 🙂 Heute fand am Flughafen im Mönchengladbach ein »Oldtimer-Zweirad DRIVE IN« statt. Man konnte durch den Otto Junkers Hangar hindurch aufs Flugfeld und dort die Maschine abstellen. Neben vielen wirklich tollen Schätzchen gab es natürlich auch ein paar aus Mandello:
    5 points
  5. immer schön im Kreis herum...
    5 points
  6. Salute a tutti, ich werfe auch mal ein Bild in die Runde. Ich muss mal schauen, ob ich vielleicht noch ein oder zwei habe. Viele Grüße Christian
    4 points
  7. Meine neue Breva 750! Kam mit Hepco Koffer, Sturzbügel, Navi und Windschild. Ich glaube, die Spiegel sind auch nicht Orginalteile...... BJ 2008, hat nur 11.400 km, sieht aus als würde sie direkt vom Händler kommen 🙂 Wenn ich den Wert des Zubehörs abziehe, war es ein Schnäppchen - und der Händler hat neue Reifen draufgezogen, und eine neue Bremsscheibe vorne. Kann nicht viel Gewinn drin gewesen sein... LG Marc
    4 points
  8. Moin,mein Start war von Bad Kreuznach über Landau-Wissembourg-Haguenau-Baden Baden.War dann anfangs von der schönen B500 enttäuscht, weil sie diese so extrem auf 50 km/h runter beschildert haben...nach der anschließend doch recht leeren Schwarzwaldhöhenstraße bis Freudenstadt.Ab hier bin ichnur 3stellige Landstraßen gefahren, die ich mir zuvor auf eine kleine Liste(wie früher) geschrieben hatte. z.B. Balingen-Ebingen-Sigmaringen-LindauAuf diesen Straßen war der Verkehr wenig bis leer...bis ich dann an das Ende des Bodensees musste.Da blieb mir auch nur übrig, an der Kolonne, stückchenweise vorbei zu fahren...Danach auf die Autobahn nur kurz durch die Tunnels bis Hohenems, denn ich hatte es im Internet gelesen, das dieses Autobahnstück Vignettenfrei ist.Somit konnte ich auch Bregenz und Dornbirn mit ihrem Stadtverkehr vermeiden.Machte kurz darauf in Frastanz meine geplante Übernachtung.So war es doch nur 2/3 Tag, der auf dieser Strecke Freude machte.Am nächsten Tag die wechselhaften Seiten, Schweiz-Österreich auf Landstraßen gefahren.Hier muss man nur drauf achten, ordnungsgemäß das Tempo zu fahren. Die Radaranlagen sind unzählbar.Über Vaduz, Balzers bis Chur. Über die schöne Strecke Lenzerheide (ein schöner Pass, sehr kurvenreiche Strecke) bis Tiefencastel,dann rüber nach Thusis bis Splügen.Ab hier beginnt der "Guzzi-Pass", der Splügenpass und die Freude wird größer.Die Passstraße war völlig leer, so konnte ich meine GRISO durch die Kurven treiben und mich immer höher schrauben.Vor den engen Kehren immer einen kurzen Blick auf die Straße weiter oben, das diese frei ist.Früher war ich hier mit meiner alten V7 Sport 750 (1974) flotter ums Eck gekommen, als heute mit der GRISO Gewicht und Radstand macht sich bemerkbar...Oben angekommen, ging es an der alten Grenzstation, die völlig verweist ist, runter nach Italien.Wie immer muss ich meinen ersten Capucci in Montespluga mit Genuss trinken.Früher kam hier oft der Priester von seiner Kirche zum Cafe über die Straße, wie Don Camillo, und die Sonne schien.Rauf auf die GRISO und weiter die Passabfahrten über die kleinen, teilweise einspurigen Tunnel und die Tornanti-Kehren,bis nach Chiavenna.Weiter direkt an den Comer See...zuerst nach Bellano, mein Quartier beziehen.Anschließend ruck-zuck nach der schönen Kurvenstrecke bis nach Mandello del Lario.Die letzten Kilometer hatte ich das Gefühl, das sich der Gasgriff von alleine bewegt...so schnell wurde die GRISO.Bevor der große Trubel beginnt, direkt zum Werkstor, das obligatorische Foto.Kurz weiter zum Carlo Guzzi Denkmal:Am Abend dann die ersten Begrüßungen beim Ghezz.Facebook Freundeskreis und einige aus dem italienischen Guzzi Forum. Auch die ersten aus dem Forum getroffen.Es ist immer ein bewegendes Gefühl, wieder in Mandello zu sein.Meine erste Reise war in 1973 mit meiner V7 Special, danach mit der tollen V7 750 Sport und die späteren Jahre mit der 850er California.Meine letzten Mandello Jahre liegen einige Zeit zurück, daher war ich auch im Moto Guzzi Museum, welches man zuvor noch aus Deutschland buchen musste.Die Organisation war auch hier super, in kleinen Gruppen, um die 20 Personen, wurden ins Museum geführt. Alle sicher mit Maskenpflicht.Alle trugen sie vernünftig und hielten sich auf Distanz. Wieder viele Fotos gemacht.Am Freitag fuhr ich dann die alte Italia TT, die von Valbrona rauf nach Bellagio durch die Berge führte und runter über Onno wieder an dem schönen Comer See.Sind nur 36,5 km, aber sehr reizvolle Strecke. In Bellagio einen kleinen Rundgang und den Cappuccino.Samstag früh dann zuerst in Ghezz:dann Gianluca aus dem ital. Guzzi Forum getroffen und die schöne Pässetour unter seiner Griso-Führung (und im ital. Tempo ;-))) ) mit der Besichtigung der Käserei Storico Ribelle dem Bitto Käse.Weiter hoch über dem Comer See:In Mandello dann noch einen alten Freund getroffen. Wir kennen uns seit den 70er Jahren, nur dieses Jahr hatte ich das Glück, das Gianluca unser "Gespräch" übersetzen konnte.Nach diesen schönen Erinnerungen musste ich anschließend noch meinen Gang zum Grab von Carlo Guzzi machen.Viel zu schnell sind die schönen Tage vergangen und am Montag machte ich meine Rückreise. bis zum nächsten MalMandello del Lario, die Heimat und Geburtstätte unserer Moto Guzzi ist immer eine Reise wert. GrußHolger
    4 points
  9. 3 points
  10. Hallo Willi, erst mal ein Dankeschön dafür, das du wieder die Kalender gestalten wirst. Vielleicht liegt es daran das viele sich hier zurückgezogen haben, mich eingeschlossen. Nun aber dennoch auch ein paar Bilder meinerseits. Gruß Andreas
    3 points
  11. Schade. Für ein paar Posts war das einmal nicht der übliche Kindergarten hier. Jetzt ist man wieder am gewohnten Niveau, wo alle wegen nichts oder Nichtigkeiten aufeinander herumhacken. 👍
    3 points
  12. Die Traditionalisten stören sich an Allem, was Neu nach 1990 gebracht wurde
    3 points
  13. Naja, nur weil Kawasaki die als Retro bezeichnen, sind die für mich noch lange kein Retro. Vor allem , wenn man die Z900 oder 650 aus den 70er im Blick hat. Die neuen Maschinen haben viel zu wenig DNA von den alten Kisten. Nur ein Rundscheinwerfer, Rundinstrumente reichen da für mich nicht aus. Hätte man wenigstens vom Zentralfederbein abgesehen und wäre da auch klassisch unterwegs + noch eine 4 in 4 Anlage...ja dann 👍 Das hat Kawasaki mit der Zephyr in den 90er besser hinbekommen. Wobei man fairerweise sagen muss, dass das eigentlich nur eine leicht geänderte Neuauflage der Z-Reihe war ( auch technisch gesehen) . Heutzutage mit den ganzen Euro-Norm Gedöns und dem Anspruch der Käufer nach techn. Schnickschnack ist das nicht so einfach
    3 points
  14. Ja, auf alle Fälle. Hier haben sich die Mannen aus Noale (bei Aprilia = die Entwicklungsabteilung) wirklich etwas hervorragendes einfallen lassen. Es ist einiges Innovatives zu sehen. Die gedrehten Köpfe machen natürlich Sinn. So ist damit das Fallstromprinzip der Einlässe ermöglicht, was natürlich leistungsfördernd ist. Kein Sportmotorrad kommt heute ohne Fallstromeinlass aus. Zudem können Fahrerknie mitsamt Fahrer weiter nach vorne rücken, was sich in der Wendigkeit und Handlichkeit positiv ausdrückt. Natürlich ist der seitliche Auslass optisch etwas gewöhnungsbedürftig. Dies wurde hier jedoch sehr gut gelöst und ich denke in kurzer Zeit stört dies niemanden mehr. Ein großer Fortschritt ist die kompakte Architektur des neuen Motor´s und Getriebe. Damit wurde diese Einheit möglichst kurz gemacht, was eine lange Schwinge mit deren positiven Eigenschaften ermöglicht. Ich kann nur sagen wunderschön ist diese Einarm- Bananenschwinge. Hiermit wirkt sich das Hebelgesetz positiv auf den Momentausgleich des Kardan aus. Vorne am Drehpunkt der Schwinge wird es deshalb nur einen geringen Bewegungsradius geben. Man sieht ja keine herkömmliche Abstützung am Rahmen. Bin daher schon gespannt auf das Innere der Schwinge, also ob hier noch ein kleines Geheimnis verborgen liegt. 🙂 Im Übrigen weiß man, dass eine möglichst lange Schwinge sich günstig auf die Traktion und das Federungsverhalten auswirkt. Besonders die V100 Centenario ist Alles in Allem ein wunderbares Motorrad mit großem "will haben" Effekt. Ich hatte mich fast schon von Moto Guzzi abgewendet, weil die kleinen Modelle etwas unterhalb meiner Kragenweite sind. Mit einem solchen Modell hatte ich nicht gerechnet und auch nicht mehr, dass ich mir noch mal ein neues Motorrad zulegen möchte. Mit diesem Modell hat sich das Blatt gewendet, ich werde dafür meine 1200er Breva, meine Monster 1200S und auch die Ducati 900SS opfern. Beim Händler habe ich mich bereits in die Interessentenliste eintragen lassen. 🙂
    3 points
  15. Hallo Leute, wenn ihr wollt, könnt ihr ab sofort wieder Bilder einstellen für unseren Kalender 2022 hier die allgemeinen Daten für unseren Kalenderwettbewerb: bis 31.10 können die Bilder hier im Thema eingestellt werden. a. die Bilder müssen selbst geknipsert sein, damit keine Urheberrechte verletzt werden, eigene Rennstreckenbilder sind natürlich wie letztes Jahr erlaubt. b. so hochauflösend wie möglich von der Qualität, nicht unter 1 MB ...Die Bilder mir schon vorab alle per e-mail zusenden an wiwelker@web.de damit ich prüfen kann, ob die Bilder von der Qualität in Ordnung sind. c. Nur die Bilder im Querformat können in den Hauptkalender mit 13 Bilder rein kommen, Hochkantbilder verschiebe ich in den Kalender mit 37 Bilder d. Bilder brauchen nicht nummeriert zu werden. e. die Bilder als JPG-Datei per e-mail in originaler Auflösung im Anhang zusenden f. für die auf Qualität geprüften Bilder, die in die Wertung kommen, mache ich ein eigenes Bewertungsthema, indem nichts geschrieben werden kann, das ist übersichtlicher 2. Ab dem 01.11 bis 14.11 machen wir die Bewertung der Bilder in geheimer Wahl, sendet mir eure Bewertung per PN zu. ...Am 15.11 gebe ich die Auswertung für die Bilder bekannt. a. Jeder der mitmacht, sucht sich 12 Bilder aus und bewertet diese von 1 bis 12 Punkte, das Bild was einem am besten gefällt, bekommt 12 Punkte und das Letzte 1 Punkt. ...Ich werte die Punkte dann auf einer Excel-Tabelle aus. ...Ihr könnt jemanden bestimmen, der diese Auswertung überprüft und ich sende diesem dann die Excel-Tabelle zu. Eigene Bilder können NICHT bewertet werden 3. Vom 13.11 bis 26.11 können die Kalender bestellt werden. ...Bis zum 03.12 muss der Betrag auf mein Konto eingehen, das gebe ich per PN dann bekannt, ...Ich bestelle dann am 03.12, dann passt alles Preis des Kalenders ca. 23,50€ incl. Versendenachweis, innerhalb Deutschland Für Abholer kostet der Kalender ca. 19,50€ Ausführung A3 ca. 42x30cm Gruß Willi
    2 points
  16. Hier ein video von den rhombus dark. Gerade schnell gemacht. Sind richtig hell finde ich.
    2 points
  17. oh, Berge kann ich auch... allerdings mit weniger Guzzi... und mit ohne Burg und Zaun dafür mit See und Grandhotel...
    2 points
  18. In der Wildbahn... ...mit Wasser... ...am Hof... ...und mit Rindvieh.
    2 points
  19. Moin alle zusammen, ich fuhr eine sehr lange Zeit mit 2V BMWs durch die Gegend, hab sehr viel geschraubt, mal mit Stummellenker, mit einem 1 m breiten Motocrosslenker, mit Ural Beiwagen. Ich hab vor 20 Jagren schon alles ausprobiert was heute so in ist bei den ollenBMWs, ein Traum wäre damals schon eine Guzzi gewesen, doch es kam noch mehr geschraube an einer Norton Commando. Dann wollte ich wieder Moped fahren und kaufte eine Dyna Super Glide Custom und sie läuft heute noch prima und braucht wenig pflege. Aber das hohe Gewicht in den Alpen und die fehlende Wendigkeit machen Lust auf was leichtes, also schnell eine V7 III Rough gekauft, in einer Woche eingefahren, Inspektion machen lassen und am Wochenende auf zur Alpentour. Dann kam das tickern und in Brixen war schluss mit lustig, Pleuellagerschaden. Piaggo Group und ADAC halfen, doch die Saison war zu Ende. Es gab einen neuen Motor. Danach lief alles wie geschmiert, nur was hab ich in der Zukunft vor? Im Juni 2021 hab ich gegen die schöne V85TT getauscht und bin mehr als zu frieden. 3 Wochen vor der nächsten Alpentour gibt es die Rückrufaktion, Ventile nachsehen. Die neuen Ventile kommen erst im September ins Werk, fahr jetzt wieder mit den alten Ventilen, mittlerweile 7650km.
    2 points
  20. haha... denke, dass ist in Europa nicht machbar... Gesamt + Fahrer + Sozia rund 600 kg... Berghoch unproblematisch.. Bergab wie ein LKW... Grüsse Harun (Was ist ABE ? - Gepäckträger selbstgebaut ) Hihi....
    2 points
  21. Hallo zusammen, ich habe jetzt die ersten Versuche abgeschlossen und möchte kurz einen Zwischenstand posten. Ausgangssituation Stelvio NTX 2016: Ab 45 km/h ansteigende Windgeräusche durch Verwirbelungen. Ab 50 km/h ist der "Fahrspaß" dahin. Motor nicht mehr hörbar. Man hat das Gefühl in einen "Geräuschtunnel" gefangen zu sein. Ab 110 km/h kostet es Kraft es zu ertragen. Das ist der erste Versuch. Leicht aufgewölbt ohne Beilagen. Da es heute früh doch etwas kalt war erkennt man an der Abrißfläche (aufgewölbt) das sich die Luftgeschwindigkeit erhöht hat. d Nach diesen Versuch habe ich die obere Kante nachgebogen um eine Umlenkung der Verwirbelungen zu erreichen. Es sind auch schon Beilegscheiben für die Veränderung des Anstellwinkels zu erkennen. Ergebnis: Ab 45 km/h keine Windgeräusche durch Verwirbelungen. Ab 50 km/h ist der "Fahrspaß" pur. Motor und jedes Detail hörbar, besser als mit der Griso. Ab 90 km/h leichte Zunahme vom Geräuschpegel. 120 km/h sind ok natürlich Anstieg vom Geräuschpegel aber um ein vielfaches besser als mit der originalen NTX Scheibe. Fazit, es wird auf eine Sommer / Winterscheibe hinaus laufen. Im Hochsommer in Kroatien mit der hohen Scheibe ist sicher schwierig. Jetzt ist die Scheibe angenehm und taugt für kalte Temperaturen. Das radikale einkürzen für den Sommerbetrieb wird der nächste Schritt. Gruß Marco
    2 points
  22. Hallo zusammen, da mir dieses Forum durchaus schon sehr hilfreich war, wollte ich nun auch was beisteuern, das vielleicht anderen weiter hilft. Ich hatte letzte Woche die Kupplung meiner Le Mans gewechselt und wollte euch meine selbstgemachten Werkzeuge vorstellen. Für den Kupplungswechsel braucht man zwingend eine Kupplungszentrierwerkzeug (Art.Nr.: 30906510 Stein Diense) und ein Schwungradblockier Werkzeug (Art.Nr.: 12911801-Z ). Dazu Braucht man noch Sekundenkleber, um beim Zusammenbau die Kupplungsfedern einkleben zu können. Da ich nur einen Teilausbau gemacht hatte und in dieser Motorposition die 8 Federn beim Zusammenbau immer runter fliegen würden, hatte ich die Federn mit Sekundenkleber ins Schwungrad eingeklebt (den trick habe ich irgendwo im Netz geklaut). Schwungradblockierer: dies kann super einfach selbst gemacht werden. Dazu hatte ich ein stück Flachstahl was ich zuhause hatte abgesägt und 3 Löcher gebohrt. Einerseits kann so das Flachstahl am Motorgehäuse fest gemacht werden kann und zusätzlich mit einer kleinen Schraube die in Anlasserverzahnung greift die Kupplung blockiert werden. Herstellungszeit 5 minuten. Kupplungszentrierwerkzeug Ganz stolz bin ich auf meine Interpretation des Kupplungszentrierwerkzeugs die ich euch nicht vorenthalten will. Die Problemstellung war, dass ich Grobverzahnte Kupplung habe und es dafür gar kein Zentrierwerkzeug zu kaufen gibt oder dieses viel zu teuer für einmaligen Einsatz wäre. Hätte man eine Drehbank zur Verfügung, könnte man sich so ein Werkzeug einfach selber machen, denn im Grunde braucht man nur einen Zylinder mit dem exakten Durchmesser der Innenverzahnung der Kupplungsscheiben der auf einer M12 Schraube gesteckt werden kann. Mein Werkzeug kostet etwa 11 €. Kurz zum Baumarkt und eine M12 schraube plus eine Rolle Ducktape für 9€ gekauft. Das Ducktape so lange auf die M12schraube wickeln bis es den exakten Innendurchmesser der Kupplungsscheiben hat und fertig ist das gute stück. mit Inbus schlüsseln noch die Zahnräder ausgerichtet und ausgerichtet ist die Kupplung. Da Bilder mehr als tausend Worte sprechen hier bitte
    2 points
  23. @Holger: Wirklich anmaßend ist es, einem Forumsmitglied zu einem Arztbesuch zu raten. Bist du eigentlich sicher, dass du den von dir zitierten Wikibeitrag richtig verstanden hast? Ich glaube nicht. @niveau: ich kenne mich nur mit den alten Guzzis aus und da ist es schon so, dass Kreuzgelenke öfters mal starben. (meine Erfahrung, auch mit Gespann) DrDa ich aber schon Kreuzgelenke hatte die an die 100 000km gelaufen sind, denke ich das das eher an Fertigungsschwankungen bei den Gelenken lag. Grundsätzlich würde ich das Thema eher als unaufällig einschätzen.
    2 points
  24. kannst Du endlich mal aufhören, hier die Aufmerksamkeit auf Dich zu lenken? das beschreibt Deine Person am Besten: https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt Auszüge daraus: dazu neigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen, überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht erkennen, das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht richtig einschätzen, durch Bildung oder Übung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich und andere besser einzuschätzen. und lösche Deine unmöglichen Beiträge HIER aus dem Moto Guzzi V100 Beitrag. Anmaßend...alle Deine Ergüsse. und immer noch traurig, das hervorragende und hilfsbereite Mitglieder aus diesem guten Forum verschwunden sind.... die Du auch schon seinerzeit belästigt und beleidigt hast. Anstelle hier weiter andere Menschen anzumachen, gehe zu einem guten Doktor und lass Dir helfen. Gruß Holger Ps.: und nun bitte ZURÜCK ZUM THEMA MOTO GUZZI V100
    2 points
  25. Lieber Matthias, genau darin bist du doch der ungeschlagene Weltmeister hier im Forum Wer im Glashaus sitzt , sollte nicht mit Steinen werfen.😉 *bin wieder raus*
    2 points
  26. Ich möchte mich auch dem @Wolfgang K anschliessen. Ja und die V100 Mandello könnte anhand der optimierten Motortechnik nicht nur Euro 5 erfüllen, sondern auch in fremden Revieren wildern, was Moto Guzzi schon lange fehlt. Ein Hersteller der nur die Stammkundschaft bedient ist zum Aussterben verurteilt, denn die Stammkundschaft wandert auch ab. So bin ich das beste Beispiel dafür. Meine erste Guzzi, die V10 Centauro hatte mich zum flotten Fahren in den Bergen verführt. So sehr dass ich das Fahrwerk verbesserte und den Motor mittels Akrapovic Komplettanlage und Eprom optimierte. Damit war ich eines Tages in den Bergen (fast) unschlagbar. Ob da eine R1 kam, oder eine Ducati 916 oder damals 999 unter anerkanntem Fahrer. Ich kann also einer sportlichen Guzzi sehr viel Freude und auch Unverständnis verdanken. Eine Guzzi sooo schnell, das gibt´s ja nicht? Damit erlangte ich wohl im kleinen Motorradfahrerkreis meiner Region Anerkennung und Bekanntheit. Als ich dann plötzlich eingeladen wurde mit (54Jahren) an deutschen Langstreckenrennen als Fahrer teilzunehmen, nahm ich diese Erfüllung eines Jugendtraumes gerne an. Diesmal allerdings nicht mehr auf Guzzi, sondern mit der Ducati 1098 des Teams. Privat stellte ich auf die Breva 1200 um, weil mir die V10 schliesslich zu unkomfortabel wurde und auch zu wartungsintensiv war. Man will ja schliesslich mal wieder was neues. Die letzten Jahre kam Moto Guzzi bei mir gar nicht mehr an, weil mir die V7 bis V9 Modelle zu wenig Erlebniswert bieten können. Mit der Rennstreckenerfahrung ging auch mein Leistungshunger zurück, denn Freude macht es nicht mehr, wenn man ständigem Leistungsdruck ausgesetzt ist. Meine Monster 1200 dieser Tage hat ca. 145PS als V2 und ich gehe gerne zurück in der Leistung auf 120 oder 110PS, wenn ich dafür wieder eine sportliche Guzzi bekomme. Monster und Breva werden für die V100 verkauft, weil diese beide ersetzen kann.
    2 points
  27. a Holger, ich bin auch ganz bei dir. Der Motor mit seitlichen Auslässen sieht aus wie der Rennmotor der schon seit Jahren in der Entwicklungsabteilung geisterte. Einen leistungsfähigen modernen Motor kann man heute nur noch so konstruieren. Für mich ist das der Garant für Leistung. Einen solchen Motor V2 mit seitlichen Auslässen hat (bisher noch) kein anderer Hersteller in Serie gebracht. Es scheint mir als wäre "Mandello Racing" am Werk gewesen, die damals zwar eine Guzzi Daytona/MGS 01 zur Grundlage genommen hatten und daraus über 150Ps zauberten. http://archivio.animaguzzista.com/saloni_eventi/C_I_STW_2004/MandelloRacingTeam/images/MAS12anteprima.jpg hier ein kurzes Video: Sorry, ich kann mich nur wiederholen, das ist der Rennmotor den ich schon seit Jahren erwartet hatte. Ein solches Konstruktionsmerkmal heiße ich sehr willkommen. Denn diese wird noch länger Alleinstellungsmerkmal dieser Guzzi Reihe sein.
    2 points
  28. Eine Roamer haben wir noch nicht 🤠
    2 points
  29. Hallo und herzlichen Glückwunsch zur Griso. Mir ging es seinerzeit nicht anders. Da überholt mich eine schwarze Guzzi mit einen riesigen Auspuff und ich dachte“ was ist das für ein Teil“. Und nachdem ich zu der Schwarzen und der Silbernen auch noch die SE in Tenni Grün gesehen habe, gab es nur noch: „ die will ich haben“. Ich habe es nicht einen Kilometer bereut. Und mit dem Zard Auspuff gibt es eigentlich nur ein Dauergrinsen beim Fahren. lg Börni
    2 points
  30. Hi, hier ein Video zum Treffen in NRW. Für denn Fall das es jemand verpasst hat. 😅 Forumstreffen NRW LG Maik
    2 points
  31. Hallo in die Runde. Ich war mir mit der Neuregelung zur Reifenfabrikatsbindung doch nicht ganz sicher, zumal ich hier gelesen habe, daß es doch unterschiedliche Aussagen von verschiedenen TÜVlern gab. Daher habe ich einfach im BMVI nachgefragt. Meine Anfrage und die Antwort könnt ihr in den angehängten pdf-Dateien lesen. Daraus ergibt sich, dass bei EU typgenehmigten Motorrädern, die Fahrwerksseitig unverändert sind, jede Reifenbauart aufgezogen werden kann, wenn die Reifen in Größe usw. identisch sind. Eine Eintragung oder eine Begutachtung oder Freigabe des Herstellers ist nicht notwendig. Grüße Marcel Dokument_2021-10-07_14-09-40.pdf Dokument_2021-10-07_14-09-57.pdf
    2 points
  32. Hallo Leutchens! Heute Tour in den Harz gemacht. Ziel war die Teufelsmauer, eine langgezogene Kette aus Felsformationen nahe Thale/Harz. Meinen ersten Zwischenstopp habe ich in Sylda gemacht. Dann durchgefahren bis zum Ziel. Hier die Bilder dazu. Mittag in irgendeinem Dorf gemacht. Dann den Teufelsmauer - Stieg erklommen. Nix mit fahren... Unten die Bode. Ab jetzt nur noch bergauf. Hier waren Stufen aus Holz verlegt, welche stellenweise ganz schön glatt waren. Laufweg ca. 1 km. Oben angelangt... Fast schon romantisch hier oben, mit einem sensationellen Blick ins Bodetal. Viel Spass beim Ansehen der Bilder. Grüße Tobias
    2 points
  33. Da ich meine Kleine dieses Jahr so einige Male auf Film fotografiert habe, gibts ne kleine Auswahl....
    2 points
  34. Moin, merkt Ihr den Hintergrund für diese Stänkereien nicht? Es geht nicht um diesen Beitrag, sondern diese beiden versuchen es immer wieder. Aus diesem Grund haben wir ja schon genug gute Mitglieder verloren, die sich mit Sachverstand und technischen Hilfestellungen hier verdient hatten. Am Besten ist es, auf "diese" Beiträge ÜBERHAUPT NICHT MEHR ZU REAGIEREN. so...nun bin ich hier auch raus. Gruß Holger
    2 points
  35. Wer abgelenkt ist, kann auch leicht mal etwas anderes übersehen als ein Verkehrsschild mit Tempolimit. In den letzten Beiträgen geht es doch Im Kern darum, dass privatwirtschaftliche Belange und Interessen in einen sicherheitsrelevanten öffentlichen Raum, nämlich der Straße, getragen werden. Weiteres tolles Beispiel sind die Just-in-Time-Lieferungen per LKW. Damit spart die Industrie Lagerkosten. Diese Kosten werden nunmehr gleichsam vergesellschaftet - mit allen Folgen. Ich meine, dass kanns nicht sein. Bei allem Verständnis für alle, die auf der Straße ihre Brötchen verdienen. Zu denen gehörte ich übrigens auch mal. Cheerio und schönen Sonntag für alle Ralf
    2 points
  36. Wer beruflich um die 100.000km im Jahr fahren muss, weiss das es passiert. Da kann man noch so bemüht sein! Und wenn "die" jetzt in den Städten 30, 40, 50kmh unterschiedlichst auf einer Durchgangsstraße beschildern, wird die Sachlage nicht einfacher. So lassen sich die "Umsätze" massiv steigern.
    2 points
  37. Holt euch lieber die einzig wahre Retro der alten Z-Baureihe 😉...ist sogar günstiger als die neue Kawa, aber halt nicht neu Ja, ja...ich halt schon meine Klappe
    2 points
  38. Hier ein Bild meiner damaligen MZ RT 125. RT = ReichsTyp. Die letzten MZ RT's hatten dann schon ein 4- Gang - Getriebe. EMW in Eisenach hat dann Ähnliches ab 1952 gemacht. Die haben dann die BMW R 35, die bereits 1937 gebaut wurde und von der BMW R4 abstammt, kopiert bzw. weitergebaut und ein wenig weiterentwickelt (Geradewegfederung dann hinten, bessere Telegabel und minimale Änderungen am Motor, Getriebe dann 4 - Gang - Fussschaltung). Allerdings nur 4 Jahre, dann der bekannte Gerichtsstreit um die Marke BMW. Grüße Tobias
    2 points
  39. Retro der ersten Stunde - und nicht weichgespült 😉:
    2 points
  40. Nix retro, immer noch nach 40 Jahren im Gebrauch:
    2 points
  41. Hallo Uli, also wenn die Teile ordentlich oben angeschweißt werden, dann sollte das ja keinerlei Einfluss auf die Rahmenfestigkeit haben. So sieht's bei meiner aus.... Gruß Toni (Angaben ohne Gewähr)
    2 points
  42. Hör bitte auf mit Lügenpresse und Fake News...ich habe mit solchen Aussagen nichts zu tun. Ich habe lediglich geschrieben, dass das für mich keine Retro-Bikes sind...und das ist meine Meinung. Vielleicht hast du mich auch falsch verstanden...ich wollte nicht ausdrücken, dass diese Bikes nicht in diesen Thread gehören, sondern lediglich, dass diese Maschinen bei mir keine Retro-Emotion hervorrufen.
    2 points
  43. Genau aus diesem Grund schreiben hier, gerade zu solchen Themen, doch viele Leutchens schon auch nichts mehr. Wie geschrieben, bin jetzt raus. Grüße Tobias
    2 points
  44. Eduardoguzzi, die Traditionalisten werden sich nicht an der Leistung stören - möglicherweise aber an Kühlergröße und unorthodoxer Abgasführung. Gruß Matthias
    2 points
  45. Ich Depp war immer so "konservativ" unterwegs und habe einen Japaner nach dem nächsten gefahren. Alle haben wunderbar funktioniert, waren aber nahezu ohne "Emotionen". Hatte wirklich nie schlechte Erfahrungen mit deren Zuverlässigkeit gemacht, aber ständig gewechselt und nie mehr als 20.000 KM mit den einzelnen Maschinen der HoSuYaKa's gefahren, dann wollte ich wieder was neues probieren. BMW hatte ich aber nie gekauft, weil mich die Marke nicht anspricht - auch, wenn die zweifellos Gutes anbieten. Dann mal kurz eine Harley besessen - war ich wohl zu jung dafür. Einen Kauf-Ausflug für zwei Maschinen von Triumph unternommen, 3-Zylinder waren dann genau wie früher die japanischen 4-Zylinger doch nicht meins, auch, wenn die Explorer und 1050er Sport gute Bikes waren - aber auch hier keine Emozione! Hatte mich echt richtig Geld gekosten, bis ich rausgefunden hatte, dass ich auf V 2 stehe! Tja, der Cleverste war ich wohl noch nie! Dann wechselte ich endlich nach Bella Italia - seufz, viel zu spät - aber die Händler sind auch nicht gerade "um's Eck". Ich stehe doch auf die italienische Lebensart schon so lange und bereise gerne das Land, liebe das Essen und den Vino und die Herzlichkeit der Italiener. Rom ist eh meine Lieblingsstadt und ich bin Fan des italienischen Fußballs! Vom Leben verstehen die einfach mehr als der durchschnittliche "Michl". Und der Chef meiner Stammkneipe ist einer der großartigsten Menschen und Gastgeber, die ich in meinem langen Leben kennengelernt habe. Was soll ich sagen? Ducati hat mich voll überzeugt. Und jetzt denke ich, dass es mir mit der neuen V 85 TT auch so gehen wird (die neue V 100 steht auch schon auf dem Schirm). Motorräder mit Seele, wunderschönem Design (in meinen Augen!) und viel Charakter. Die müssen auch nicht "perfetto" sein, aber mein Seelenleben ansprechen, wenn ich die Garage betrete. Ach ja, mein Hobby ist Motorradfahren, hatte ich vergessen zu erwähnen......
    2 points
  46. Hallo Heute kleine Tour, Herbsttour gemacht. Bei herrlichem Wetter, jedoch starkem Wind. Hier die Bilder dazu. Erste Station, Baumersroda. Danach in Mücheln. Hier wurde früher Begbau betrieben - ein paar Zeitzeugen hiervon. Der Geiseltal See im Mücheln, der Hafen und der Geiseltalexpress. Mit ihm kann man eine komplette Umrundung vom Geiseltal See buchen. Hier noch einmal der Geiseltal See, allerdings in Braunsbedra. Mit Hafen und Anlegern. Urlaub machen kann man hier auch - ausreichend Ferienwohnugen vorhanden... Viel Spass beim Ansehen. Grüße Tobias
    2 points
  47. Dann mache ich mal den Anfang.
    1 point
×
×
  • Create New...