Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation since 07/17/2022 in all areas

  1. Hallo Forum Gemeinde Bin nun seit Anfang 2016 hier dabei. Bis 2016 möchte ich mal die Zeit zurück drehen. Voller Freude über meine V7due hier angemeldet und viele V7 Besitzer kennen und schätzen gelernt. So mancher hat hier seine Freude mit mir und rund um seine Guzzi geteilt. Ja, sogar seine Sorgen rund um die italienische Schönheiten. Einander wurde gefachsimpelt, Wissen geteilt und Erfahrungen weiter gegeben. Mittlerweile kamen bei mir weitere Guzzen hinzu Breva, anschließend Stelvio und neuerdings die V85TT. Immer war das Guzzisti Forum ein zuverlässiger Quell der Information und Hilfe für meine tollen Guzzen. Sogar ein gewisses Maß an Unterhaltung war hier im Forum geboten. Nach 6 Jahren Forummitglied hat man so seine Erfahrungen gesammelt. Mit dem Forum selbst und natürlich seinen Nutzern. Nachgezählt habe ich nicht, waren aber schon viel Mitglieder, die seither kamen und wieder aus den verschiedensten Gründen gingen. Mit und oder ohne Gruß. Soweit völlig normal. In diesem wie in anderen Foren. Auffallend ist, seit Beginn 2020 bekam dieses Forum deutlich ein mehr an Mitgliedern. Nämlich zeitgleich mit Beginn der Covid 19 Pandemie. Kontaktverbote, nur wenige offizielle Veranstaltungen usw. Tja, da bekommt so manches Forum eben Zulauf. Warum auch nicht ? Wenn alles mögliche dicht ist, und man kann kaum wohin, tauscht man sich über sein Hobby eben online aus. Ein Forum ist da ja prima passend. Mit den neuen Mitgliedern veränderte sich so einiges. Es erweiterten sich die Themen, leider nicht deren Horizonte. Bekanntes wurde wiederholt und albackene Weisheiten zum x-ten Male preisgegeben. Vor allen in Themen mit Inhalt Fahrverbote, einhergehend lauter Auspuff. Da wurde sowieso schon alles gesagt, anscheinend nur nicht von jedem und schon gar nicht oft genug. Manche Mitglieder bekamen zu genannten Thema den Hals wirklich nicht voll damit. Den ewigen Moralaposteln möchte ich hier mal zurufen : Leute, damit wird die Welt nicht besser wenn man es x-mal wiederholt was einem nicht passt. Daß, oder wie man die Welt verändert, findet in keinem Forum dieser Erde statt. Da muß man mit seinen Ideen schon hinaus in die Welt. Aber dort in der wirklichen Welt riskiert man dann für seine Ideen Kopf und Kragen.........Hier im Forum passiert einen nix. Anonym eben, völlig sicher. Hier kann man jeden Tag die Klappe aufmachen....... Nun ist 2022. Nicht nur Mitgliederschaft und Themem haben sich verändert, auch der Umgangston untereinander. Was hier seit Jahresbeginn an Seitenhieben ausgeteilt, und bei jeder sich bietenden Gelegenheit gestänkert wird, ist echt nicht normal. So mancher Beitrag wird hier auf diese Art regelrecht versaut, da hab ich kaum noch Lust etwas dazu zu schreiben. Mir fällt wirklich unübersehbar auf: Gibts hier Stunk, oder der Ton ist daneben, sind es doch oft dieselben Mitglieder. Themen und Beiträge enden oft mit ganz typischen unnötigen Rechthabergetue ohne daß das begonnene Thema zu einem schlüssigen Ende bzw. Aufklärung zum eigentlichem Inhalt beendet wird. Ruft man diese Stänkerer zur Ordnung auf, z.B. den Ton zu ändern, wird's noch schlimmer. Davon völlig unbeeindruckt ergötzen sich diese Mitglieder dann in Selbstgerechtigkeit. Das darf doch nicht wahr sein ! Bin ich hier der einzige dem das auffällt ? Hier gibts noch ein Mitglied, der hat aus meiner Sicht unendlich viel Zeit alles greifbare zu kommentieren. Sinnig oder unsinnig. Hauptsache zu jedem Thema seinen Senf dazu geben. Frei nach dem Moto : " Ich weiß was. Nichts dolles, aber hallo, ich bin dabei." Manchmal, eigentlich nur einmal, ist das sogar ( nur für mich ) gar nicht schlecht...... Ist gar nicht lange her, da war im Forum das Beiträge hochladen für ein paar Tage nicht möglich. Hab mit einem Kumpel ( Mitleser, kein Mitglied ) gewettet, welcher einer der ersten Schreiber ist, nach der technischen Störung. Das Freibier ging mir runter wie Öl..... OK, ich gebe zu : Das Bier hab ich ziemlich einfach verdient. Ganz säuerlich steigt mir folgende Beobachtung auf. Ungefähr seit ca 1 Jahr, gibts eine Vielzahl mit vielfältigen Themen im Forum. Von ein und demselbem Mitglied. Irgendwie hab ich den Eindruck, mittels dieser bewußten Themenvielfalt wird versucht eine Stimmung zu erzeugen, um möglichst viele Pluspunkte zu sammeln um beachtet zu werden. Kann mich auch in meiner Wahrnehmung auch täuschen. Themen darf man ja hier so oft man will eröffnen. Selbst wenn diese Themen keinen besonderen Wert haben.......oder schon mal früher in der Bild Zeitung zu lesen waren. Was ich umfassend zum Ausdruck hier nun bringen möchte : Mir ist es zuviel an Veränderungen im Forum gekommen. Und diese sind leider ein zu viel am Negativen. Für mich ist die Stimmung hier total versaut. Blicke ich auf vergangene Zeiten zurück, da war es sehr viel familiärer. Diese behagliche Nestwärme, welche ich hier wahrhaft genoss, ist leider entschwunden. Und ganz im Ernst, ich vermisse diese Wärme die es einst hier gab. Deshalb gönne ich mir vom Forum eine Pause. Wer ein bischen zwischen den Zeilen lesen kann, brauch keine genauere Erklärung. Vor allem die älteren Mitglieder werden wissen wovon ich schreibe. Und leider lesen es viel ältere Mitglieder nicht, weil sie nicht mehr hier sind. Möglich ist natürlich, daß ich zuviel von einem Motorrad Forum erwarte. Möglich ist auch, daß ich nicht erkenne, erblindet, was ich von einem Motorrad Forum erhoffe. Blind vor lauter Streitsuche, und dieser elender Selbstdarstellung : Seht und glotz alle her, ihr Forumsmitglieder, wo ich überall mit meinen Motorrad hinfahre. Seht und glotz alle her, ihr Forumsmitglieder, was ich alles während meines Motorradausflugs gefressen habe. Einen normalen Ausflug bzw.Reise / Urlaubsbericht können nur noch ein paar wenige anständig und informativ wiedergeben. Traurig aber wahr. Jetzt mag so ein Leser denken, ich versteck mich hinter : " Mitglied " oder " mancher " oder " neuer ". NEIN, NEIN. Ich hab so viel Rückrat und nenne zwei außerwählte beim Namen : @holger333 So leicht bekam ich selten ein Freibier. Ohne Dich hätt ich's nicht so easy gehabt. @Guzzi - Mann Daß jemand wie Du eine Guzzi fährt - I barrel it not. Wenn Du Rechtschreibfehler findest, kannst Du sie behalten. Booooaah. Jetzt ist mir wohler. Glaubt mir, hätte ich diese Zeilen nicht geschreiben, vermutlich wär ich geplatzt. Verlassen möchte ich das Forum nicht. Das Forum selber kann ja nix dafür. Ist wie bei einem Verein, steht und fällt mit den Leuten die ihn betreiben. Aber eine Auszeit gönne ich mir. Mal abwarten, wie's lang das wird. Euch allen bis dahin : Gute Fahrt und schönes Wetter mfg Jürgen
    14 points
  2. Ich verstehe nur zu gut, was gemeint ist. Aber macht´s euch nicht so schwer. Ich habe mir angewöhnt, nur das zu lesen, was mich thematisch interessiert und mich nur an Gesprächen zu beteiligen, die auf meiner Wellenlänge liegen. Ab und an habe ich mich früher mal wo eingehakt, wenn ich meinte, es muß mal was gesagt werden. Mache ich aus Selbstschutz nicht mehr. Nein, nicht hier in diesem Forum. Hauptsächlich im anderen Guzzi-Forum. Was meint ihr, was da zeitweise abging?! Da waren Beiträge teilweise nicht nur unter der Gürtellinie, sondern unter den Schuhsohlen. Mich da abzumelden habe ich in der Tat erwogen, aber ich habe mich darauf beschränkt, zu versprechen, daß ich bei meiner Auswahl der Leute, mit denen ich freiwillig ein Bier trinke, doch sehr wählerisch sein kann. Jeder ist anders. Zufällig fahrt ihr ein Krad der gleichen Marke. Jeder aus einem anderen Grund. Es muß nicht jeder jeden lieb haben. Dirk
    9 points
  3. Moin, hier mal ein etwas anderer Reisebericht. Wir waren im Juli 10 Tage auf Madeira und Porto Santo unterwegs. Porto Santo ist die kleine Nachbarinsel von Madeira, die aber im totalen Gegensatz zu Madeira relativ flach ist und einen großen Sandstand bietet. Seit 2020 gibt es keine Autofähre mehr vom Festland nach Madeira, so daß durchaus Sinn macht dort ein Motorrad zu mieten. Die eigene Maschine müßte man ansonsten in einem Seefracht-Container auf das Archipel schicken. Zwischen Porto Santo und Madeira besteht hingegen ein täglicher Fährverkehr mittels Autofähre. Eigentlich sah der Plan so aus, daß wir zuerst drei Tage auf Porto Santo verbringen zur Entspannung. Leider kann man dort nur Motorroller mieten, so daß wir einen 125er Roller gemietet haben, um auf der Insel vorwärts zu kommen. "Richtige" Motorräder konnte man auf der kleinen Insel leider nicht mieten. Aber die Hauptstraße auf der Insel ist auch nur gut 8km lang und das komplette Straßennetz bringt es so auf 20-25km. Da reichte dann auch ein Roller für zwei Personen. Ihr seht hier die komplette Insel. Solltet Ihr auch mal dort hin kommen, kann ich Euch die Sunflower Bar empfehlen. Dort wird Euch die lokale Hopfenkaltschale (Coral Puro Malte) für 1,- € serviert und die dickwandigen Gläser lagern zuvor im Eisschrank, damit das Bier auch kalt bleibt. Da merkt man dann doch wieder, daß Portugal das Armenhaus Westeuropas ist und Madeira das Armenhaus Portugals. Also Restaurantbesuche für 10,- €/Person sind dort eher Standard als Ausnahme. Anschließend ging es weiter mit Binter Air auf die Hauptinsel des Archipels. Für die 44km benötigte die Propellermaschine 15 Minuten. Dort hatten wir dann zwei Motorräder gemietet. Eigentlich hatte ich nur nach einem Vermieter gesucht, der auch Maschinen mit niedriger Sitzhöhe im Programm hat, weil meine Holde mit hohen Maschinen wirklich auf Kriegsfuß steht. So sind ihr sämtliche BMWs zu hoch. So bin ich dann über diesen Vermieter gestolpert, der ausschließlich Honda nc700 bzw. nc750 im Programm hat, dafür dann aber in allen Ausführungen, also auch in "niedrig". --> https://www.madeiraislandmotorcyclehire.com/ Auf einer Honda nc750 konnte meine Holde hier in Deutschland schon vorab mal probesitzen und es paßte von der Höhe. Es sollten auch zwei "richtige" Motorräder mit Motorbremse sein, weil Madeira ja nun doch für eher etwas steilere Straßen bekannt ist und ich bei sowas gerne eine Motorbremse habe bergrunter, die ein Roller ja nicht mitbringt. Und ja, die Ansage des Vermieters: "Für diese Insel braucht es Maschinen mit einem tiefen Schwerpunkt und mit reichlich Hubraum, auf das sie am Berg auch noch beim Anfahren losstampfen können wie ein Traktor", stimmte. Zwar hatten wir beide uns geschworen es nicht darauf anzulegen die steilste Straße der Insel mit ihren 45% Steigung zu befahren, aber die anderen Straßen waren mitunter nicht viel weniger Steil. Also bis zu 42% waren da schon angesagt am Berg und dann bitte an so einer Steigung noch anfahren und sofort abbiegen oder die Maschine um die Spitzkehre zirkeln. Trotzdem haben wir beide die Hondas nicht ein einziges Mal bei der Übung abgewürgt. 🙂 Irgendwie erinnerte mich die Tour an die Fahrschule vor inzw. 25 Jahren. Da wußte ich, warum mich damals der Fahrlehrer mit dem Motorrad ins Parkhaus geschickt hat und ich dort auf den steilsten Rampen anhalten und wieder anfahren sollte. Auf Madeira hat man halt gerne die Haltelinie des Stopp-Schilds genau an der Kante der Steigung. Da ist es doch sehr beruhigend zu wissen, daß man auch dort wieder weg kommt. Außerdem sollte man tunlichst nicht mehr als 100-120km pro Tag einplanen, denn ja, dort auf der Insel sind wir wirklich im 1. Gang unterwegs gewesen, bergrauf, um den Motor nicht mit zu geringen Drehzahlen in Verbindung mit zu großer Last zu quälen und bergrunter, weil man trotz 1. Gang noch durchgehend bremsen mußte. Die Motorbremse gab einfach nicht mehr her. Aber dafür wird man dann mit solchen Ausblicken wie hier runter nach Porto Moniz belohnt: Das Innere Madeiras ist halt doch richtig gebirgig. Also wenn Ihr auch so etwas vor habt, nur zu. So schlimm sind die Steigungen auch nicht, wenn man genug Hubraum hat und sich damit abfinden kann auch den 1. Gang mal wirklich zu benutzen. Solltet Ihr ein Hotel in Funchal - der Inselhauptstadt - nehmen, sucht Euch eines nahe an der Küste aus. Auf der Landkarte sehen die Hotels im Hinterland Funchals zwar gar nicht so weit entfernt aus, aber wenn man da Straßen mit über 30% Steigung und Treppenstufen im Bürgersteig erklimmen muß, können auch 300m Heimweg abends echt zu einer Herausforderung werden. Ansonsten haben wir auf der Tour noch unser komplettes Gepäck verloren, es wurde uns erst am letzten Abend vor der Abreise komplett zerstört ins Hotel geliefert, und wir sind auch mit 26 Stunden Verspätung erst auf Porto Santo angekommen, weil der erste Flieger nach Lissabon eine Stunde Verspätung hatte und unser Anschlußflug schon weg war, aber das wichtigste Teil, nämlich die Verlobungsringe hatte ich im Handgepäck. Und nachdem die Angebete die ganzen Widrigkeiten ohne zu Murren mitgemacht hat, bestätigte es mich, daß es wohl die Richtige sein muß. 🥰
    8 points
  4. 7 points
  5. Guzzen sind selten in der Oberlausitz, zwei auf einem Parkplatz könnten glatt als Treffen durchgehen 🙃
    7 points
  6. Nach meiner Tour hab ich auch endlich mal ein paar bilder mit hübschen Hintergrund. Einmal mit vollem Gepäck und einmal ohne, das ist auf den Pässen dann doch angenehmer. Den Wasserfall am Furka pass kennen bestimmt einige von euch, ein sehr beliebtes Fotomotiv- zurecht.
    6 points
  7. Meine V7III Limited - 2018 das Rücklicht, Blinker und die Starterabdeckung….. da muss in naher Zukunft etwas aus Alu/Metall her… VGG
    6 points
  8. Hi Christof, Ich glaube er braucht einfach mal eine Pause, nachdem er hier in der letzten Zeit doch einigen grundlosen Beleidigungen ausgesetzt war. Ich könnte das nachvollziehen. Ich hoffe immer noch darauf, dass sich bei allen Teilnehmern hier die Erkenntnis durchsetzt, dass auf der anderen Seite des Internets auch ein Mensch sitzt, der nicht besser oder schlechter ist als man selbst, und dem man zumindest Respekt entgegen bringt. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt 😉. Gruß Thilo
    6 points
  9. Gegen Hitzköpfigkeit hab ich einen Tipp für Großraum Dresden: Eis-Grafe in Eula, Stadtteil von Nossen: Von Meißen aus das Triebischtal hoch bis Deutschenbora, am Kreisverkehr Richtung Nossen, ca 1 km weiter auf der linken Straßenseite, geöffnet ab 11:00 Uhr, Mittwoch u. Donnerstag Ruhetag: Warum ich das empfehle? Kenne ich seit -zig Jahren, mit dem Eis bin ich aufgewachsen, schmeckt immer noch genauso gut wie früher 😋 , prüfe es jährlich. Geändert haben sich nur die Fahrzeuge, mit denen ich dort vorfuhr und die Entfernungen: - Im Kinderkörbchen als "Sozius" auf dem Diamant-Fahrrad meines Vaters, selbstfahrend mit Diamant-Sportrad, später Simson SR2, jeweils 12 km. - MZ TS 250/1, später Moto Guzzi V65, ca. 430 km. - Moto Guzzi Mille GT, ca. 300 km.
    6 points
  10. Und ich dachte, das BMW-Forum wäre schlimm gewesen... Heute zum Größenvergleich im Steinbruch gewesen, doch der Andere hatte eindeutig den Dickeren
    6 points
  11. Mal die berechtigte Kritik etwas beiseite geschoben, die gab es anderswo zu diesem Thema ja auch schon,finde ich die Idee gut. Besonders das Ganze mit nur einem Bild darzustellen beugt einer manchmal sinnlosen Bilderflut vor. Auch bei den hier zitierten Reiseberichten muss man schon suchen um die wenigen "Echten" zu finden. Da ich eh grad mal wieder im Riesengebirge unterwegs bin, werde ich dann diesen neuen Threat mal nutzen. Gute Idee vom @Guzzitroll, manchmal ist etwas neues hier bitter nötig. Gruß Andreas
    6 points
  12. Stephan und 3 seiner Arbeitskollegen die inzwischen auch wieder vom Motorradvirus befallen sind haben für den 20. Und 21.07. eine Motorradtour mit Übernachtung geplant und er hat nicht vergessen seinen alten Herren mitzunehmen. Start in Heitersheim dann über Bad-Krozingen à Gottenheim à Denzlingen à Glottertal à St.Peter à Kirchzarten à St.Peter à St.Märgen. In St. Märgen angekommen hat Stephan starken Benzingeruch beim vorausfahrenden Kollegen festgestellt. Also kurzerhand umgedreht und zu nächsten Tankstelle, dort haben wir an seiner BMW das Benzin tropfen sehen, wenn der Motor lief. Also hat der Kollege den ADAC angerufen Motorrad in die nächste Werkstatt nach Freiburg und Leihmaschine organisiert. Wenn alles gelaufen ist kommt er uns auf einer anderen Strecke entgegen. Der Wetterbericht hatte es ja schon angekündigt und so kam es auch nicht ganz unerwartet nach ewigem Sonnenschein fing es ausgerechnet jetzt heftig an zu regnen. Als sich eine kurze Lücke in der Wolkendecke zeigte, Regenklamotten an und los auf die B31 nach Titisee und weiter nach Schluchsee. Unterwegs war auf der Straße teilweise weißer Schaum. Von Titisee ab wurde es wieder besser und ab Schluchsee war alles wieder trocken. Also weiter bis Immeneich bei St. Blasien wo wir eine kleine Wandergaststätte zum Übernachten gemietet habe. Wetter war inzwischen wieder toll also Regenklamotten runter, der Kollege mit der Panne rief an das er schon mit der Leihmaschine Richtung Schluchsee unterwegs sei. Also fuhren wir Ihm wieder entgegen und wollten am Motorradtreff Schluchsee auf ihn warten. Dort haben wir von dem ehemaligen Besitzer erfahren das dieser dauerhaft geschlossen bleibt da ihn die Behörden mit den Coronaauflagen das Leben so schwer gemacht haben das er die Lust daran verloren hat. (Schade) Da es dort nichts mehr gab sind wir ihm weiter entgegengefahren und haben uns am Windgfällweiher mit ihm getroffen. Eigentlich wollten wir noch runter bis Albbruck aber das Wetter zeigte sich schon wieder launisch und so haben wir in Immeneich Quartier bezogen sogar eine Garage für unsere Mopeds hatten wir. Die Entscheidung war richtig es kam wieder Wind mit Regen auf. Wir waren die einzigen Gäste und hatten alle Zimmer belegt also haben wir einen feucht fröhlichen Abend auf der geschützten Dachterrasse verbracht Abendessen wurde uns gebracht Getränke standen im Kühlschrank daneben eine Strichliste. Am nächsten Morgen um 10:00 Frühstück, Sachen gepackt 11:00 Aufbruch bei super Wetter. Die L154 runter bis Albbruck à Bad Säckingen à Schopfheim à kleines Wiesental à Neuenweg dort ist ein sehr schönes Kaffee was an Wochenenden sonst voller Biker ist heute war nicht viel los dort gabs dann für uns Kaffee und Kuchen. Leider musste der Kollege bis 16:00 Uhr seine Leihmaschine wieder abgeben so war dann auch das Ende eingeläutet. Nachhause über das Münstertal nach Staufen wo sich unsere Wege wieder trennten. Einhellige Meinung: Das machen wir wieder!!
    6 points
  13. So, gegen 16 Uhr gestern war es endlich so weit. Ich erhielt eine kurze Einweisung, Papierkram erledigt und erstmal eine Tankstelle aufgesucht 🙂 Nach dem Volltanken bin ich dann doch wieder zum Händler zurück weil ich Schwierigkeiten hatte die Neutralstellung zu finden 🤪 und die V7 sogar einmal mit leuchtendem N nach vorne schob beim loslassen des Kupplungshebels. Der Mechaniker hat das gleich geprüft und versicherte mir das würde sich alles mit der Zeit legen weil sich noch alles einspielen muss. Die 1. Ausfahrt Richtung Odenwald (über Schriesheim wer sich in der Gegend auskennt) war Entspannung pur. Klar, wir müssen uns zwar noch näher kennenlernen, aber sie hat mit jeder Kurve immer mehr Spaß gemacht. Da merkt man im Vergleich, dass die Fahrten auf meinen Ducatis (zuletzt die 749S) viel anstrengender waren weil ich mich da so klein machen musste 😄 Die Sitzposition empfinde ich als sehr angenehm. Power hat der Motor für Überholvorgänge mehr wie genug. Genau so habe ich mir die 1. Ausfahrt vorgestellt. Mein neuer Helm passt vom Lack übrigens 1:1 zum Mattschwarz von Moto Guzzi 👍 Alles in allem freue ich mich schon auf die nächste Ausfahrt.
    6 points
  14. Hier ein Bild unserer California. Liebe Grüße Burkard
    5 points
  15. Da sind wir heute vorbeigefahren..👍 leider alles zu, da heute Sonntag in bella Italien.😰
    5 points
  16. c3a4b613e18b189e57e1759ef756c6ca1009.mp4 Hallo, Geheimnis gelüftet. So entstehen neue Motorräder. Grüße. Commander
    5 points
  17. Telegram soll gut sein für sowas hab ich gehört!
    5 points
  18. Hi Traktorfahrer Bei etwa 34.000 hatte ich leichtes "Schwimmen" des Hinterrades bei 60-70km/h bemerkt (wie schlecht ausgewuchteter Reifen) und nach Ausbau des Hinterrades ein beginnend kaputtes Radlager gefunden. Hab das flux getauscht und ein MNG eingebaut. Nach knapp 1.000 km war es wieder hinüber. Also wieder raus und sehe, dass das MNG (Japan/Markenlager) dann doch nicht aus Japan stammt. Jetzt muss das nicht unbedingt schlecht sein... doch zumindest suspekt. Egal, Lagerwechsel ist ja Ratz Fatz gemacht. Zwischen den Lagern liegt eine Distanzbuchse. Die hab ich mir genauer angeschaut und gesehen, dass sie ca. 1mm zu kurz ist. Was für einen Sinn macht eine Distanzbuchse, die weder die Lager sauber auf Abstand hält, noch das Lager seitlich stützt? Macht keinen Sinn Also hab ich eine gehärtete Distanzscheibe (19mm innen) aufgesetzt und ein FSK Lager eingebaut. Bin in den letzten zwei Tagen rund 260km gefahren und es war eine Freude, wie souverän sie wieder ihre Kurven zieht. Kurz: beim Lagerwechsel die Distanzhülsen kontrollieren. Grüsse Harun
    5 points
  19. hieß es wieder, und sie kamen die großen und die Kleinen, die junge Garde die alte Garde und die ganz Kleinen ein wenig "Formel 1" Trabbis mit 2oo PS 20220806_114109.mp4 und Knatterbüx mit 3 Zylinder 20220806_112915.mp4 Moderne traf auf Nostalgie Arielgespann Bj 38 Aber der Berg fordert auch seinen Tribut. Allein zurück..... Gruß von Deutschlands ältester Naturrennstrecke
    5 points
  20. Gestern hatte ich ein nettes Gespräch mit einem ehemaligen Engineer bei Moto Guzzi, Aprilia und Piaggio, der bei der Entwicklung diverser Guzzi und Aprilia Modellreihen beteiligt war und weiterhin beste Kontakte nach Mondello hat: Die V100 soll bei der Jubiläumsfeier in kleiner Stückzahl für Testfahrten bereit stehen. Im September ist die Auslieferung der ersten Maschinen in Italien geplant. Der V100 Motor wurde schon vor einigen Jahren im Entwicklungszentrum von Aprilia in Noale entwickelt und kann wohl bis auf max. 1400 ccm aufgebohrt werden. Auf dieser Plattform werden noch weitere MG Modellreihen folgen.... Klingt doch alles sehr vielversprechend. Gruß Toni
    5 points
  21. Friedrichstadt in Schleswig-Holstein. Überrascht musste ich feststellen, dass sich die Fortbewegung der Ordnungskräfte zu Wasser noch in einer Experimentalphase befindet.
    5 points
  22. Hallo Leute hab noch garnicht meine Stone S mit den Seiten Taschen von VARGAS Garage gepostet
    5 points
  23. Hallo Guzzisti Nach dem ich mich nun schon viele Mal an euren Bildern und Berichten erfreut habe, möchte ich nun selber einmal etwas beitragen zu diesem Thread. Ich hab heute eine entspannte Tour mit meiner Guzzi gemacht. Bin von Zuhause aus einmal um den Zugersee gefahren, danach rein ins Freiamt und durchs Säuliamt wieder nach Hause (für die Schweizer hier, die sich in der Region auskennen). Insgesamt bin ich durch vier Kantone gefahren (yeah) – was aber auch nicht wirklich schwierig ist bei unserer kleinen Schweiz. 😍 Entspanntes cruisen bei schönstem Wetter, was will man(n) mehr? Hab auch mindestens 3 andere Guzzen gekreuzt – könnten auch mehr gewesen sein, aber die drei hab ich sicher erkannt. Bin froh, jetzt wieder zu Hause zu sein. Langsam wird es heiss. Dafür hab ich heute wieder einmal das Konzept von nem luftgekühlten Motor am eigenen Leib erfahren. Die zwei Mal an der Baustellenampel stehen waren muckelig warm. Hab leider nicht so viele Fotos gemacht. Ihr kennt es ja, wenn man fährt, dann will man fahren. Und keine Fotos schiessen. 😉 Besichtigt hab ich nichts, daher gibts auch keine Sehenswürdigkeiten zu sehen - ausser meinem Moped. 😂 In diesem Sinne: Geniesst das schöne Wetter! Grüsse David Foto 1: Blick auf die Stadt Zug und den Zugersee Foto 2: Blick auf Zugersee und Berg Rigi (Königin der Berge), am Seeende seht ihr das Dörfchen Arth Foto 3: Blick auf Zugersee, hinten links Rigi und hinten rechts das Pilatus-Massiv Foto 4: wie 3 plus Blick auf Baar & Zug Foto 5: Moped the Bruce (Spitzname für meine Guzzi, angelehnt an Robert the Bruce... hat sich im Spass mal so ergeben. Sie/Er/Es wird es mir hoffentlich verzeihen.😂) So, nun genug der Smileys, schaut euch die Bilder an.
    5 points
  24. Wenn respektvoller Umgang mit Mitmenschen dich überfordert, bist du hier auch falsch. Tschüss
    5 points
  25. Dürfen es auch zwei Bilder sein? So schön kann man mit zwei Blumenkübeln eine Staatsgrenze markieren: Das Vorderrad steht in Deutschland ... ... und das Hinterrad in Tschechien.
    5 points
  26. Ich finde die Idee auch gut, es auf ein paar Bilder zu beschränken. Das reicht meist um die Region in der man unterwegs ist zu bewerben. Wenn man das Gefühl hat mehr erzählen zu wollen, lohnt sich vielleicht schon ein Reisebeicht 🤷‍♂️ Obs trotzdem nötig ist, jemand neuem im Forum so anzufahren wegen so einer Lapalie sei mal dahingestellt. Und damit meine nicht nicht nur dieses Thema. Einfach mal ne Sekunde über das geschriebe nachdenken und dann entweder posten oder sein lassen. Die Zeit sollte man sich nehmen wirkt vielleicht sympathischer 👍
    5 points
  27. Waaas - ich soll meine Neue zeigen ? Na gut, ich tu's 🙂 Seit Freitag in meinem Besitz und dieses Wochenende das 1. Mal ausgeführt: Eine 2022er V7 IV 850 Special 🙂
    5 points
  28. Heißes Wetter... sehe in den Nachrichten, dass es bei euch lecker warm ist Solange bei uns die Temperaturen unter 40 Grad sind, trage ich eine Motorradjeans mit Polstern und auf längeren Strecken eine leichte Jacke mit Protektoren. Integralhelm, denn bei heißem Wetter sind einige dicke Insekten in der Luft, die wie ein Stein auf den Helm klatschten und selbst auf der Jacke manchmal schmerzhaft aufklatschen. Dünne Trekking Schuhe um sicheren Stand zu haben sind ein Muss. Ab 40 Grad geht das nicht mehr mit Jacke und Motorradjeans. Dann zieh ich langärmlige T-Shirts und Hose aus dem Motocross Bereich an. Bei kurzärmligen Shirts verbrennt einem die Sonne die Arme. Es gibt bis ca. 43-44 Grad dennoch eine geringe Abkühlung durch den Fahrtwind. Wenn es noch heißer wird, dann fühlt sich Wind an, als habe man den Backofen geöffnet. Die Reifen werden bei solchem Wetter extrem heiß und ich hab mir manchmal Sorgen gemacht, dass sie platzen. Hier muss man definitiv den Luftdruck nach einigen Kilometern checken, er steigt auf dem glühenden Asphalt um ca. 3 Psi. Wir haben im Forum Fahrer, die bei brutalen Temperaturen Wüstenfahrten gemacht haben...Vielleicht ergänzen sie mit ihrer Erfahrung. Ein Bekannter erzählte mir, in Pakistan seien solche Fahrten nur mit feuchtem Tuch vor dem Mund machbar. Doch solche Temperaturen hatte ich noch nicht. Das Maximum war 2020 in Adana bei 45 Grad...Meine gute V7 zeigte die Ansaugluft Temperatur 47 Grad (klar... aufgeheizte Asphalt).. sehr heftig.. der Asphalt wird weich und klebt... PS: auch ohne Ölwannenzwischenring und Ölkühler kein Problem für Guzzi. Auch in Italien kennt man Hitze Auf Tour ist Trinken extrem wichtig. 4-5 Liter Wasser sind an heißen Tagen auch ohne Ausfahrt immer weg. Auf dem Moped vergisst man das schnell. Auch wenn es einen zu prickelndem kalten Wasser zieht... Lauwarmes, ja selbst warmes Wasser ist verträglicher. Freut mich sehr, dass dieses Thema - fahren bei Hitze - aufgegriffen wurde. Grüsse Harun
    5 points
  29. Mal wieder drei Tage Edersee
    5 points
  30. @Zander78 Christof, ich kann dir nur zustimmen. Holger ist jemand, dessen Leben definitiv um's Motorrad kreist. Der jede Menge Erfahrung gerne teilt. Ich hab über das Forum hinaus einigen Kontakt mit ihm. Hinter dem alias @holger333 steckt ein wirklich netter und freundlicher Mensch. Aber eben auch nur ein Mensch, an dem COVID und momentane Entwicklungen wie Ukraine nicht spurlos vorbeigehen. Ja, vielleicht gibt es einige Beiträge, an denen seine Nerven blank waren. Wem geht's immer gut? Jeder von uns steckt doch in einem Netz von Beziehungen zu Freunden und Verwandten, die auch nicht alle nebenan wohnen und ohne Probleme sind. Wen er genervt hat, der sollte Kontakt mit ihm aufnehmen und sich einfach mal mit ihm unterhalten. Unser gemeinsames Thema ist Motorrad. Er hat viel erlebt, viel Erfahrung und teilt sie. Ich persönlich sehe ihn als Bereicherung - hier und als Mensch. Ich hoffe, es geht ihm gut und er ist nur im Urlaub - denn er ist seit dem 17. des letzten Monats nicht mehr erreichbar. Grüße
    4 points
  31. Könnt ihr jetzt mal aufhören mit dem Energiesparen , bitte?! Ich denke immer Vollgas!
    4 points
  32. Hey Leute, darf ich Euch mal ganz wertfrei zu einem Gedankenexperiment einladen ? Einfach so, vielleicht kommen dann ja andere Gedanken oder andere Sichtweisen. Es hat schon hin und wieder mal geholfen den Standort und damit die Sichtweise zu verändern...also, wer mitmachen möchte... Folgendes Szenario: Stellt Euch vor, wir (die ganze Welt) sind auf dem technologischen Wissensstand von heute, kennen also die Fakten und die technischen Hintergünde die wir heute auch kennen. Allerdings sind wir vor 110 Jahren vom Pferd auf die Elektromobilität und nicht auf den Verbrenner gewechselt (weil das Benzin noch nicht "erfunden" war oder warum auch immer) und wir haben die letzten 110 Jahre keine besseren Batterien entwickelt als diese, die wir heute haben. Wir sind also die letzten 110 Jahre mit dem E-Auto gefahren und die heutigen Reichweiten sind maximal 500Km, bei den Stadtflitzern eben nur 200 Km. Es gibt so viele Stromtankstellen wie derzeit Benzintankstellen plus die privaten Wallboxen und öffentliche Stromtankstellen und wir haben uns damit arrangiert und uns an die Elektromobilität gewöhnt. Wir laden unser Auto nicht erst auf wenn es ganz leer ist, sondern so wie es eben passt. Mal 20 Minuten beim Einkaufen (wenn ein Ladeplatz frei ist) oder mal 30 Minuten beim Parken in der Tiefgarage oder mal eben bei der Zigaretten-/Pinkelpause oder eine Stunde zu Hause zwischen dem Feierabend und dem Gang ins Fitnessstudio oder beim Kumpel, den ich eben mal besuche. Vielleicht lädt der eine oder andere sein Auto auch auf dem Geschäftsparkplatz bei der Arbeit. Es gibt ja so viele Möglichkeiten zu laden und nicht nur die öffentliche Tankstelle, die ich nur besuche, wenn ich auf Reserve bin. Die Autos werden nicht immer ganz leer gefahren weil man es eben fast überall laden kann und nicht immer auf die Zapfstellen der großen Konzerne angewiesen ist oder sein will. Auch der Preis ist ganz gut. Bezahlt man auf der Autobahn horrende Preise, so kann man vom eigenen Dach das Auto fast umsonst laden. Die Einkaufsläden haben erkannt, das kostenlose Ladeplätze während des Einkaufs Kunden anzieht (siehe ReWe, Lidl, Aldi, Decathlon, städtische Tiefgaragen....etc.). So nutzen bzw. nutzten wir unsere Mobilität und wir sind gut von A nach B gekommen. Und jetzt, nach 110 Jahren, kommen die Herren Benz, Otto und Diesel daher und erfinden ein ganz tolles Fortbewegungskonzept und nennen es den "Verbrennungsmotor". Dieser ist zwar sehr komplex gebaut und braucht erst einmal 30 Jahre um einigermaßen Zuverlässig zu funktionieren und kostet sehr viel Geld. Er macht Lärm und stinkt, schüttelt sich und muss auch noch warm gefahren werden. Er braucht große Mengen Öl und Benzin und dann gleich so viel davon dass man Bohrungen an allen Ecken der Welt machen muss mit teils verheerende Umweltschäden um an den guten Treibstoff zugelangen. Da ist es egal ob man die Tundra oder Alaska oder den Golf von Mexiko verseucht und zig Tausende oder Millionen Tiere an dem Schlamm verenden....das ist dann eben so und das wird man eines Tages nicht mehr wissen wollen und nur noch das Endprodukt Benzin gegen Strom verargumentieren. Die Vorteile dieser neuen Erfindung: Man kann leicht einen extrem großen Tank einbauen und damit fast unbegrenzte Reichweiten erzielen. Auch kann man die Emotionen von dem Geräusch und den Vibrationen genießen. Die Marketingabteilungen werden das Neue schon so anpreisen dass es viele Erdenmenschen haben wollen - schließlich ist es neu und das alte kennen wir bereits. Welche Diskussionen hätten wir denn dann ? - Wo willst Du denn das Benzin herbekommen ? Pipelines an die Tankstellen legen oder diese immer mit Tanklaster versorgen ? Lächerlich, was das kostet und wie Umständlich ! - Muss ich dann immer an einen festen Ort zum Tanken fahren ? So ein Mist, da kannst Du nicht mal eben zu Hause voll machen. - Wie kompliziert wird das Tanken und wie gefährlich ? Dann muss ich womöglich noch aufpassen dass ich nicht die falsche Sorte tanke ? - Was das dann kostet...dann sind wir vollkommen auf die Großen angewiesen und können das Benzin nicht selber herstellen. Wenn da mal einer den Ölhahn abdreht….au weia - So viel Benzin können wir gar nicht herstellen Wenn jeder Auto fährt ist der Ölvorrat in 50 Jahren schon erschöpft. - Die Kisten sind laut und stinken, werden heiß und das Zeug kann bei einem Unfall ein größeres Feuer oder gar eine Explosion verursachen. Und wenn der Tank nicht dicht ist, dann explodiert sowieso alles. - Da musst Du alle 10.000 Km zwischen 3 und 9 Liter Öl wechseln. Was das kostet und welche Umstände das macht…und entsorgen muss man das dann auch noch. Dazu braucht man auch noch ein Getriebe. - Der blöde Motor hat so ein Scheiß-Drehmoment, da muss man immer mit der Drehzahl und dem eingelegten Gang herumexperimentieren - mit sowas fahre ich nicht ! - Wer soll das denn verstehen und reparieren können und beherrschen ? Wir haben Fachkräftemangel ! - Das werde ich niemals fahren, denn das kann ich zu Hause nicht tanken - Das kaufen nur die doofen, die mit viel Lärm umherfahren wollen um zu zeigen dass sie es „sich“ leisten können die Umwelt in jeglicher Form zu schädigen - etc etc. Will damit sagen: Alles wie man es gewohnt ist. Alles hat seine Vor- und Nachteile und natürlich auch Gründe (jedweder Art). Mit Veränderungen wird immer auch viel Geld verdient - ist so, war so und wird so bleiben - und manchmal geht es auch um Macht ...eigentlich alles wie immer in unserem Leben. Lassen wir es doch einfach auf uns zukommen und picken wir uns das heraus was wir für UNS als schön und wichtig erachten. Und wenn da nichts dabei ist was uns gefällt, dann können wir das was wir denken zu benötigen eben selber bauen und entwickeln/erfinden (oder eine Firma macht das für uns, wenn es sich für die lohnt) - da hindert uns niemand dran. Schimpfen und bashen hilft da wenig. Fortschritt ist eben ein Markenzeichen unserer Gesellschaft - und irren ist eben auch menschlich. Von daher bleibt zu sagen: Wir sind für den Fortschritt, vorausgesetzt alles bleibt beim alten. Grüß Euch Dirk
    4 points
  33. Einfach mal raus... Zelt gepackt, 120 km schön am Meer entlang nach Finike. Kleiner familiärer Campingplatz 2 km hinter Finike mit (fast) einsamer Badebucht. ... und jetzt irgendwo in Finike lecker Fisch essen ... Grüße Harun
    4 points
  34. Nach dem bescheidenen Samstag das Wetter genutzt und gestern den Süden Brandenburgs erkundet. War nur ne kleine Tour durch viele verschlafene Dörfer. Aber teilweise nagelneue Pisten...geil! 😍 Empfehlung gegen Hitzköpfe: Eiscafé Italia Elsterwerda 👍
    4 points
  35. Hallo Zusammen, anbei ein paar Bilder meiner Bella. Ich habe ein bisschen mit Farben gespielt, eine neue Sitzbank gebaut, die auf langen Strecken nicht in den Knien zwickt 🙂 und dickere Griffe zum besseren Greifen angebracht. Die Griffe waren mit den richtigen Teilen in 20 Minuten montiert 🙂 Gruß Willi
    4 points
  36. Hat geklappt. Mit dem passenden Kabel, Stecker hinter dem rechten Seitendeckel hat die freie Werkstatt mit TEXA Tool Zugang und kann den Service zurückstellen. Sollte auf die V7 III/ V7 850 E5, V85 und V9 zutreffen.
    4 points
  37. MoinZ ! Als baldiger Treiber einer 1100er Griso und neuer Forennutzer gehört sich eine ordentliche Votstellung : Mein Name ist Jochen, ich wohne im mehr oder weniger schönen Krefeld (Ortsteil Hüls), bin Erstzulassung 1963, also ... äh ... ungefähr 45 Jahre jung und in den letzten 31 Jahren ausschließlich auf Triumph unterwegs. Schrauberisch tätig seit dem 14. Lebensjahr, dementsprechend viel Lehrgeld bezahlt, mitlerweile engagierter Hinterhofhobbyschrauber. Hobbys sind meine Katzen, Motoren revidieren und tunen, Motorräder um- und aufbauen, hin und wieder auch mal damit fahren, den Grill betätigen, feine Biersorten testen, Hier so ein paar willkürliche Beispiele meiner Schrauberei, zeitlich durcheinander und nicht vollständig : ..... und einige weitere mehr. Aber genug zugemüllt hier. Nun freue ich mich wie ein kleiner Bengel auf kommenden Samstag, da hole ich meine Griso ab und darf sie auf Achse heimfahren. Sicherlich werde ich hier öfter mal mit Fragen rumnerven denn Guzzi ist für mich Neuland. In die Griso verliebte ich mich schon vor ertlichen Jahren, habe es aber erst gerade hinbekommen mir eine anzuschaffen. Schon mal die erste Frage : Wo bekomme ich eine gebrauchte, gerne auch mit defektem Bezug geplagt, originale Sitzbank für meine neues Moped her ? Wenn wer was oder wen weiss, bitte Nachricht schicken. Lieben Dank. Nun aber genug, ich hoffe, man sieht sich mal irgendwo. Gruss, Jochen
    4 points
  38. ...ich will jetzt hier nicht der unnötige Vielschreiber werden, finde es aber echt interessant hier. Aber nun zum Thema : Hier werden teilweise echt interessante technische Fragen gestellt und um Hilfe gebeten, dann kommen ganz viele Tricks und Tipps aber von dem der gefragt hat kommt selten die Rückmeldung, ob es jetzt wieder funktioniert. Wäre doch für alle anderen Mitglieder schön zu wissen woran es lag . Eine löbliche Ausnahme ist da Harun, der lässt einen an seinen Problemen von Anfang bis Ende teilhaben ! Ob man das dann auch so bewerkstelligen kann wie er steht auf einem anderen Blatt Papier!
    3 points
  39. 3 points
  40. Theoretisch, ist dann aber kein unikat mehr 😝
    3 points
  41. 3 points
  42. Irgendwie ist die Idee des Themenerstellers sehr früh auf der Strecke geblieben. 🤦‍♂️ Ach so, ich kanns auch langsam nicht mehr ertragen, wie inzwischen jeder Thread mit persönlichen Animositäten zugemüllt wird. Man kann dem Unfug ja leider gar nicht mehr aus dem Weg gehen. 👎 Ciao Lars
    3 points
  43. Hallo, es ist doch ein erstaunliches Phänomen. Und auch bedingt witzig zu beobachten. Ist das "Feindbild" zur Zeit nicht präsent entsteht Unsicherheit. Selbst Leute die bis dato aus dem Rückraum agierten tauchen wieder auf. Dieser Stil ist es welcher destruktiv ist. Und damit meine ich keinesfalls die menschlichen und vernünftigen Beiträge. Wenn nicht zur Zeit einige Protagonisten gesperrt wären würde in diesem Zusammenhang noch ganz anders die Post abgehen. Alle Aufrufe zur Mäßigung und Toleranz verhallten. Man hat sich einen (oder zwei) ausgeguckt und versucht draufzuhauen. Und wundert sich dann auch noch daß es Gegenwehr gibt. Und was ist eigentlich mit den Forenmitgliedern die Beiträge mit "Like" versehen haben? Sind die auch alle irgendwie durcheinander. (759 Likes) Fakt ist: Berufliches und privates know how bezüglich Motorräder einschließlich Vertriebserfahrung sind sehr umfangreich. Wer kann da mithalten? Was also soll diese Rumstänkerei? Es steht jedem frei Beiträge zu lesen, ignorieren, antworten, oder auch nicht. Man kann aber auch eigene konstruktive Beiträge einstellen. Mir persönlich ist z.B. auch völlig egal ob jemand ein oder mehrere Bilder seiner Tour einstellt, und wenn es mir nicht gefällt gehe ich raus. Wo liegt das Problem? Ich bin gespannt ob die o.g. Sperre von zwei Mitgliedern Wirkung zeigt und die Diskussion gelassener wird. Auch die vom Admin seit gestern angefügte Liste der Teilnehmerbeiträge hat ihre Bedeutung. Commander
    3 points
  44. Da gibts genügend andere, die mehr respekt an den Tag legen sollten. Holger beleidigt jedenfalls niemanden. Er erzählt halt gerne über Guzzi, Norton, Isle of man und seine berufliche Vergangenheit. Aber stehts respektvoll, im Gegensatz zu einigen anderen hier. Ich hoffe, es geht ihm bald wieder besser! VG Christof
    3 points
  45. ....habe meine Guzzi jetzt auch getunt! Bei meinem linken Auspuff hat sich das Innenleben gelöst und ordentlich gescheppert! Mist ! Meiner Frau ging das Geschepper so auf den Senkel, durfte ich die kurzen konischen Mistrals mit ABE und Kat bestellen! Alter,was für ein Sound ! Ich glaube sie ist jetzt sogar im Stand schneller als vorher. Soviel zur subjektiven Leistungssteigerung.
    3 points
  46. Also nur nochmal für die "Späteinsteiger" hier: Ich habe das Thema hier nicht eröffnet, weil ich Lautstärke suche, sondern schöneren dumpferen baßlastigeren Klang. Das mit der Lautstärke rutscht komischer Weise immer wieder hier rein, oft sogar gerade von denen, die hier was kritisieren wollen, was zumindest ich gar nicht suche! So, nun habe ich mir als Kompromiss aus Optik, Preis, Firmen-Image und erhofften Klang also den konisch zulaufenden Mistral in matt-schwarz bestellt (in Euro 5-Version mit NICHT rausnehmbaren db-Killer☝️😇) - bin mal gespannt... Hoffnungsvolle Grüße, Stefan
    3 points
  47. Ja dumm gelaufen, auch meinerseits gute Besserung. Nein, ich fahre nur Helme mit Visieren. Habe zwar auch noch einen Jethelm, aber der hat Visier, welches bis unter den Kiefer reicht zusätzlich noch eine innenliegende Sonnenblende, welche heruntergezogen werden kann. Dann natürlich Klapphelm und geschlossener Helm. Nein, manchmal knallts ja fürchterlich, wenn man nur eine Vespe erwischt. Da würde ich nie offen fahren. Geht ja nicht mal nur um irgendwelche Insekten und Vögel. Geht mir auch um Steinschläge. Wenn ich denke auf der Autobahn, da hats mir schon einige Windschutzscheiben beim Auto zerschlagen. Kennt ja jeder die Steinschläge. So was möchte ich definitiv nicht am Gesicht. Neue Helme haben ja Visieren, welche 4mm dick sind mit neuem Helmtest oder Vorschrift wird das mit Metallkugeln getestet ob es hält. Das ist mir schon sehr wichtig. Ein kleiner Stein im Gesicht mit 120, dürfte sehr unangenehm werden oder kann das Auge kosten. Das lieber nicht.
    3 points
  48. Hallo Tobias, was ist daran so schlimm, wenn ein anderer ebenfalls Touren unternimmt und sich alte Burgen o.ä. anschaut und diese einstellt? Da du ja hauptsächlich in "deinem" Bereich unterwegs bist gibt es ja auch in anderen Bundesländern sehenswerte Objekte (NRW). Für mich sieht das ein wenig nach "Futterneid" aus. Und ob jemand mal einen Schreibfehler macht..., na ja, wem ist das nicht schon mal passiert.(Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod) Etwas mehr Gelassenheit wäre schon angeraten. Grüße. Commander
    3 points
  49. Meine Stornello 1969, 160ccm. Damals in Italien für Bergrennen umgebaut.
    3 points
×
×
  • Create New...