Jump to content
Sign in to follow this  
W.G.

Bekleidung?

Recommended Posts

Hallo Gemeinde, wie schon vor kurzem erwähnt, bin ich Neu- bzw. Wiedereinsteiger. Eine Guzzi habe ich gefunden... Da stellt sich mir u.a. die Frage nach der Kleidung. Was ist denn Eurer Ansicht nach sinnvoller - Leder oder Textil? Worauf sollte ich da achten?

Grüße aus dem Werdenfelser Land

Werner 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Roland, danke für Deine Antwort. Sind also die Textilanzüge wärmer als Lederklamotten?

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus,

hab auch schon einiges an Klamotten durch:

Textil teuer:    guter Tragekomfort, war aber leider in diesem Fall nie ganz dicht bei Regen. Fummeliges rein- und raus"bauen" des Innenfutters.

Textil "billig":  immer am Schwitzen, pappt am Körper.  

Lederkombi:  angenehm zu tragen, kein Flattern bei höheren Geschwindigkeiten, "Temperaturausgleichend". Hält auch einen kurzen Regenschauer aus (bei richtiger Pflege), bei kälterer Witterung problemlos ein Fleece Shirt und eine lange Büx drunter ziehen und gut ist's.

Die Feierabend-Runde wird auch mit  Protektoren-Jeans  und alter Wachsjacke gefahren.    

Aber das sind natürlich auch immer nur subjektive Empfindungen!

VG

                                                                                                                                                                                                     

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

ich ziehe auf jeden Fall Leder vor. Naturstoff und hoch reißfest. Habe ich selber getestet.

Und: Leder altert, aus schwarz wird irgendwann grau, wirkt authentischer,vor allem auf einer Guzzi.

Kostet zwar mehr, aber bei ordentlicher Pflege hast du etwas über viele Jahre.

Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus,

ich fahre immer in Leder. Die Abriebfestigkeit ist in jedem Falle besser wie bei Textilkombis.

Drunter habe ich immer (das ganze Jahr) Funktionsunterwäsche (Strampler :) ) dadurch lässt sich die Lederklamotte einfacher an-/und ausziehen.

Außerdem ist das bei höheren Temperaturen angenehmer, wegen dem Transport des Schweißes weg vom Körper. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jo, Leder und ne Regenkombi - mehr braucht man eigentlich nicht - vielleicht noch nen dicken Pullover.

 

Grüße Tobi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Werner

Meine Erfahrung nach 35 Jahren, kurz und einfach, man muss das passende finden. Hatte vor ein paar Jahren vor mir eine Textilhose zu kaufen (max. 250€) und nach dem vierten Shop und ca. 10 Hosen aufgegeben. Mit einer Büse Lederhose bin ich seit sieben Jahren zufrieden. Die Held-Lederjacke wurde noch in D-Mark bezahlt.

Jeder hat andere Körpermaße, suchen und probieren. Die Textilhosen sind meist mit Innenfutter, wenn du ein Sonnenschein-Fahrer bist ist schon mal wasserdichte Kleidung unwichtig. Abriebfester ist Leder wenn es mal "blöd läuft".

Wenn man Leder gelegentlich mit Lederseife reinigt und wieder einfettet hält es sehr lange. 

Gruß, Jim

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Werner.

Ich würde dir auch eine Lederjacke empfehlen solltest du Schönwetterfahrer werden. Wenn du jetzt schon weisst dass du auch bei wechselhaftem Wetter fahren willst und wirst dann Textil. Rein von der Sicherheit fühle ich mich auch in der Textiljacke wohl.

Logisch müssen die Sachen gut sitzen damit du a) dich wohl fühlst beim fahren und b) die Protektoren im Fall des Falles auch da sitzen bleiben wo sie sollen.

Leder:

Vorteil: passt vom Stil super zu ner alten California, gibt es auch für relativ kleines Geld (meine hat 350 Euro gekostet und mich sehr positiv überrascht)

Nachteil: zusätzlicher Regenschutz muss her. Und dann noch viel Spass beim anziehen einer Regenkombi, vor allem wenn das Leder schon ein wenig feucht ist. Es gibt noch die Besonderheit eine Pferdelederjacke. Teuer, schwer und steif aber soll Regendicht sein. Ich habe es selbst noch nicht probiert aber ein Freund hat so eine. Seit Jahren liegt die nur im Keller weil sie ihm zu steif ist. 

Textil:

Vorteil: in der Regel leichter und vor allem Regendicht, kein An- und Ausziehen der Regenklamotten.

Nachteil: Teuer. ich weiss hört sich jetzt merkwürdig an. Lass die Finger von billigen Textiljacken, du gehst ein im Sommer. Ich habe sowohl bei Motorrad- als auch bei Outdoorjacken schlechte Erfahrungen gemacht mit allem was nicht Gore-Tex ist. Hausmarken..."sind aber genauso gut wie Gore-Tex nur billiger"...es war alles Mist. Ich fahr auf der Guzzi (V85TT) mit ner KLIM Jacke (Modell Badlands), die ist auch super kann ich sehr empfehlen, aber mittlerweile kostet der Nachfolger schon über 1000 Euro. Und ich könnte mir vorstellen es wird eine Herausforderung eine günstige Textiljacke zu finden die vom Stil her auf die Guzzi passt.

Hoffe du kannst damit was anfangen.

 

Gruss Michael.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 1.10.2019 um 19:34 schrieb Guzzi - Mann:

Jo, Leder und ne Regenkombi - mehr braucht man eigentlich nicht - vielleicht noch nen dicken Pullover.

 

Grüße Tobi

Und Turnschuhe nicht zu vergessen... 😁

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Werner

Ich habe beides. Textil und Leder. Und ich fahre am allerliebsten mit der Lederjacke und der Lederhose. Bei jedem Wetter bis 25 Grad. Danach auch gerne mal die Jeans. Oder Jeans für kurze Strecken oder wenn Leder für einen Termein gerade unpassend scheint. Stil muss halt manchmal sein. Ich brauche das Motorrad immer, da ich kein Auto habe.

Nach nun wieder zwei Jahren im Sattel bin ich mit meiner AJS-Lederjacke und- hose bestens zufrieden. Hose und Jacke lassen sich via Reissverschluss miteinander verbinden, was bei Kälte oder Regen von Vorteil ist. Unter der Jacke ist Platz für warme Unterwäsche(n) (Zwiebelsystem!) Und nen Pullover. Wenn es heiss wird, hat die Jacke vorne an der Brust und am Rücken Lüftungsschlitze. Protektoren an Rücken und Armen, Hüfte und Knie sind Pflicht. Hält bei guter Pflege (reinigen und wachsen 2 mal im Jahr) sehr, sehr lange. Und bei Regen UND Kälte habe ich dann noch den Kombi. Kommt kein Wind durch und kein Wasser rein. Ich habe für diese Ausrüstung ca 450 Euro bezahlt. Die Textiljacke und die Jeans habe ich dann nochmal nach gekauft. Ich fühle mich in Leder wie in einer Rüstung. Beim Textil (Wachscotton - auch AJS) ist das eher ne Geschmacksfrage. Bin ja manchmal eitel ;)

Was auch sehr wichtig ist sind wirklich gut passende Handschuhe. Mach eine Probefahrt mit den Handschuhen. Was sich im Geschäft gut anfühlt kann Dir auf dem Motorrad beim umfassen der Griffe die Finger abschnüren. Das tut nach 5 Minuten schon weh. Besser ne halbe Nummer grösser kaufen - ist meine Erfahrung. Dann passen an kalten Tagen auch noch winddichte Unterhandschuhe mit rein. Auch hier gilt. Entweder Leder oder Gore-TEX. Alles andere ist nicht so.... toll.

Hoffe, dieser und alle guten Tipps meiner Vorschreiber helfen Dir weiter mit deiner Entscheidung.
Immer gute Fahrt!

Gruess, Ingo

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grundsätzlich gilt immer:

Handschuhe so auswählen, dass zwischen den Fingern und dem Handschuhmaterial 'Luft' bleibt; also besser eine Nummer größer ! In diesem Fall wird dadurch Sorge getragen, dass die Hand nicht so schnell auskühlt und eine bessere Isolation gewährleistet ist. Siehe Thermodynamik: Wärmeleitung, Konvektion, Wärmeübergang ... !

Bollergruß,

Blofeld

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb lozärn:

Und Turnschuhe nicht zu vergessen... 😁

"Ohne die geht nüscht"...

 

Grüße Tobi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Niemals Plastik/Kunstfaser, ist ja alles aus Erdöl gemacht mit irre viel Chemie. Leder und Baumwolle. Hab noch meine Erdmann aus der Siebzigern, leider ist das Leder sehr eingegangen, ich passe nicht mehr rein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun, niemals Chemie/Erdöl, dann sollte das Hobby Motorrad komplett eingestellt werden - und auf das Thema massenhafte Tierhaut Verwertung möchte ich nicht eingehen.

Meine erste Ausstattung war eine Belstaff (Wachscotton) Kombination. Heute ist das "Kult". Damals war das Arbeit und Schmutz. Dann folgte eine Belstaff Lederkombi. Unkaputtbar, schwer ohne Stretch. Gut gefettet hielt sie auch ca. 20 Minuten bei Regen durch. Regenkombi drüber pellen - und im "dringenden Bedarfsfall" wieder runter zu bekommen - nun das ging doch manchmal daneben. Heute fahre ich eine GORETEX Kombination. Flexibel bei den Temperaturen, wasserdicht und ich spare mir zusätzliches Gepäck. Sicherlich hat jeder so seine Erwartungshaltung und Ansprüche. Darum gibt es ja auch so ein umfassendes Angebot am Markt.

Andreas

PS die "berühmt berüchtigten" Latexhandschuh Überzieher (in schwarz) sind momentan am Markt nicht zu bekommen. Ein Tip: im Chemie oder Landwirtschaftsbedarf gibt es sie noch (sogar in "hübschen" Farben). Da aber im 3er oder 5er Pack (zu den gleichen Konditionen!).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb tee:

niemals Chemie/Erdöl,

Erdöl brauche ich im Tank, chemisch aufbereitet, 100 Oktan. Ich bin nicht Gandhi und spinne die wolle selbst, ich bin verantwortlich für meine Umwelt, darum fahre ich gerauchte Moto Guzzi Motorräder, so nachhaltig wie es mir heut eben möglich ist.

Edited by teetrinker17

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...