Jump to content
Sign in to follow this  
Moto58guzzi

Laufverhalten

Recommended Posts

Hallo Guzzitreiber, habe seit zwei Jahren eine 1100 ev Cali Bj 96 - nicht meine erste Guzzi - und sorge mich um das Laufverhalten! Bis über 3000 Touren läuft sie hart und klingt wie ein Trecker, ab 4ooo ist es ok, ausserdem patscht sie beim gaswegnehmen aus dem Auspuff. Sie wird meiner Meinung nach auch zu schnell zu warm. Allerdings nicht immer, ab und zu läuft sie weicher und das Patschen ist weg! Deutet meiner Meinung nach auf Frühzündung im unteren Drehzahlbereich, haben die Zündung aber abgeblitzt, stimmt! Sonst läuft sie ohne Fehler, springt gut an und hat sauberen Leerlauf. Hat Jemand eine Idee?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Herr/Frau ???

(Kurze Vorstellung macht alles einfacher...)

Hatte vergleichbare Symptome bei einer Honda mit gebrochener Ventilfeder. Lässt sich zumindest schnell prüfen.

Grüsse Harun

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach 5 km ist der Ventildeckel heiß, der Motor aber nicht auf Betriebstemp. das wäre ok. Drosselklappe bleibt hängen, nicht syncron?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Auch dir rate ich, da deine Guzzi eine Einspritzung hat: besorge dir das kostenfreie Diagnoseprogramm "GuzziDiag". Es wurde hier im Forum schon mehrfach beschrieben, mit der Suchfunktion findest du leicht den link zum download. Dazu brauchst du noch einen preiswerten Adapter von USB nach OBDII, Typ KKL 409, der für alte VW z. B. auf ebay für 10-15€ zu haben ist. Und dazu noch eine FIAT/Alfa-Adapterkabel OBDII auf AMP Superseal Stecker, wie ihn der Marelli-Einspritzkontroller hat. Auch auf ebay zu finden, ca. 10€. Ein beliebiger Laptop oder auch ein Werkstatt-DesktopPC gehört natürlich dazu. GuzziDiag gibt es für Windows, MacOS und Linux.

Hilfe zu GuzziDiag bekommt man im sog. roten Guzzi-Forum, aber man muss sich anmelden. Dort ist auch der Programmierer "beard" aktiv, der persönlich Rat zum Programm und der Anwendung gibt. Aber auch auf youtube finden sich viele Anleitungen.

Du solltest dich vorher genau informieren, bevor du einen USB-Adapter kaufst, es gibt nämlich auch welche die nicht mit GuzziDiag funktionieren.

Mit dem Programm lassen sich Fehlercodes auslesen, der >TPS zurücksetzen und alle Sensoren auslesen. Voraussetzung für guten Motorlauf ist natürlich dass er ordentlich eingestellt und gewartet ist (Ventile, Luftfilter, Drosselklappen-Gleichlauf usw.)

Gruss   Tim

Edited by monoguzz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Tips, ausgelesen habe ich das Steuergerät tats. noch nicht. Doch die Einstellung stimmt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

ich habe jetzt mit GuzziDiag das Steuergerät ausgelesen und mir wurden diverse Fehler angezeigt.

Ich habe den Report hier mal angehangen.

Was mich stutzig macht, ist dass mehrere Sensoren einen Masseschluss haben soll. Das kann ich mir so nicht vorstellen.

Kann das alles irgendwo zusammen hängen?

Vielen Dank für eure Hilfe.

GuzziDiag_Report_20200621_160744.txt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn nicht feststeht wann zuletzt das SG ausgelesen wurde, dann können die angezeigten Fehler ja auch uralt sein.

In dem Fall ist es empfehlenswert erst alle Fehler zu löschen, dann eine längere Probefahrt machen und danach erneut auslesen, damit nur aktuelle Fehler angezeigt werden.

...es kommt auch desöfteren vor das die Motoren durch die hinterlegten Fehler im Notlaufprogramm arbeiten und nach dem löschen wieder einwandfrei funktionieren.

 

Gruß, Achim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus meiner Erfahrung heraus würde ich wie folgt vorgehen, da 99% aller Fehler mechanischer Natur sind, vorausgesetzt Stecker und Kabel sind o.k:

Zuerst mechanische Fehler eliminieren, die da wären:

1. Ventile einstellen, dann Kompressionstest.

2. Kerzen, Benzinfilter, Siebfilter (reinigen) und Lufi neu

3.Komplette ( mechanische)  Grundeinstellung der Einspritzanlage , incl. Potieinstellung, bis hin zum Gasgriff (Spiel)

4.Beseitigen von Falschluftquellen

Danach sollte alles wieder perfekt laufen, zumindest sind alle mechanischen Fehlerquellen eliminiert.

Liegt dann noch was im Argen geht es an die Elektrik.

1. Massekabel prüfen.

2.Relevante Steckverbindungen prüfen

3.Fühler/Sensoren durchmessen.

4.Spritzbild Einspritzdüsen prüfen.

Gruß

Frank

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 21.6.2020 um 17:36 schrieb Moto58guzzi:

Hallo Zusammen,

ich habe jetzt mit GuzziDiag das Steuergerät ausgelesen und mir wurden diverse Fehler angezeigt.

Ich habe den Report hier mal angehangen.

Was mich stutzig macht, ist dass mehrere Sensoren einen Masseschluss haben soll. Das kann ich mir so nicht vorstellen.

Kann das alles irgendwo zusammen hängen?

Vielen Dank für eure Hilfe.

GuzziDiag_Report_20200621_160744.txt 2 kB · 15 downloads

Also, ich bin ja kein Spezialist für für Guzzis mit Einspritzung, aber dieses Fehlerbild sagt mir eigentlich, dass da wohl etwas mit der Spannungsversorgung des Steuergeräts oder gar des ganzen Bordnetzes nicht stimmt. Korrodierte Steckverbider oder Sicherungen, schlechte Masseverbindungen, Wackelkontakte (Zündschloss) kämen für mich in Frage.

Die Idee mit dem Rücksetzen und dann eine Runde dürfte gut sein, dann sollten nur noch wirklich aktuelle Fehler lesbar sein.

Gruss  Tim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke euch bis dahin, habe das Relais des Steuergeräts getauscht und die Masseverbindung des Steuergeräts muss ich noch prüfen. Bin danach noch nicht wieder gefahren. Bleibt spannend

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Guzzi-Leute, hallo Tim, die Bordspannung bzw Masseproblem vermute ich auch, zeigt sie als Fehler auch an. Lief nach Tausch des Steuergeräte-Relais einen Tag mal besser, am nächsten alles wie vorher!  Könnte aber auch das Steuergerät selber sein? Gruss Willi aus dem schönen Windeck

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Willi, das Steuergerät selber könnte natürlich auch defekt sein, aber ich würde jetzt noch nicht vom schlimmsten ausgehen. Bei ähnlichen Problemen an Pkw´s fang ich immer mit der Spannungsversorgung an und arbeite mich dann weiter. Also sicherstellen das die Batterie 100% ok ist, die dient u.a. dazu Spannungsspitzen und -einbrüche abzufangen und wenn die kurz vor ihrem ableben ist sind derartige Fehlermeldungen auch die Regel. Ansonsten sind Tim´s Vermutungen schon richtig. Alle Steckverbindungen prüfen, ggfs mit Kontaktspray behandeln, die Schraubverbindungen der Batteriekabel / Massekabel an allen Stellen lösen und unter Bewegung wieder festziehen. Auch an vermeintlich fest geschraubten Kabelösen bildet sich u.U. mit der Zeit eine isolierende Oxidationsschicht. Wenn das alles nicht hilft, dann bleibt nur noch alle Kabel  vom Steuergerät ausgehend nach Stromlaufplan einzeln durchzumessen und vor allem nach Scheuer.- und Knickstellen bzgl. Kabelbruch untersuchen. Ich drück Dir mal die Daumen das sich was finden lässt.

Gruß, Achim

 

edit. Hattest Du den Fehlerspeicher zwischendurch mal gelöscht und wenn, haben sich die Fehlermeldungen geändert?

Edited by OldSchool

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir wissen noch  nicht, wie sich die Fehler mit diesem Programm löschen lassen, wir arbeiten daran. Die Batterie ist ok, die elektrischen Verbindungen sehen gut aus, muss ich mir da nn mal genauer ansehen! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Willi, also ich würde mir keine Arbeit mit der Fehlersuche machen bevor ich nicht den Fehlerspeicher gelöscht hab. Es ist wie ich schonmal geschrieben habe, ggfs. läuft die Maschine auch nur so schlecht weil die im Notlaufprogramm, dh. u.U. kpl. ohne Sensoren, angesteuert wird.

Die Fehler selber könnten auch nur zufällig entstanden sein, evtl. durch kurzzeitige Unterspannung, oder Überspannung beim Batterie anklemmen z.B., oder es ist einfach mal wieder ein Bit über ein Byte gestolpert, ein dummer Computer eben nur, der sich auch mal "aufhängen"  kann.

Wenn die Fehler nach dem löschen wieder auftreten lohnt es sich loszulegen 😉

Gruß. Achim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke soweit, Achim, wir haben im Programm Guzzidiag noch nicht gefunden, wie man die Fehler löscht, ist aber einleuchtend! Vom Gefühl her denke ich, dass sie im unteren Drehzahlbereich zu viel Frühzündung hat, sie springt einwandfrei an, hat einen ruhigen Leerlauf und gute Leistung, hämmert aber bis über 3000 und klingt nicht wie eine Guzzi, kann das auch nicht so gut beschfeiben.   Habe vor 40 Jahren meine erste Guzzi gebraucht gekauft , V 7 spezial , und seitdem u a  T3 , G 5 , convert , Lm 3 , SP , und Mille GT besessen. Kenne Guzzi also , aber mit Einspritzung und Steuergerät hatte ich noch nicht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu Guzzi Diag kann ich Dir leider nicht viel sagen weil ich das noch nie benutzt habe, bisher hat mein alter Launch Tester für alles ausgereicht.

Aber es gibt hier bestimmt einige die Dir dazu, oder evtl. mit einem Link zu einer verständlichen Anleitung, weiter helfen können. 

Einfach mal in die Runde fragen 😉

Gruß, Achim

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Grüsse Dich 

Guzzidiag verbinden....

Du bist auf dem Startbildschirm Bild 1

Oben auf Anzeige --> Fehlerspeicher. Bild 2

Jetzt auf "Auslesen" ..... jetzt zeigt er gespeicherte Fehler. Läuft das Moped in diesem Moment und produziert einen Fehler, dann erscheint der neue Fehler im oberen Feld. Du kannst mit der grossen "Löschen" Taste unten die neuen und die gespeicherten Fehler löschen.

Fehler "P0611 Speicher voll" geht anders ..., den löschst du so: 

Auf Ansicht --> Aktoren . (Bild 4) MOTOR AUS aber Zündung an....

Jetzt erst "Abspeichern des Datenblocks", dann "Löschen des Datenblocks".

 

Grüsse Harun

PS: beim Hochladen der Bilder kommt deren Reihenfolge bei mir immer durcheinander... Darum sind die alle unten mit Bildnummern versehen.

IMG_20200626_125840.jpg

IMG_20200626_125658.jpg

IMG_20200626_125747.jpg

IMG_20200626_125518.jpg

Edited by Harun_Antalya

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Harun, habe da noch eine Frage, vielleicht weiss es jemand. Der Stecker zum auslesen des Steuergeräts ist mit einer Gummikappe verschlossen, soweit gut. Doch im Kabelbaum unterhalb des Steuergeräts zweigen zwei Kabel ab mit einem freiliegenden Stecker, der anscheinend auf den Auslesestecker passt?  Weiss jemand, was es damit auf sich hat? Gruss Willi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Vermute, du meinst den 12 Volt Anschluss Stecker für USB. Mach Mal ein Foto oder schau Mal hier:

İst die Zündung an, ist 12 Volt drauf, sonst nicht.

Edited by Harun_Antalya

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es sei daran erinnert, dass es hier um eine 1100 ev Cali Bj 96 geht, nicht um eine V7II. Zu Zeiten dieser Cali war USB an Motorrädern bestimmt noch unbekannt.

Gruss  Tim

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb monoguzz:

Es sei daran erinnert, dass es hier um eine 1100 ev Cali Bj 96 geht, nicht um eine V7II. Zu Zeiten dieser Cali war USB an Motorrädern bestimmt noch unbekannt.

Gruss  Tim

Danke für den Hinweis, das war bei mir irgendwie untergegangen. Natürlich bezog sich der letzte Post zu USB auf V7. 👍

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, zurück  zur Frage. Bei guzzitek.org gibt es 2 Fahrerhandbücher zur CaliEV, mit Schaltplänen, Modelle 1996 und 1998. In keinem konnte ich diese Steckverbindung finden, nur den 3poligen AMP-Superseal für den Anschluss des Diagnosegeräts. Sehr seltsam ..

Ich würde diesen Stecker einfach nicht beachten, und auf gar keinen Fall mit dem Diagnosestecker verbinden, auch wen er scheinbar passt. Denn - wozu soll das gut sein?

Gruss  Tim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Tim, es ist der Gegenstecker zum Ausleseteil, und er ist nicht mit dem Kabelbaum verbunden. Es führt ein kurzes gelbes Kabel aus einem Anschluss raus und im Bogen in den benachbbarten wieder rein, wie eine Überbrückung. Das ganze ist mit einem Kabelbinder am Kabelbaum befestigt, anscheinend ab Werk. Den Sinn kapiere ich auch nicht, vielleicht schaut mal jemand bei sieiner 1100 nach ? Wenn ich weiss, wie das geht, stelle ich mal Fotos davon rein. Gruss Willi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...