Jump to content
OstfriesenRacer

Moto Guzzi 1000SP startet manchmal nicht

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe folgendes Problem, meine Guzzi springt manchmal nicht an. Wenn Sie anspringt, dann springt sie sehr gut an. Aber manchmal drücke ich den Startknopf und höre nur ein „Klacken“.

Das Anlasserrelais ist schon neu gekommen in der Hoffnung, dass sich etwas bessert, was aber nicht so war. Den Anlasser habe ich auch schon ausgebaut und auf der Werkbank getestet. Magnetschalter rückt aus und Anlasser dreht auch.

Der Taster/Startknopf funktioniert auch, das Klacken ist auch ja bei jedem betätigen zu hören.

Komisch ist halt nur, dass wenn es nur klackt und ich wiederholt den Taster betätige, das Motorrad irgendwann anspringt.

Nun habe ich vorhin mal mit dem Multimeter den Strom gemessen, welcher am Magnetschalter ankommt. Bei der direkten Verbindung mit der Batterie kommen 12,7V an und bei der Leitung, welche über das Relais geht kommen bei einem gescheiterten Startversuch (nur klacken zu hören) 5,3V an.

Mittlerweile bin ich echt überfragt, vielleicht kann mir hier ja jemand von euch weiterhelfen.

Sonnige Grüße aus Ostfriesland,

Uwe 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vll "klebt" der Magnetschalter? Gehe mal davon aus, dass die Batterie Saft genug hat? Oder der Magnetschalter hat schlechten Massekontakt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder der Magnetschalter hat schlechten Massekontakt? , genau das ist es, einen Extra Druckknopf direkt auf dem Magnet zum Anlassen und gut, so wie früher bei den alten Bulldog.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Batterie hat eigentlich Saft genug. Zeigt 12,7V an wenn ich direkt Messe. Und auch von der Kapazität und dem Startstrom dürfte es ausreichend sein. Habe eine Motobatt MBTX20U verbaut.

 

wie kann ich den Massekontakt denn verbessern?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb teetrinker17:

Oder der Magnetschalter hat schlechten Massekontakt? , genau das ist es, einen Extra Druckknopf direkt auf dem Magnet zum Anlassen und gut, so wie früher bei den alten Bulldog.

Könntest du das ein wenig genauer beschreiben wie du das meinst mit dem extra Druckknopf? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo in den Norden,

Schau dir mal die Beiträge zur Breva zum gleichen Thema an. Auch wenn die Maschinen unterschiedlich alt sind. Meine Erfahrung zum Thema bei der Breva. Die 5,7V klingen nicht gut. Das Klacken und Starten beim nächsten Versuch klingt bekannt. 

1. Batteriezustand (Ladezustand beim Start und Ladungserhaltung nach der Fahrt), Ladespannung an Batterie bei laufendem Motor 

2. Steckkontakte im Startkreis Prüfen (Sicherungen, Kabel Steckverbinder, Instrument, ...). Dort gibt es immer leichte Spannungsabfälle, die bei Erwärmung noch stärker werden. Schraubkontakte sind weniger anfällig für Veränderungen, sollten aber einen trockenen sauberen Kontakt haben.

3. Schaltplan besorgen und die Verbindungen identifizieren 

4. Kabelzustand an bewegten Stellen.

Gruß Thomas 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diesen Druckschalter zum Anlasser überbrücken, hol dir einen vom Landmaschinenhändler. Kostet so max 20€

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was soll das bringen, den Starterknopf zu tauschen? Der schickt nur ein Mini-Strömchen zum Anlasserrelais (bereits erneuert), welches dann mit erheblich mehr power den Magnetschalter ansteuert. Dieser wiederum schaltet den vollen Saft direkt von der Batterie zum Anlasser Und rückt den Anlasser ein. 

Nach der Beschreibung von Ostfriesenracer kann es eigentlich nur der Magnetschalter sein. Empfehle, den Anlasser auszubauen und damit zu Flink & Peters in Emden zu gehen. Gockel weiss, was zu tun ist...;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb 850-T3:

Was soll das bringen, den Starterknopf zu tauschen? Der schickt nur ein Mini-Strömchen zum Anlasserrelais (bereits erneuert), welches dann mit erheblich mehr power den Magnetschalter ansteuert. Dieser wiederum schaltet den vollen Saft direkt von der Batterie zum Anlasser Und rückt den Anlasser ein. 

Nach der Beschreibung von Ostfriesenracer kann es eigentlich nur der Magnetschalter sein. Empfehle, den Anlasser auszubauen und damit zu Flink & Peters in Emden zu gehen. Gockel weiss, was zu tun ist...;)

Das klingt nach nem brauchbaren Tipp. 

Werde ich also wohl die Tage mal den Anlasser ausbauen und dort hin bringen.

 

Jetzt aber nochmal eine Frage zum

Verständnis: 

Beim Betätigen des Starttasters wird ein Strom

weitergegeben an das Anlasserrelais, welches dann schaltet und den gleichen? Strom an den Magnetschalter weitergibt?

Weil du hast geschrieben, dass vom Anlasserrelais mehr Strom zum Magnetschalter kommen müsste? 

Mich verwirren die 5,3V ein wenig. Ich werde aber erstmal den Anlasser/Magnetschalter checken lassen, damit ich das ausschließen kann.

Mit den 5,3V könnte auch vielleicht daran liegen, da ich n „billiges“ Digitales Multimeter verwende. Die sind ja ziemlich träge.

Grüße, Uwe 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Voltzahl ist eigentlich nicht so wichtig. Sollte wie fast überall im Bordnetz so um die 12V liegen. Entscheidend sind die Amperes, die fliessen. Wieviel der Magnetschalter zieht, weiss ich so auch nicht. Wird aber schon etwas mehr sein, sonst bräuchtest Du kein Anlasserrelais und der soll ja auch den großen, schweren Anlasser einrücken. Wenn der Magnetschalter nach so vielen Jahren verdreckt ist, kann es sein, dass die Power dann nicht mehr reicht. War früher bei meinen alten Opels normal, da musste man dann immer mit 'nem Hämmerchen auf den Magnetschalter hauen, damit er's wieder tut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dieses Problem hatte ich auch mit meiner Breva, darauf hin habe ich eine Leitung von der Batterie über eine 10Amp - Sicherung an den Kontakt des  Startrelais (eingang) gelegt und seitdem habe ich keinen einzigen Fehlversuch beim Starten.

Gruß aus dem Norden

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb dabradio:

Dieses Problem hatte ich auch mit meiner Breva, darauf hin habe ich eine Leitung von der Batterie über eine 10Amp - Sicherung an den Kontakt des  Startrelais (eingang) gelegt und seitdem habe ich keinen einzigen Fehlversuch beim Starten.

Gruß aus dem Norden

Dirk

Hallo, 

also wenn ich das richtig verstanden hab hast du direkt ein Kabel von der Batterie zu der Klemme am Anlasserrelais gelegt wo auch das Kabel ankommt von dem Starttaster? Also sodass nach Betätigung des Starttasters nicht nur der Strom, welcher normalerweise über die Leitung des Stromtasters läuft, sondern der Strom welcher direkt von der Batterie kommt an den Magnetschalter weitergeschaltet wird? 

Das wäre noch eine Möglichkeit die man relativ schnell testen kann.

 

Kann mir dann noch jemand beantworten wofür die 10Amp Sicherung gut ist? Bzw. warum gerade 10Amp und nicht mehr/weniger? Und was für n Querschnitt sollte das Kabel haben? 

Was Elektrik angeht bin ich eher ein Laie und sehr vorsichtig.

Habe keine Lust auf einen Kabelbrand, etc.. 🙄 hatte das vor Jahren mal nachdem ich ne umgebaute Harley gekauft habe.. zum Glück konnte da schlimmeres verhindert werden.

 

Edited by OstfriesenRacer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man umgeht das Relais, fertig. Ihr macht die Sache hochkompliziert, warum. Der kleine Drücker macht das gleiche als würde man mit einem Schraubendreher den Magnetschalter überbrücken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb teetrinker17:

Man umgeht das Relais, fertig. Ihr macht die Sache hochkompliziert, warum. Der kleine Drücker macht das gleiche als würde man mit einem Schraubendreher den Magnetschalter überbrücken.

Das funktioniert elektrisch schon. Aber ich zumindest würde es nicht riskieren, den Strom für den Magnetschalter durch so ein kleines Starterknöpfchen mit 'ner 0,5mm Leitung zu schicken. Wenn man einen entsprechend fetten Starttaster wie in dem von Dir verlinkten Clip hat, kann man das machen und auf das Relais verzichten. Beim Original SP Kabelbaum mit "Haribo"-Schaltern ist davon abzuraten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

funktioniert bei meiner Calli seit mehr wie 20 Jahren, Zündung an Knöpfli drücken Clonk, läuft. Man nimmt auch kein 0,5 Quadrat, eher so 2,5q-3,5q. Keine Panik.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also irgendwie reden wir hier aneinander vorbei. Natürlich kann man das Anlasserrelais rausschmeissen. Das hat aber mit dem Problem nichts zu tun. Der Magnetschalter zieht nach der Fehlerbeschreibung zwar an, rückt den Anlasser aber nicht (immer) ein. Was soll es denn da bringen, am Starterknopf und am Anlasserrelais rumzubasteln?

Bin mir sicher(soweit das ferndiagnostisch möglich ist), dass das Problem beim Magnetschalter liegt und dieser einfach instandgesetzt werden muss. Hier wirkt ein Besuch beim Bosch Service Wunder, falls man es nicht selber machen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank an alle für die Lösungsvorschläge! 

Ich werde mich da am Samstag noch mal ransetzen (schaffe es leider früher nicht) und dann berichten ob ich Erfolg hatte, oder nicht!

zur Not kann’s danach immer noch zum Bosch Dienst gehen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anlasser zerlegen und reinigen wirkt manchmal wunder.

Für Valeo Anlasser gibt es Ersatzteile.

Ich nehme an, dass Du den Tastschalter schon geprüft hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo an alle!

vielen Dank nochmal für die ganzen Lösungsvorschläge. 

Ich habe das Problem nun mit Hilfe des Lösungsvorschlags von Dabradio lösen können!

 

18CB7B6D-16F5-4B68-9714-EFC0EC748844.thumb.jpeg.9bb82f54faefbdd5aa3f7e6e5db7f439.jpeg

Ich habe beim Anlasserrelais (23) an den Anschluss 87 nun eine direkte Leitung (mit 10Amp Sicherung) von der Batterie gelegt. Alles andere ist so geblieben.

Nun startet die Guzzi bei jeder Betätigung des Tasters.

 

Sonnige Grüße aus Ostfriesland,

Uwe 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Ostfriesenracer

freut mich das das Problem gelöst ist.

Gruß aus dem Norden

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Zusammen.

Das Thema scheint soweit abgefrühstück zu sein, aber nur vordergründig. Hat denn schon jemand die URSACHE gefunden? Nur so ist für leidende Guzzisti zu beiseitigen.

Es nützt nichts die Symptome zu bekämpfen, wenn die Ursache der Krankheit nicht gefunden ist.

An meiner '89 Mille habe ich das gleiche Phönomen:

1) Anlasser auf Valeo getauscht

2) Neue Kabel Batterie/ Anlasser

3) Neue Batterie

4) Zündrelais getauscht

5) Distanzplatte zwischen Gehäuse u Anlasser

Keine der o.a. Maßnahmen bracht nachhaltigen Erfolg.

Gruß, Dierk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...