Jump to content

OstfriesenRacer

Members
  • Content Count

    32
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by OstfriesenRacer

  1. Guten Abend an Alle, es ist nun ja doch schon einige Zeit vergangen, aber ich bin endlich soweit und kann das Ergebnis präsentieren. Es waren ein paar kleinere und größere Hürden welche etwas Zeit in Anspruch genommen haben, deshalb kommt der Beitrag hier etwas verspätet. Vorab möchte ich mich schon mal bei dem User: dabradio bedanken, welcher sich die Zeit genommen hat und mir den nachfolgenden Schaltplan so ausführlich erklärt hat, dass auch ihn letztendlich verstanden habe 🤗 Nach etwas stöbern wurde ich auf der Seite http://cbx-schrauber.de/7.html fündig (ich bin mir nicht sicher ob ich den Schaltplan hier veröffentlichen darf, deshalb lass ich es lieber, aber unter dem angegebenen Link findet ihr ihn). Dort hat der Autor sich auch mit der selben Problematik beschäftigt und verschiedene Lösungsansätze präsentiert. Ich habe mich nach etwas grübeln dann für den aufwändigsten Schaltplan A entschieden. Also gesagt getan, direkt in die Werkstatt und nach den passenden Kabeln an der Guzzi gesucht und zur Kontrolle vorher nochmal durchgemessen. Dann wurden farblich passende Kabel für die Umsetzung gesucht (damit man bei eventueller Fehlersuche nicht auch noch überall andersfarbige Kabel angeflickt hat). Die Wahl der Relais fiel auf die Marke Bosch (selbe Relais wie auch das Anlasserrelais. Teilenummer: 0332209150) und den passenden Taster/Ständerkontakt hab ich bei Louis gefunden. Ursprünglich war es ein Bremslichtschalter einer Yamaha (Teilenummer: 45J-82503-01-00), welcher aber durch die kleinen Maße perfekt für meine Zwecke gepasst hat. Als ich alle Teile zuhause liegen hatte ging es wieder in die Garage und es ging dem Kabelbaum an den Kragen. Nach und nach wurden die benötigten Kabel durchtrennt, Brücken gesetzt, vercrimpt und wieder mit Schrumpfschlauch gegen Feuchtigkeit geschützt. Die beiden Relais habe ich hinter dem rechten Seitendeckel versteckt, dort war genug Platz um sie schön zu verstecken. Dann ging es an die richtige Positionierung des Ständerkontaktes. Als alles fertig verschraubt und verkabelt war ging es ans Testen. Erstmal nur mit Zündung an, dann mit laufender Maschine. Was soll ich sagen, es hat auf Anhieb funktioniert <- schön wärs 🤥 ... Der von mir verbaute Ständerkontakt war ein Öffner und kein (wie benötigt) Schließer. Also den Ständerkontakt nochmal demontiert und auf der Werkbank aufgeschraubt um zu gucken was da drinnen für Technik sitzt. Zum Glück war es relativ simpel, sodass ich die Schaltart schnell ändern konnte. Also wieder zusammengeschraubt/geklebt und an der Guzzi montiert. Danach wieder gestartet und übers ganze Gesicht gegrinst 🙂. Es hat so funktioniert wie ich es mir erhofft habe. Nachfolgend hab ich noch ein paar Bilder für euch wo ihr erkennen könnt wie der Ständer montiert aussieht (Schräglage des Motorrads, Optik, etc.) Ich bedanke mich nochmal bei allen für die hilfreichen Beiträge und Denkanstöße! Vielleicht kann ich ja hiermit dem ein oder anderen helfen 🤗 Schönen Sonntagabend noch an alle, OstfriesenRacer / Uwe
  2. Wenn du dir das Bild nochmal anguckst siehst du, dass ich schon so ne Art Hebel angeschweißt habe 🙈 erkennt man wahrscheinlich besser wenn der Seitenständer wieder montiert ist
  3. Hab den Nachmittag in der Werkstatt verbracht und mir selbst nen Seitenständer gebaut. Aufnahme bleibt Original, Ist ca. 3cm länger, Hebel damit man ihn besser mit dem Fuß ausklappen kann. ist gerade frisch lackiert, wenn er angebaut ist kommt ein Bild wie es montiert aussieht.
  4. Danke für die Bilder aber sieht doch nach ner Menge Arbeit aus so einen Seitenständer an die SP zu bauen.
  5. Ja stimmt, das wäre ne Möglichkeit.. aber optisch wahrscheinlich ein Graus 🙈 ich werde mich die Tage nochmal davor setzen. Vielleicht fällt mir ja noch was anderes ein
  6. Hallo Tim, also mit dem anfertigen von Teilen wäre es für mich kein Problem. Wollte da sowieso noch einen kleinen Hebel anschweißen, damit ich den mit der Fußspitze besser ausklappen kann. Nur bringt das alles nichts, weil er ja direkt wieder einklappt und ich kann ja schlecht sitzend mit dem Fuß am Seitenständer das Motorrad auf den Ständer setzen.
  7. Sehr schade zu hören :( Also ich kann sie auch auf den Seitenständer abstellen, aber würde es halt gerne im Sitzen machen.. also während ich auf dem Motorrad sitze den Seitenständer ausklappe um das Motorrad dann sicher abstellen zu können. Aber dann weiß ich nun wenigstens, dass mir n neuer Seitenständer nichts bringt wenn der trotzdem unbelastet wieder einklappt. Weil das abschleifen der Nase bringt dann auch ja nicht die erhoffte Lösung -> Verschiebung des Zugpunktes der Federn. Nur steh ich jetzt wieder am Anfang :( Vielleicht weiß hier ja jemand ne andere Lösung?
  8. Okay :) ich warte erstmal auf die Antwort von @VGSP 14 :) aber sonst würde ich einfach die Nase abfeilen und erstmal gucken wie es sich verhält. Längere T3 Seitenständer? Klingt erstmal auch nicht verkehrt, würde der zur Not an die SP passen? Weil der originale Seitenständer halt doch sehr kurz ist wie ich finde.
  9. Also viel Spielraum zum Krümmer ist wirklich nicht (Ca. 2-3mm). Ob die schwarze Halterung verbogen ist kann ich nicht sagen, auf jeden Fall steht das Motorrad ziemlich schräg wie ich finde. Da du ja auch eine SP fährst könntest du mir ja sagen wie das bei dir ist? Also wenn du den Seitenständer ausklappst kommt er dann auch irgendwann an einen Punkt wo er über den Zugpunkt der Federn gelangt und so nicht mehr selbstständig einklappt? Wenn das der Fall ist, dann wäre mir ja mit einem neuen Seitenständer geholfen bis jetzt stell ich sie halt immer auf den Hauptständer, aber n funktionierender Seitenständer wäre doch angenehmer. Viele Grüße, Uwe ps. schon mal vielen Dank für die Hilfe an alle
  10. Hallo Zusammen, ich habe ein “Problem“. Und zwar habe ich Probleme meine Guzzi auf den Seitenständer zu stellen. Es ist anscheinend der Originalständer, aber durch die Befestigung sehr weit vorne fällt es mir schwer diesen auszuklappen, weil dieser auch wieder selbstständig einklappt.. kenn das von anderen Motorrädern (BMW R100, Harley Shovelhead) so, dass man den Seitenständer ganz ausklappt (dieser in der ausgeklappten Position bleibt) und das Motorrad so sicher abgestellt werden kann. Bei der Guzzi ist es bis jetzt so, dass ich den Seitenständer mit dem Fuß ausgeklappt halte und sie dann absetze.. aber ist halt immer der „Fall ins Ungewisse“ Ich zerbreche mir seit Tagen den Kopf und finde keine Lösung.. hoffentlich könnt ihr mir hier weiterhelfen. ps. hänge ein paar Bilder vom Seitenständer an. (der Schweißpunkt als Anschlag kommt mir nicht richtig vor) viele Grüße, Uwe
  11. Hallo an alle! vielen Dank nochmal für die ganzen Lösungsvorschläge. Ich habe das Problem nun mit Hilfe des Lösungsvorschlags von Dabradio lösen können! Ich habe beim Anlasserrelais (23) an den Anschluss 87 nun eine direkte Leitung (mit 10Amp Sicherung) von der Batterie gelegt. Alles andere ist so geblieben. Nun startet die Guzzi bei jeder Betätigung des Tasters. Sonnige Grüße aus Ostfriesland, Uwe
  12. Vielen Dank an alle für die Lösungsvorschläge! Ich werde mich da am Samstag noch mal ransetzen (schaffe es leider früher nicht) und dann berichten ob ich Erfolg hatte, oder nicht! zur Not kann’s danach immer noch zum Bosch Dienst gehen.
  13. Hallo, also wenn ich das richtig verstanden hab hast du direkt ein Kabel von der Batterie zu der Klemme am Anlasserrelais gelegt wo auch das Kabel ankommt von dem Starttaster? Also sodass nach Betätigung des Starttasters nicht nur der Strom, welcher normalerweise über die Leitung des Stromtasters läuft, sondern der Strom welcher direkt von der Batterie kommt an den Magnetschalter weitergeschaltet wird? Das wäre noch eine Möglichkeit die man relativ schnell testen kann. Kann mir dann noch jemand beantworten wofür die 10Amp Sicherung gut ist? Bzw. warum gerade 10Amp und nicht mehr/weniger? Und was für n Querschnitt sollte das Kabel haben? Was Elektrik angeht bin ich eher ein Laie und sehr vorsichtig. Habe keine Lust auf einen Kabelbrand, etc.. 🙄 hatte das vor Jahren mal nachdem ich ne umgebaute Harley gekauft habe.. zum Glück konnte da schlimmeres verhindert werden.
  14. Das klingt nach nem brauchbaren Tipp. Werde ich also wohl die Tage mal den Anlasser ausbauen und dort hin bringen. Jetzt aber nochmal eine Frage zum Verständnis: Beim Betätigen des Starttasters wird ein Strom weitergegeben an das Anlasserrelais, welches dann schaltet und den gleichen? Strom an den Magnetschalter weitergibt? Weil du hast geschrieben, dass vom Anlasserrelais mehr Strom zum Magnetschalter kommen müsste? Mich verwirren die 5,3V ein wenig. Ich werde aber erstmal den Anlasser/Magnetschalter checken lassen, damit ich das ausschließen kann. Mit den 5,3V könnte auch vielleicht daran liegen, da ich n „billiges“ Digitales Multimeter verwende. Die sind ja ziemlich träge. Grüße, Uwe
  15. Könntest du das ein wenig genauer beschreiben wie du das meinst mit dem extra Druckknopf?
  16. Batterie hat eigentlich Saft genug. Zeigt 12,7V an wenn ich direkt Messe. Und auch von der Kapazität und dem Startstrom dürfte es ausreichend sein. Habe eine Motobatt MBTX20U verbaut. wie kann ich den Massekontakt denn verbessern?
  17. Also soweit ich weiß nicht. Ausgebaut und auf der Werkbank ging der Anlasser/Magnetschalter immer, auch noch mehrmaligem betätigen
  18. Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem, meine Guzzi springt manchmal nicht an. Wenn Sie anspringt, dann springt sie sehr gut an. Aber manchmal drücke ich den Startknopf und höre nur ein „Klacken“. Das Anlasserrelais ist schon neu gekommen in der Hoffnung, dass sich etwas bessert, was aber nicht so war. Den Anlasser habe ich auch schon ausgebaut und auf der Werkbank getestet. Magnetschalter rückt aus und Anlasser dreht auch. Der Taster/Startknopf funktioniert auch, das Klacken ist auch ja bei jedem betätigen zu hören. Komisch ist halt nur, dass wenn es nur klackt und ich wiederholt den Taster betätige, das Motorrad irgendwann anspringt. Nun habe ich vorhin mal mit dem Multimeter den Strom gemessen, welcher am Magnetschalter ankommt. Bei der direkten Verbindung mit der Batterie kommen 12,7V an und bei der Leitung, welche über das Relais geht kommen bei einem gescheiterten Startversuch (nur klacken zu hören) 5,3V an. Mittlerweile bin ich echt überfragt, vielleicht kann mir hier ja jemand von euch weiterhelfen. Sonnige Grüße aus Ostfriesland, Uwe
  19. Super, vielen Dank schon mal an alle! Ich werde am Wochenende mal gucken und dann berichten ob ich was gefunden hab!
  20. Moin Ingo! Ich werde am Wochenende mal schauen ob ich dort so eine Öffnung habe 🤔 Magst du mir verraten wofür die Öffnung gut ist und wieso dort kein Öl sein sollte? Hab mir gerade deine Anleitung durchgelesen, sehr gut und ausführlich beschrieben falls es wirklich der KW Simmering sein sollte werde ich die Anleitung aufjedenfall als Hilfe benutzen.
  21. Das klingt echt nach ner Menge Arbeit.. ich komme aus Emden und du?
  22. Okay, werde ich aufjedenfall kontrollieren. Aber was mache ich wenn’s daran liegt? Und hat sonst vielleicht noch jemand ne Vermutung wo es sonst dran liegen könnte?
  23. Könntest du mir vielleicht sagen wie ich das kontrollieren kann? bin noch nicht so vertraut mit der Materie 🙈 und was könnte man gegen das Problem machen? Weil so möchte ich ungerne weiter damit rumfahren.
×
×
  • Create New...