Jump to content

Moto Zuggi

Members
  • Posts

    181
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

1,449 profile views

Moto Zuggi's Achievements

Collaborator

Collaborator (7/14)

  • Dedicated
  • One Year In
  • First Post
  • Collaborator
  • Week One Done

Recent Badges

83

Reputation

  1. Ein schönes Motorrad! Da würde mich einmal interessieren, wie du als Fahrer einer LM III mit dieser XLX zurecht kommst. Es gibt ja gar keinen Bericht über die Sportster ohne die dringende Warnung, von den Ironheads die Finger zu lassen. Angeblich permanente Gefahr von Hitzetod für den Motor, falls nur wenig schneller gefahren wird als die US-üblichen 55 Meilen, andauernd defekte Getriebe weil die Gehäusehälften so ungenau bearbeitet sind und vieles mehr in Verbindung mit sehr schlechter Verfügbarkeit der relevanten Ersatzteile und horrenden Preisen. Ich überlege schon seit längerem, ob man im Leben nicht auch einmal eine Harley gefahren haben sollte (wenn dann erst einmal eine "6" die erste Zahl ist, wird es nun auch langsam Zeit, so lange man noch kann). Ich hatte noch nie einen Chopper und ich wollte auch keinen, deshalb ist die von dir gefahrene XLX aus dem reichhaltigen Modellprogramm dieser Firma eins der wenigen Modelle, die mich interessieren.
  2. Hallo Ed, ich würde einmal sagen, hier zu antworten ist nicht wirklich der Mühe wert. Zumal auch keine Frage gestellt wurde, sonst würde doch ein Fragezeichen am Ende des Satzes stehen. Es handelt sich sicher nur um die Überschrift eines noch folgenden Aufsatzes, in der Osi seine Erfahrungen mit 1000er und 1100er Guzzis beschreiben wird.
  3. Wurde diese Dame eigentlich mit ihren "Kissen" beigesetzt? Dann werden sich Altertumsforschende in zehntausend Jahren bestimmt einmal die Frage stellen, welchen Zweck diese Grabbeigaben hatten. Es soll gestern in Monaco eins der langweiligsten Rennen gewesen sein, das es in der Formel 1 je gegeben hat. So gesehen überrascht es nicht, dass Leclerc die Tränen kamen. Endlich gewinnt er einmal sein Heimatrennen und leider merkt es niemand, weil alle vor dem TV-Gerät eingeschlafen sind.
  4. Wo du es nun erwähnst hast, wird man bestimmt auch einmal schreiben dürfen, was zuletzt doch deutlich aufgefallen ist? Kaum taucht Ende Dezember der Blutsbruder "Commander" ab, schon taucht stante pede im Januar der neue Blutsbruder auf. Ist es denn nicht wunderbar, wie der Zufall bisweilen alles zusammenfügt? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Darf man sich denn jetzt schon einmal auf die Neuauflage des Beleidigungs-Spektakels "freuen"?
  5. 😁👍 Aber es muss ja zuerst einmal auch authentisch bleiben. Sonst wirkt es wie in den alten Hollywoodschinken, wo die Diva einen Kopfsprung in den Swimmingpool macht und demselben wenige Sekunden später mit frisch toupiertem Haar entsteigt.
  6. Das ist aber ein sehr schönes Gespann! Und auch dir ein großes Kompliment, da bist du ja früher einmal ein recht fescher Feger gewesen. Aber wer kauert da im Seitenwagen? Die Schwiegermutter?
  7. Es muss kein Rost vorhanden sein, es ist nie gesund, wenn ein Lager ohne Fett läuft. Bei der V85 TT weiß ich es nicht, aber Piaggio setzt gewohnheitsmäßig Schrägkugellager (SF07A22PX1 der japanischen Firma NTN) ein, um die von dir beschriebenen Lagersitzprobleme zu vermeiden. Betreffend Kegelrollenlager ist in unseren Breiten übrigens vor allem einmal der Emil Schwarz bekannt geworden. Er lässt den Lenkkopf so unrund wie er eben ist und schleift den Außenring des Kegelrollenlagers auf Untermaß. Dieser wird dann einfach mit Loctite eingeklebt, das hat sich 1000-fach bewährt.
  8. Der Italiener mit seiner Fließband- oder Serienfertigung, es ist ein sprichwörtlicher Klassiker. Das eine Lager bekommt einmal überhaupt kein Fett, das nächste dafür die doppelte Menge, so dass es überall herausquillt. Im Durchschnitt passt es, so war Luigi schon immer. Bei Guzzi gab es schon Fälle, dass Motorräder ohne Öl im Endantrieb oder Getriebe beim Händler ankamen. Den ersten Problauf auf der Rolle des werkseigenen Prüfstands hatten sie dann natürlich schon hinter sich.
  9. Darf man einmal fragen, aus welchem Jahr dieser Artikel ist? "Mario di Maria als neuer Manager für Europa und Amerika" bedeutet nach kurzer Suche 2007?
  10. Moto Zuggi

    1100er Ölpumpe

    Nein, das kann er nicht. Er kann nur sehen, ob ein ordentlicher Öldruck da ist, oder nicht. Wohin der Öldruck gegebenenfalls verschwindet, das kann der Wieser nicht wissen. Es hilft nur, die Fehlerquellen einmal Zug um Zug abzuarbeiten. Erst der Öldruckschalter, dann die Ölwannendichtung (am Besten direkt mit Überdruckventil, das ist dann auch zugänglich), dann die Ölpumpe und wenn es das alles nicht war, zuletzt eben die Gleitlager.
  11. Moto Zuggi

    1100er Ölpumpe

    So ist mir das auch bekannt. Die Breva Nullserie hatte zuerst einmal die Zahnradpumpe der V11. Ab 2006 wurde dann bei allen Carc-Modellen eine Trochoidenpumpe verbaut. Gilt für die "Normal-Carc" mit obenliegender Lichtmaschine, hinsichtlich der Bellagio bin ich überfragt ("Sonder-Carc", sie hat wegen des abgewandelten Tonti-Fahrgestells eine vorne angeordnete Lichtmaschine). Von dieser Trochoiden-Ölpumpe war wiederum die erste Ausführung ungünstig konstruiert. Zur Mitnahme des Innenläufers hat die Antriebswelle dieser Ausführung einen Flachkant. Hier kann es einmal passieren, dass aufgrund von Druckspitzen der Außenläufer bricht. Das bedeutet keinen sofortigen Motortod, die Bruchstücke sind im Pumpengehäuse geführt und können nicht weg. Allerdings zerschaben die Bruchkanten das Pumpengehäuse, der Öldruck sinkt schleichend, irgendwann schlägt im Leerlauf die Druckkontrolle an, im Fehlerspeicher findet sich Dashboard Dsb 07 und 08. Guzzi hat eine verbesserte Version gebracht, hier erfolgt die Mitnahme des Innenrotors durch einen Dorn/bzw. dünnen Bolzen. Prinzipiell können die betroffenen Motornummern im Inet gefunden werden, ich habe sie jetzt nicht parat. Sehr unangenehm sind an der Sache vor allem einmal 2 Punkte: - Es ist bei abgebautem Stirndeckel (was schon aufwändig genug wäre) nicht zu erkennen, ob die Pumpe in "guter" oder "schlechter" Ausführung ist, sie sind äußerlich gleich. Um zu sehen, ob bei einer betroffenen Motornummer die Pumpe in der Vergangenheit schon einmal ausgetauscht wurde, ist tatsächlich die Steuerkette abzunehmen, die Pumpe auszubauen und zu zerlegen. Erst dann sieht man, ob es die Ausführung mit Flachkant oder mit Bohrung und durchgestecktem Dorn ist. - Das zweite ist der Preis. Die Pumpe kostet etwa 600,- € und damit etwa 3x so viel, wie die an und für sich aufwändigere Doppel-Ölpumpe der 4V-Carc. Das gute an der Sache ist, dass der Schaden selten ist. Bei Dsb 07 und 08 ist es in 90% der Fälle entweder der Öldruckschalter oder die Papierdichtung der Ölwanne. Letztere ist konstruktiv dafür ausgelegt, bei jedem Ölwechsel einmal ausgetauscht zu werden. Was bei den "Normal-Carc" aber nie gemacht wird, da der Ölfilter ohne Demontage der Ölwanne von Außen zugänglich ist. In keinem Fall ist es möglich die Trochoidenpumpe gegen eine Zahnradpumpe zu tauschen. Es fängt schon einmal damit an, dass die Pumpen unterschiedliche Verschraubungen haben, Zahnrad 4-fach, Trochoide 3-fach.
  12. Moto Zuggi

    1100er Ölpumpe

    Das ist doch einmal ein interessantes Gerücht. Woher hast du das, wer sagt das? Hat das deine Suchen nach "Ölpumpe" hier im Forum ergeben? Eigentlich ist die Geschichte anders herum bekannt.
  13. Natürlich hätte Guzzi das machen können. BMW hat den Kardanfehler durch einen in die Kardanwelle integrierten Ruckdämpfer ausgeglichen, Honda hat das für die CX500 etc. annähernd baugleich nachgemacht. Guzzi hätte sich auch die Lösung von den frontgetriebenen Kleinwagen abgucken und ein homokinetisches Gleichlaufgelenk verwenden können, so wie Yamaha es bei der XS 750 getan hat. Guzzi ist hierzu aber leider nie etwas gelungen. Umso interessanter ist es doch einmal zu sehen, wie das bei schönen Umbau oben gelöst wurde.
  14. Das ist aber sehr schön gelungen! Es wäre einmal interessant zu erfahren, wie dein Bekannter das Problem mit dem Kardanfehler vom einfachen Kreuzgelenk gelöst hat. Mit dem einfachen Gelenk kann das Hinterrad mechanisch zuverlässig nur etwa 50 mm Federweg haben, was der Hauptgrund für das Scheitern aller Rallye-Projekte auf Basis der kleinen Baureihe war. Guzzi selbst hat das Problem inzwischen durch die Verwendung von Doppelgelenkwellen entschärft (Ferderweg wie bei einer Honda MX geht damit natürlich trotzdem nicht). Aber der Umbau scheint doch noch die originale V35-Schwinge zu haben?
×
×
  • Create New...