Jump to content

Recommended Posts

Nun haben wir sie hinter uns: Eine ausgedehnte 5 Tages- Tour:
Allgäu - Pfronten - Thannheimer Tal - Hahntennjoch - Ötztal - Timmelsjoch - Meran - Caldonazzo See - Levico Terme (Übernachtung) - Bassano al Grappa - Padua - Venedig (3 Übernachtungen) - Belluno - durch die Dolomiten Padoio  Stella Pässe nach St. Ulrich - Brenner - Innsbruck - Garmisch - Heim

Ein wunderbares Motorrad, eine traumhafte Strecke :-)

Link to post
Share on other sites

Welche Sorte der Bilder wünschen Sie?
Bienalle?
Pordoi?
Ganz ehrlich, die im Netz sind besser als meine.

Reisebericht:

Wir starteten in der Nähe von Kaufbeuren am Montag früh, der Wetterbericht hatte "Sonnig" angekündigt. Bis Pfronten gabs aber den einen oder anderen Tropfen, unerhört.

Die Strecke zum Hahntennjoch liebe ich - ich kenne Boden gut, aus diversen Gründen.

Kaffee am Fuß der Hahntennjochstrecke in Imst entfiel wegen noch zu viel Feuchtigkeit von oben, dafür aber dann am Eingang vom Ötztal.

Die übliche Schneckentempofahrt bis Sölden. Dann die Rinder auf und neben der Strecke bis zur Passhöhe, 2509 Meter. Die Handschuhe waren schon weggepackt, mit jedem Höhenmeter runter nach Meran 1.2 Grad mehr

In Meran muss man nur aufpassen, dass man nicht in die verkehrsberuhigte Zone abbiegt, kostet 72 Euro, der Strafzettel kommt 11 Monate später. (Wenn man die Inflation und die Zinsentwicklung mitrechnet, geschenkt!)

Timmelsjoch mit dem Aufkleber für den linken Koffer der Norge.

Dann Meran, und durch Kaltern etc. bis Caldonnazo See und Levico Terme. Ich liebe deren Fußgängerzone, 90% der sterilen Innenstädte hier können sich was abschneiden von deren kreativ Ideen!

Am nächsten Morgen Frühstück, Bassano del Grappa und in höchst schweißtreibender HItze bis Padua - Double espresso con aqua minerale grande.

 

Okay so?
 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Von Padua nach Venedig nehme ich gegen alle sonstige Gewohnheit die Autobahn. Die Bundesstraße biegt höchst zweifelhaft in Kreisverkehren in die falsche Richtung ab, zudem springen die Kilometerangaben "bis nach Venezia" unmotiviert rauf und runter. Also auf der Autostrada, hübsch die Radarfallen beachten!; bis Mestre und dann der Moment, wenn die Brücke gen Venedig kommt und die Silhouette leuchtet. Wenn dann noch auf der Anzeige steht: Parkhaus San Marco Piazzale Roma für Autos schon voll, aber Bikes noch grün, hüpft das Herz....

Also rauf in den 7. Stock, und zum ersten Mal den unglaublichen Luxus von Motorrad-Innentaschen für Seitenkoffer lieben gelernt. Die Helme und Stiefel in die Koffer, die Latschen an, die Jacken bleiben am Bike, dort klaut niemand. Fantastisch!
Vaporetto-Ticket natürlich vorher schon gekauft, eingelöst am Automaten in das 3 Tage Ticket und dann mit dem Böötchen zum Hotel. Bei uns immer Locanda Vivaldi, perfekt zwischen der Innenstadt und den Giardini. Erstes Schlabberbierchen nach dem Einchecken mit allfälligem Japanergucken....

Wir essen dann gern in der Via Garibaldi bei Giorgio, der hat die besten Meeres-Antipasti der Stadt (okay, die besten von den 5 Restaurants, die wir kennen:-))

Dann ins Bettchen. Die nächsten Stunden sind für Euch uninteressant; danach in die Giardini für Biennalle gucken und ins Arsenale am nächsten Tag

Donnerstag ist Highlight in Venezia: www.venissa.it, das beste Restaurant der Stadt auf Burano, was für eine Explosion der Aromen! Und das Beste: Zwei andere Tische hatten die Rückfahrt per Wassertaxi gebucht, da konnten wir mitfahren, einen besseren Service hatten wir noch NIE!

Freitag Vaporetto durch den Canale Grande zurück zum Parkhaus, 18 Euro je Nacht, moderat finde ich. Von dort dann per Moto Guzzi Glück über Belluno, Podoi, Sella, Brenner Bundesstraße (wir werden doch kein Pickerl kaufen!!) - Innsbruck Garmisch zurück.

FANTASTICO!

Ach ja. Einmal umgekippt im Stand wegen überraschender Entscheidung gehts rehts oder links musste auch sein. Ziemlich schwerer Brocken mit Gepäck und zwei Personen, das halte ich nicht. Bin kein Schwergewichtssumoringer. Aber wir hievten sie in die Senkrechte und sie hat fast KEINEN Kratzer. 🙂

Link to post
Share on other sites

Moin Wilfried

Ein prima Reise- und Kulinarikbericht. Venedig ist ja auch so ein Traum von mir. Muss ich unbedingt mal hin!

Zitat

Ach ja. Einmal umgekippt im Stand wegen überraschender Entscheidung gehts rehts oder links musste auch sein. Ziemlich schwerer Brocken mit Gepäck und zwei Personen, das halte ich nicht. Bin kein Schwergewichtssumoringer. Aber wir hievten sie in die Senkrechte und sie hat fast KEINEN Kratzer. 🙂

Kann ich mir vorstellen, wie schwer die zu halten ist. Ähnliches ist mir mit meiner Griso kürzlich auch passiert. Fussraste hinten ab und das Lenkerendgewicht hat nen Kratzer. Wird beides getauscht und dann sieht man nix mehr. Und Kratzer sind Patina. Das muss so sein ;)

Danke für Deinen Bericht!

Gruess, Ingo

Link to post
Share on other sites

thanks.

Wir konnten sie behutsam zur Seite gleiten lassen und dann zu zweit wieder hochbringen. Kratzer ist nur in der Plastikverkleidung unten, nicht mal einen Kleinen-Finger-Nagel-groß.

Wird aber trotzdem optisch behandelt mit Broze-Piggio-Lackstift:-)

 

Link to post
Share on other sites

Hm, aber da bist du mit dem Auto besser dran wenn es nur Venedig sein soll. Da kocht dir dank Klima wenigstens nicht der Hintern wenn du sulla autostrada im Stau stehst. Und wenn du dort nicht sinnlos Euros verpulvern willst dann empfehle ich dir die Stadtteile, bzw. Nebeninseln Murano und Burano.

Saluti, Jim

Link to post
Share on other sites

Sehe ich eben genau anders. Autostrada und Motorrad? Null Schnittmenge (mit der 30km Ausnahme von Padua, wie oben beschrieben). Deswegen auch kein Stau. Und kochender Hintern? Immer gern, statt Regen.
Im Parkhaus? Nullum Platzum für Auto, muss nach Tronchetto, igitt.

Euros verpulvern? 25 Euro kostet die Biennale - die Restaurants sind überall teurer als hier - aber venissa ist auf Burano und das Teuerste. Was nutzt mir Geld auf meinem Konto, wenn ich stattdessen Lebensqualität haben kann?

Venedig ist ein Lebensgefühl. Das ist wie Moto Guzzi, sehr unvernünftig, also herrlich RICHTIG

Link to post
Share on other sites

Als Venedig Fan, muss ich Big-K recht geben, vor 33 Jahren war ich zum ersten mal dort.  Diesen Herbst fahren wir aber nach Villach zum besten aller Guzzi-Schrauber. Über Tarvis nach Chiusaforte, Cavazzo und Tolmezzo nach Cortina d`Ampezzo. 400 Kilometer 1001 Kurven. Also viel Spaß

Edited by teetrinker17
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb teetrinker17:

Diesen Herbst fahren wir aber nach Villach zum besten aller Guzzi-Schrauber. 

Wer ist denn diese Lichtgestalt am Guzzihimmel?

Gruß Karl-Heinz

Link to post
Share on other sites

Er war mein Meister als ich noch ein junger Jedi war, allein durch die Macht kann er eine Guzzi heile machen. 🙂

Ein sehr guter Freund seit vielen Jahren, der wirklich Schrauben kann und am Tonfall erkennt ob der Motor Fett oder zu Mager läuft. Namen und Adresse werde ich nicht nennen, der Mann hat viel zu tun mit sehr teuren Robotern. Zu ihm kommen die Verrückten welche ihre Motore für die  Battle of Twins Rennserie optimieren lassen.

Edited by teetrinker17
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...