Jump to content

Nevada2010

Members
  • Content Count

    33
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Good

About Nevada2010

  • Rank
    Junior Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hat zufällig schon einmal jemand seine Maschine mit dem französischen Alu-Poly-Hänger Cheval Liberte C500XL in den Urlaub transportiert und hat eine Meinung dazu? Ich finde die Idee ganz gut, weil die MG Nevada schön in den Bergen, z.B. Liguriens, fährt. Aber 900 km Anreise ist auf dem Bock doch ganz schön hart und Gepäck hat man auch. Der Hänger hat eine breite Auffahrrampe, 3,50 Länge, 1,50 Breite und ist 1,80 hoch, müßte also auch als Schlafplatz gehen.
  2. Nevada2010

    Unwichtige Frage zu Aufnäher

    Ich wollte mir dieses Emblem auf die Jacke nähen, die wörtliche Übersetzung schien mir aber eher nicht Moto Guzzi - freundlich. Ein Italiener aber erklärte mir. daß es soviel wie: " Moto Guzzi, damit ist nicht zu spaßen, bzw. ... ist kein Mist" heißen soll. Weiß jemand mehr?
  3. Nevada2010

    7 Liter Verbrauch?

    Habe wieder einmal getankt, diesmal 7l/ 150 km, also rund 4,7 l/ 100 km, alles gut, Danke für die Infos.
  4. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    Zitat Rockford: " Um in dieser ständigen Konkurrenzsituation nicht unterzugehen bieten (boten) manche Herstellern zwischen 50 und 1900 ccm alles mit EURO 3 bzw. 4 an, " Leider Widerspruch, stimmt meiner Meinung nach so bis vielleicht EURO 3, ABS und Katalysator waren noch sinnvoll, EURO 4 hat das Konkurrenzgleichgewicht erheblich aus der Waage gebracht. Ab EURO 4 wurde dieser Normenzwang zum Selbstzweck derjenigen, deren Existenzberechtigung und Monatssalär vom Weiterdraufsatteln der EURO-Norm abhängt. Auch nachfolgende Prüfindustrie (z.B. TÜV) und entsprechende Politiker, vielleicht sogar unter Einfluß großer Produzenten (die vielleicht schon Erfahrung mit geforderter Elektronik haben), drückten die Entscheidung durch. Was ich überhaupt nicht verstehe ist, daß wir betroffenen Biker nicht wenigste diese Fragen stellen: 1. Der neue (erfundene) Abgasgrenzwert 4 wirft nur in Europa (dank D) eine Reihe ausentwickelter guter Motorräder vom Markt, es müßte wenigstens eine nachweisbare Verbesserung von Umwelt und Gesundheit die Folge sein, dies wollen wir nachgewiesen haben. 2. Die Ausrüstung mit elektronischer Auslesetechnik (CAN-Bus u.a.) verteuert die Maschinen erheblich, warum muß das Pflicht werden, es erhöht weder Sicherheit noch Umweltschutz, warum kann es nicht den Herstellern überlassen werden, dies einzubauen oder nicht. Erzähl mal einem Yamaha Star Venture Biker aus USA, daß er sein 2017 auf den Markt gekommenes Motorrad in Deutschland nicht kaufen dürfte, der würde Dich vielleicht verwundert angucken und fragen, warum Ihr Euch das gefallen laßt. Ich könnte nur antworten, es lief irgendwie unbemerkt, als es auffiel, war es zu spät. Gott sei Dank, das hier ist nur ein Forum, dient auch dem Zeitvertreib, jeder kann seine Meinung äußern, auch wenn er damit, wie ich diesmal, allein dasteht oder falsch liegt. 😅 Irgendwie muß der Biker den Winter überstehen. VG aus Thüringen
  5. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    Wenn Kleinvieh nur so viel Mist macht, daß es absolut Null Rolle für die Umwelt spielt, muß man dem Kleinvieh keine millionenteure Pupsreinigungsanlage aufzwingen.Die Auswirkung der zehnfachen Anzahl Motorräder, ruhig mit luftgekühltem großen Hubraum, spielt auch in Summierung keinerlei lang- oder kurzfristige Rolle für Klima oder Gesundheit. Wäre es so, hätten die Normenverfechter dies längst schlüssig und wissenschaftlich nachgewiesen, das ist übrigens sehr gut möglich, die Atmosphäre ist ein gewaltiges gepuffertes System, aber heute schon zumindest in dieser Frage prüfbar. Genauso fragwürdig ist die Pflicht der elektronischen Datenauslesung, dies kann man auch freiwillig regeln. ABS und Katalysator sind in der EURO 3 geregelt, das war noch halbwegs sinnvoll. Da ich hier aber der Einzige bin, der eine wissenschaftlich fundierte Begründung für eine derart einschneidende Norm fordert, ist es offenbar völlig richtig, wenn den deutschen Bikern die großen Luftgekühlten entzogen werden. In den USA bollert weiter, was Spaß macht, hoffentlich hat Piagio genug Bums, die 1400er weiter zu halten. Wie gesagt, es ist sowieso zu spät, wir ändern es nicht mehr, ich habe auch nichts weiter zum Thema zu sagen.
  6. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    Sagen die Hersteller selbst, Neukonstruktion der Motoren, der völlige Umbau der Fahrzeugelektrik für EURO 4/5 ist z.B. für BMW machbar und hat klar das Ziel, den Markt zu sortieren. Für kleinere nur vom Bike lebende Hersteller wie Triumph, MG, kann solch gewaltige Investition das Ende bedeuten, wenn sie nicht durch entsprechende Verkaufszahlen und Preise wieder hereingeholt werden kann. Die Japaner fragen meiner Meining nach dem Sinn einer Norm, wenn der nicht nachweisbar ist, verzichten sie einfach auf den Marktanteil unde warten auf die Zukunft, statt unkalkukierbare Kosten zu generieren. Zum Haareraufen ist, daß die schönen großen Luftgekühlten hier dadurch verschwinden, weil die nicht wissenschaftlich begründete EURO-Norm diesen Aggregaten keine Chance läßt. Die Abgasnorm ist politisch entstanden, Fragestellung war nie, welcher Nutzen nachweisbar für Umwelt oder Gesundheit erreicht wird. Einfach immer draufsatteln, schöner Nebeneffekt, wenn dabei die großen Motorräder verschwinden. www.motorradonline.de/recht-und-verkehr/bikes-die-es-2017-mit-euro-4-nicht-mehr-gibt.757766.html
  7. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    Hallo Andreas, die Amis sind genauso umweltbewußt wie wir. Wenn aber jemand ihnen an die Freiheit will, muß er das schon verdammt gut begründen. Wozu also dann all der wahnsinnige Entwicklungs- und Kostenaufwand, wenn die Norm keinerlei Vorteile für Umwelt oder Gesundheit bringt? Das Thema ist deswegen nicht off topic weil gerade die kleineren Hersteller ohne einen Autokonzern im Hintergrund den Entwicklungs- und folgenden Produktionsaufwand eben nicht mal so nebenbei stemmen können. Motorrad - EURO 4 und folgende haben keinerlei meßbaren Effekt auf Umwelt oder Gesundheit und dies ließe sich nachweisen. EURO 3 machte noch etwas Sinn, weil durch den Kat die direkte Belästigung von Menschen nahe einem laufenden Motor dezimiert wurde. Motorradfahren heute ist ein reines Freizeitvergnügen, Wuchtbrummen wie Star Venture würden auch hier ihre Liebhaber finden und ohne EURO 4 wären sie auch hier zu haben, das ist der einzige Grund. Ich kann nicht verstehen, daß ausgerechnet Biker das schönreden. Yamaha, Honda usw. würden die Maschinen natürlich auch in Europa verkaufen, ökonomisch unsinnigen Entwicklungsaufwand nur für diesen Markt betreiben sie natürlich nicht, Japaner haben den höchsten techn. Anspruch an sich, Handeln gegen die Vernunft gibt es bei ihnen nicht.
  8. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    Ich bin kein Motorradingenieur aber frage mich, warum kann man dann in U.S.A. Yamaha Star Venture 1900 (nagelneu entwickelte Traummaschine), Honda ctx 1300, st 1300, Kawasaki Voyager 1700, Suzuki Boulevard 1800 neu im Laden kaufen aber hier wegen EURO-Norm nicht ? Triumph stellt die 1700er ein. HD und BMW friemeln die großen Motoren für EURO 4 noch zurecht, ich nehme an, weil der Umsatz dort für die sinnlosen Spielchen noch reicht, hoffe daß es MG auch weiter schafft. Mich ärgert die nur ideologisch motivierte Gängelung der Biker, wer einen schweren Dampfer fahren will, soll es auch dürfen. Wenn das so weitergeht, sind wir irgendwann wieder auf dem Stand der Ostzone oder schlimmer. Bin Ossi und will das nicht. :)
  9. Gelegen vor Lachen, Humor alter Schule ! 🤣
  10. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    😊 Keine Ahnung, ist mir noch gar nicht aufgefallen, eine unmännliche Scheibe, ist wohl für längere Strecken bei mehr als 130 km/h gedacht, kann sein, daß ein durch Windschlag wackelnder Kopf männlicher ist aber deswegen baue ich sie nicht gleich ab. Ich denke manchmal, der Rest der Welt müssen die Ewiggestrigen sein, denn nur bei uns gibt es Dieselfahrverbote obwohl die Grenzwerte im Büro 20 mal höher als an einer Straßenkreuzung sind, nur hier werden neu entwickelte Markenmotorräder mit großem Hubraum verboten und irre Energiewenden mit den teuersten Strompreisen der Welt verordnet. Die Abgasnorm spielt für MG mit Sicherheit eine Rolle aber ändern kann man das hier wohl kaum.Bin mit meiner Guzzi glücklich, hoffe, daß der Adler weiter fliegt und werde mir bei Möglichkeit vielleicht irgendwann eine große Moto Guzzi holen. Wir halten durch!
  11. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    Mal etwas spitz formuliert, meine Meinung, vielleicht kommt es ja doch noch anders: Es ist nicht Guzzi, Yamaha, Honda, Triumph, die keine großen Motoren bauen wollen, sondern die EURO4-Norm über die einige in der Welt den Kopf schütteln. Da kein Biker dagegen revoltiert, obwohl die neue Abgasnorm null Effekt auf Umwelt oder Gesundheit hat, wollen die deutschen Biker es wohl auch so. Wenn im Laden nur noch 125er und e-Gurken stehen und die schönen alten Dampfer das Mehrfache des Neupreises kosten, ist es zu spät, zu schimpfen. Den Luxus des wirklichen Motorradfahrens können wir uns dann vielleicht nur noch mit speziellen Bikerurlauben in den U.S.A. erlauben, wenn es dann überhaupt noch Visa für Deutsche gibt. Ob BMW-Bikes auch in Zukunft das Besondere ihres Motor- und Fahrcharakters halten können, dürfte bei dieser Entwicklung des Regelirrsinns genauso fraglich sein.
  12. Nevada2010

    7 Liter Verbrauch?

    Kommt sogar hin, 10 Kaltstarts, eher mehr auf 120 km. Die Info mit ca. 5 l Durchschnitt auf 100 war hilfreich, Danke Euch!
  13. Nevada2010

    7 Liter Verbrauch?

    Habe kein Thema zum Problem gefunden. Habe seit ca. 3 Mon. eine Nevada 750 classic, Baujahr 2009, km- Stand: 4.900. Habe nach 120 km Stadtverkehr 8,5 l getankt, also 7 Liter auf 100 km verbraucht. Ist das bei der Maschine üblich, was sagen die Nevada-Fahrer?
  14. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    Hallo Andreas, EURO 4 hat dazu geführt, daß die meisten großen Maschinen der Königsklasse in Europa vom Markt fliegen während im Rest der Welt die großen Dampfer weiter fahren und wie z.B. durch Yamaha neue Schiffe entwickelt werden. In einem Land mit denkenden Zweiradfahrern hätten diese doch zuerst die Frage stellen müssen ob durch die Regelung eine geringere Belastung von Umwelt und Gesundheit erreicht wird. Dies ist meßbar und selbst bei mehrfacher Anzahl von Motorrädern erreicht EURO 4 absolut nichts für Umwelt und Gesundheit. Also hätten die Biker meiner Meinung nach zuerst gegen diese sinnlose Einschränkung unerer Freiheit aufstehen müssen, das habt Ihr aber nicht getan. Ich glaube auch nicht, daß die Amis sich das gefallen lassen hätten. Wäre irgendein Nutzen für Umwelt oder Gesundheit mit den EURO-Normen für Motorräder verbunden, wäre ich auch dafür. Viele Grüße aus Thüringen
  15. Nevada2010

    Adler mit Schwindsucht

    Moto Guzzi ist in dem Regelirrsinn der EU doch gut, die großen Japaner (Ausnahme: Goldwing) machen den Unsinn schon nicht mehr mit. Das eigentliche Problem sind die für die Umwelt völlig sinnlosen Motorrad-Euronormen, weder die Gesundheitsgefahren noch die Umweltbelastung wird real dadurch auch nur um einen Bruchteil gesenkt. Die deutschen Biker nicken dazu während die Welt neue großvolumige weiterentwickelte Maschinen fährt, die Dank der deutschen und damit europäischen Politik gar nicht mehr in Europa erscheinen. Neu entwickelte Yamaha Star Venture, große Kawasaki, Honda, Suzuki-Cruiser erscheinen gar nicht mehr in Europa, während z.B. in den U.S.A. gecruised wird. Moto Guzzi ist ja noch eine positive Ausnahme, der letzte Gegenpart zu BMW und HD, die ihre 2-Zylinder bereits auch mit Wasserkühlung entschärften. Ich liebe meine Guzzi für Kurz- und Mittelstrecken, Klang, Fahrgefühl und Form sind unschlagbar. Habe vor, einmal nach Mandello zu fahren und mir die Guzzis und das Werk anzusehen, auch falls ich wegen genialer Langstreckenqualität ev. mit der Pan European fahre (außerhalb des Geländes abgestellt), bin ich klar Guzzist. :)
×