Jump to content

heitsammafesch

Members
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About heitsammafesch

  • Rank
    Junior Member

Personal Information

  • name
    Wolfgang
  • bikes
    Moto Guzzi V7 III
  • from
    Brunnthal

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. ich habe die Dart Flyscreen jetzt seit ca. 2 Monaten verbaut. Sieht gut aus und ich meine hilft auch ein bisschen den Winddruck zu reduzieren. Vielleicht noch als Tipp für die Montage: Ich hatte das Problem, dass die Scheibe am Tacho anschlägt, wenn die Montagebügel auf dem Lichthalter aufliegen. Nach Rücksprache mit Dart, hatten die aber schon öfter mal festgestellt, dass bei der V7 der Frontscheinwerfer nicht immer in der gleichen Höhe montiert ist. Ich hatte also den Frontscheinwerfer etwas höher gestellt und das Problem war behoben. Wahrscheinlich montieren die in Mandello eher nach Gefühl 😉.
  2. Also ich hatte von Anfang an auch so meine kleinen "Probleme" mit der Originalsitzbank und habe jetzt mal die Original Comfort Sitzbank von Guzzi besorgt und damit letzte Woche eine 2-Tagestour über Timmelsjoch und Dolomiten "abgeritten". Fazit: Die Sitzbank ist gefühlt tatsächlich deutlich komfortabler. Um es mal so auszdrücken: wo man früher schon nach ca. einer Stunde von der rechten auf die linke Backe gerutscht ist und den Allerwertesten mal entlastet hat, sitzt man jetzt entspannter mehr als 2 Stunden und wünscht sich dann ein Päuschen. Aber nach einer 7-h Tour schmerzt auch die Komfortsitzbank, da hilft wohl nichts mehr.
  3. Hallo zusammen, ich hatte mir die Guzzi ja erst im April zugelegt und ein Punkt der mich von Anfang an gestört hat, waren die Blinker aus dem Piaggio Regal, nicht gerade ein Highlight an dem ansonsten schönen Moped. Also erstmal nach möglichen LED Blinkern gesucht und dann schnell bei Kellermann hängen geblieben wegen Qualität, Design und so, auch wenn die Preise schon heftig sind. In der Auswahl waren die Bullet oder die Micro 1000. Ich habe mich dann für die Micro entschieden, passen m.M. besser zum ovalen Hecklicht, sind kleiner und auch wesentlich billiger, Inder Bucht für 40€ das Stück. Also bestellt und dann ging's an dem Umbau. Habe mir erstmal einen Wolf nach einem Blinkerrelais gesucht. Als die Blinker da waren, mal probeweise der Reihe nach zum Testen angeklemmt, erst hinten, alles gut Blinkfrequenz im grünen Bereich und dann alle und siehe da, die Frequenz war viel zu hoch (Auflösung kommt gleich). Auch die Frage, ob ein anderes Relais oder Widerstände nötig sind war offen. Also ab zur Werkstatt und mal unverbindlich nachgefragt und auch gleich kompetente Antwort bekommen. Die V7 III hat einen Blinkgeber in der ECU im Tacho, der Leistungsunterschied von Birnchen zu LED ist egal. Dann nochmal mit der guten alten Prüflampe nachgemessen und siehe da, die Italiener bringen es fertig schwarz auf Plus zu verkabeln!! 😡 Also die Kabel nochmal richtig herum abgeklemmt und Tata, alles funktioniert. Dann ging's an den Umbau. Hier nochmal kurz die richtige Zuordnung: Kabelfarben Moto Guzzi V7 III Blinker vo li (+) schwarz (-) blau vo re (+) schwarz (-) blau hi li (+) hellblau (-) blau hi re (+) rot (-) blau Ich habe hinten die Original Abstandshalter auf etwa die Hälfte gekürzt ( saubere Handsäge und mit Schleifpapier auf der Innenseite glätten), damit die Blinker sauber mit dem Gehäuse des Rücklichts abschließen. Die Befestigungsschrauben der Micro sind zu kurz, aber es gibt Verlängerungen von Kellermann mit 40 mm, die also bei Louis besorgt. Diese mussten aber noch etwas gekürzt werden, da im Gehäuse des Rücklichts wenig Platz ist. Vorne wurde die Blinker direkt in die Löcher am Lampenhalter geschraubt. Danach alle Kabel mit neuen Steckern (2,4 mm Flachstecker) an den alten Kabelbäumen angeschlossen und mit Schrumpfschlauch ordentlich verpackt. Vorne wurden die 2 zusätzlichen Löcher der alten Befestigung mit 2 schwarzen Inbusschrauben verschlossen. Hier noch ein paar Fotos. Bis jetzt und die Letzten 1.000 km funktioniert alles einwandfrei.
  4. Hallo zusammen, jetzt sind ja schon ein paar Monate (und 5.000 km auf der Guzzi ) vergangen und ich wollte mal einen kleinen Update geben. Wir sind jetzt schon einige Touren gefahren ( Hahntennjoch, Timmelsjoch, Dolomiten) und natürlich vor der Haustür in Oberbayern. Die Guzzi hat auch schon ein paar kleine Modifikationen hinter sich: - Originalsitzbank durch die Comfortsitzbank ersetzt - Dart Flyscreen angebaut - von den "Ape" Blinkern auf Kellermänner LED umgerüstet und - Highsider Lenkerendenspiegel angebaut. Sieht doch jetzt ganz hübsch aus. Zu den einzelnen Veränderungen werde ich dann separate Posts machen.
  5. So, nachdem die Vorstellung erledigt ist, nun ein kurzer Bericht zu meinem ersten Projekt. Ich wollte ein Gehäuse für das iPhone über dem Lenkkopf mit Stromanschluss. Wie ja schon mehrfach berichtet, ist die Originalsteckdose von Guzzi recht teuer. Das Geld war jetzt nicht das Hauptproblem, eher die Herausforderung eine pfiffige Lösung zu finden. Das iPhone Gehäuse und den USB Anschluss habe ich bei Louis besorgt, Gehäuse 50€ und der USB Anschluss 18€. Den USB Anschluss gibt's auch schon für ein paar Euro, wollte aber nicht lange rumsuchen und hab ihn deshalb bei Louis mitgenommen. Dazu habe ich noch 10 Stück AMP Superseal Stecker bei Amazon besorgt für 10€ ( gibt's auch einzeln ) und ein gutes iPhone Ladekabel mit Ummantelung für 8€. Unter der Sitzbank ist ja ein freier Stecker mit geschaltetem 12V Anschluss über die Zündung. Der USB Anschluss von Louis hatte nur 2 runde Anschlussösen, um ihn z.B. an der Batterie abzuklemmen. Also die Klemmen abgezwickt und die Anschlussfahnen von dem Female AMP Stecker aufgecrimpt, geht mit jeder normalen Quetschzange für Flachstecker. Achtung: vorher die Dichtungstüllen aufschieben. Dann die Anschlussfahnen polrichtig in den Stecker einführen und die rote Klemmung drauf stecken, fertig. Angeschlossen und Zündung eingeschaltet: Voila, das iPhone wird geladen. Das Gehäuse habe ich mittig auf die Gabelbrücke mit dem Klemmstück angebracht. Ich wollte den USB Anschluss nicht am Lenker oder hinter dem Scheinwerfer anbringen und habe ihn deshalb unter dem Querblech angebracht, auf dem der Tank verschraubt ist. Da ist der einigermaßen geschützt vor Witterung und man kommt trotzdem gut ran, Siehe Foto. Damit der Anschluss schräg sitzt, habe ich auf der Rückseite mit Klebeband ein Stück harten Neoprenschaum aus einer Verpackung angeklebt und das Ganze mit Kabelbindern an dem Querträger befestigt. Zum Verlegen des iPhonekabels die hintere Schraube des Tanks abgeschraubt, den Tank angehoben und mit einem kräftigen Draht das Kabel nach vorne gefummelt, dann das Kabel noch mit dem Klettverschluss der "Verliersicherung" des Gehäuse fixiert und fertig. Umbauzeit ca. 1 Std. und Kosten von ca. 20 €. Wenn man's billiger machen will geht es auch für 10€. Man kommt an die Steckdose auch gut ran, um mal ein anderes Kabel anzuschließen, um z.B. das Sena zu laden. Sieht doch ganz gut aus, oder? Werde mal weiter berichten, wie sich das Gehäuse im Dauerbetrieb schlägt.
  6. es ist soweit... jetzt habe ich mir im zarten Alter auch noch mal einen Traum erfüllt und mir nach 30 Jahren Vespa was gscheit's zugelegt, nämlich eine V7 III in schwarz-grün, hat mir einfach gefallen und dann gleich zugeschlagen. Ich war lange unschlüssig, ob Triumph oder Guzzi, aber schlussendlich hat mich doch die V7 begeistert. Kurzum, seit 2 Wochen ist sie mein und die ersten 250 km rund um den Chiemsee hab ich schon zurück gelegt. Macht bärig Spaß. Meine erstes Projekt habe ich auch schon hinter mich gebracht, nämlich eine USB Steckdose und ein iPhone Gehäuse verbaut. Mehr dazu in einem separaten Post. Gruss Wolfgang
×
×
  • Create New...