Jump to content

sessantuno

Members
  • Content count

    978
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

sessantuno last won the day on September 13

sessantuno had the most liked content!

Community Reputation

11 Good

About sessantuno

  • Rank
    Senior Member
  • Birthday 10/15/1954

Converted

  • Wohnort
    Österreich

Converted

  • Interessen
    Wandern, Fotographie und jetzt wieder ... eh klar

Converted

  • Beruf
    Kfz-Mech., Allg. Haftpflicht/Versicherungswesen (Underwriting liability)

Converted

  • Welche Farbe haben normalerweise Motorradreifen?
    schwarz

Converted

  • Bikes
    V7 II Special_04.2015, Ducati Monster 821_10.2016

Converted

  • Name
    Peter

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. sessantuno

    V7 2013 Gasannahme bei warmem Motor ruckelt

    Hallo Batu, den zielführenden Tipp dafür gibt es nicht, da doch einige Möglichkeiten in Betracht kommen! Den Symtomen nach dürfte es sich um die Gemischanreicherung handeln, d.h. der Motor läuft im Übergang von Teillast zur Volllast zu mager. Finde für deinen Mechaniker heraus, bei welchem Temperaturzustand des Motors dieses "Beschleunigungsloch" stattfindet: Entweder wenn der Motor nach der kurzen Pause kein Gas annimmt, wie lange - 15-20 Min.?? - Bedenke dabei, dass der Guzzi Motor auch bei warmen Außentemperaturen sehr schnell wieder abkühlt und somit unter die Betriebstemperatur fällt!!). Es könnte am Temperaturfühler (im re. ZylKopf) liegen oder auch am "neuen Mapping" (auch das neue Mapping ist nicht das Gelbe vom Ei); lauft er im heißen Zustand wieder einwandfrei?; wenn der Motor nach einigen km (4-5) schon wieder richtige Betriebstemperatur hat = heiß ist, könnte es an einer defekten Lambdasonde liegen, die dem Steuergerät sodann falsche Werte für die Anreicherung "meldet"; letztlich bleibt noch die Drosselklappenstellung (Poti) übrig, die sich im Allgemeinen aber schon im unteren Drehzahlbereich (Standgas bis Teillast) bemerkbar macht. Hier hilft nur mit den richtigen Geräten die einzelnen Komponenten auf ihre Sollwerte durchzumessen, oder mit dem Werkstätten-OBD (On-Board Diagnosegerät) den Fehler festzustellen! LG Peter
  2. sessantuno

    Sonneninsel Fehmarn

    Servus mein alter Freund der nie zur Ruhe kommen möchte, weil er noch so viel zu erzählen hat! Fast zwangsläufig muss ich auf Punkt 2. deines Berichtes eingehen, weil eine 500 km Tagestour mit zwischzeitlicher Besichtung bei all dem Verkehr auch für wesentlich jüngere und gesündere Menschen eine ordentliche Strapaze sind. Für mich bist du einer der ganz wenigen Menschen für den das Sprichwort "der Wille versetzt Berge" zum Lebensmotto wurde, denn anders ist deine ungebrochene Lebensenergie nach all den tiefgreifenden Ereignissen der letzten Jahre nicht erklärbar - meine Hochachtung lieber Helge! Die Insel Fehmarn ist mir genauso wenig bekannt wie Rügen oder Usedom wobei aber gut vorstellbar ist, dass auch der einfachere Landschaftscharakter seinen Reiz hat; vielleicht ist sie auch nicht so überlaufen und ruhiger. Die Menschen werden von ihrer Umgebung beeinflusst bzw. gestalten sie ihre Umgebung selbst, soweit sie dazu politisch und wirtschaftlich in der Lage sind; die einen wollen nur Geld scheffeln und verkaufen ihre Natur und sich selbst, die anderen streben ein einfacheres Leben an und wollen ihre Ursprünglichkeit einigermaßen bewahren, was ihnen aber immer weniger gelingt - wie z.B. die von dir erwähnten kleinen Fischereibetriebe! Trotzdem strahlt die Küste mit ihren vermutlich uralten Leuchttürmen immer etwas Besonderes aus was zum Nachdenken anregt, wie auch dieses Schild an dem Gedenkstein für die Menschen auf der NIOBE, auch wenn dies höflich ausgedrückt "mehr als grenzwertig" ist! Helge, DANKE für deinen bildhaft-interessanten Bericht und ich freue mich, dass deine Breva wieder gut lauft und du vor allem wieder gut auf deinem Gehöft angekommen bist! LG Peter PS: Geschlafen hast du an diesem Tag wohl nicht "alter Freund" in der Begrüßung bedeutet in diesem Zusammenhang soviel wie "langjährig vertraut"
  3. Hallo Ben, feine Sache die du/ihr für uns bereitgestellt hast/habt!! Läuft auch einwandfrei am Handy für unterwegs 👍! Vielen Dank und LG Peter
  4. sessantuno

    Reiseplanung für 2019

    Hallo Dirk, als "Alpenländer" in der Nähe von Wien fahre auch ich nicht so oft in höhere Gebirgsregionen (über 1.200 m Seehöhe). Es ist aber ziemlich unerheblich ob eine Bergstraße jetzt 800m oder wie am Großglockner bis knapp 2.600m hoch ist. Die Kurven bzw. Straßen unterscheiden sich hinsichtlich Schwierigkeitsgrad nicht wesentlich. Ausschlaggebender auf solchen Straße ist eher das Wetter und deine Ausrüstung, vor allem gute Tourenreifen, die auch bei Kälte und Nässe gut funktionieren (Conti RoadAttack 3, Metzeler Roadtec 01, Michelin Road 5, Pirelli Angel GT und Scorpion Trail II), wobei die Fahrbahnbeschaffenheiten in Österreich zumeist recht gut sind; bei Regenwetter wird eine längere und vielleicht auch steilere Paßabfahrt naturgemäß schwieriger, wofür es aber ein gutes Hilfsmittel gibt: Tempo runter und gleichmäßig entspannt fahren! Vorsicht ist allerdings bei engen Bergstraßen in entlegene Täler/Dörfer geboten, denn hier kommt es es aufgrund der oftmals unübersichtlichen, sehr engen wie auch sehr steilen Straßen, ängstlich/unsicheren Autotouristen als auch gewohnt schnell fahrende Einheimische, sehr leicht zu unangenehmen Überraschungen ......! Ende Mai bis Anfang Juni sind auch die gängigen Paßstraßen in der Regel eis- schneefrei, aber in den Alpen gibt es dafür bei höher liegenden Gebieten natürlich keine Garantie! Wenn du also keine Scheu vor Kurven aller Art samt bergauf und -ab hast (unzählige), steht einer schönen und erlebnisreichen Tour nichts im Wege! LG Peter
  5. sessantuno

    V7 II Höchstgeschwindigkeit

    # Andreas: Ich kann deine Angaben nur bestätigen> die V7 II ist im 6. Gang so übersetzt, dass 1.000 U/min ziemlich exakt 25 km/h entsprechen; der Unterschied zum 5.Gang Getriebe ist marginal. Betreffend der Höchstgeschwindigkeit dürften die V7 der Serie I aufgrund der besseren Zylinderfüllung, bedingt durch die Bestückung mit 2 Drosselkörpern weiter ausdrehen als die Nachfolgemodelle, und somit auch eine etwas höhere Höchstgeschwindigkeit erreichen (> 160km/h). Peter
  6. sessantuno

    Hallo aus Wien

    Servus Andreas und willkommen! Wundere dich nicht dass noch keiner von den Guzzi-Kumpels geantwortet hat; die sitzen bei dem schönen Wetter alle im Biergarten oder kommen so wie ich gerade vom Heurigen! Und der Rest ist beim Kupferpaste-Guzzi-Treffen in Collenberg! 20 Jahre ohne Moped ist sehr lange und es braucht einige Zeit um sich wieder etwas einzufahren. Dazu ist die V9 Bobber genau richtig und wird dir sicher viel Freude machen! In diesem Sinne - kommt immer miteinander gut heim !!! Peter
  7. sessantuno

    Und weil's so schön ist - noch ein Kärntner

    Servus nach Kärnten und willkommen! Hallo Thomas, deine o.a. Beschreibung betreffend Gang einlegen ist etwas ungewöhnlich: Wenn du die Kupplung kommen lässt („auslässt“), sollte der Gang doch schon fest eingerastet sein; so richtig harte Einrastgeräusche von den Zahnradklauen kommen eigentlich nur dann vor, wenn die Klauen noch nicht eingerastet sind und beim Greifen der Kupplung in Verbindung mit der erhöhten Drehzahl zum Anfahren, erst so richtig einrasten! Das ist sehr atypisch für das neue Guzzi-Getriebe, das seit Ende 2014 verwendet wird. Im Gegenteil schaltet sich dieses Getriebe besonders im kalten Zustand weitgehend geräuschlos und sehr leicht. Ein fester Fußtritt ist meiner Erfahrung nach nicht erforderlich. Erst im heißen Zustand sind lautere Schaltgeräusche, besonders im Stadtverkehr unvermeidlich aber dann auch normal, weil das heiße und somit dünne Getriebeöl den Zahnrädern keinen Widerstand mehr entgegen setzt. Kontrolliere deine Kupplungseinstellung wie folgt: 1. Stelle den Kupplungshebel mit dem Rändelrad beim Griff so ein, das er wirklich locker ist und rund 3 - 4cm echten Leerweg aufweist (gemessen am Ende des Kupplungshebels). Das Kupplungsseil sollte somit spannungsfrei in seiner Hülle liegen. 2. Am Ende des Kupplungsseils befindet sich der Ausrückhebel für den Kupplungsmechanismus (aus Alu). Dieser sollte dort wo das Kupplungsseil eingehängt ist, von Anschlag zu Anschlag einen Leerweg von max. 3-4mm aufweisen. Ist dieser Leerweg größer, würde das die schlechte Schalteigenschaft erklären und sollte von der Werkstätte richtig eingestellt werden (die Einstellung ist schon mit richtigem Werkzeug am Boden stehend eine richtige Fummelei!). Der Leerweg sollte aber auch nicht kleiner sein oder sogar null sein, da dies mit der Zeit ein ungewolltes Rutschen der Kupplung zur Folge hätte! 3. Das Kupplungsseil mit der Rändelschraube so einstellen, das ein Luftspalt von max. 2-3mm zwischen dem Anschlag beim Hebellager entsteht; am Ende des Kupplungshebels ergibt sich dann ein Leerweg von ca. 1cm. Zwischendurch die Kupplung ein paar mal voll ziehen, das Spiel nachstellen bis es passt und mit der Rändelmutter fixieren. 4. Grundsätzlich sollte die Kupplung für den Schaltvorgang immer voll gezogen werden, um das Getriebe wirklich vom Motor zu trennen! Möglich wäre auch eine leicht klebende (durch Öl) Kupplungsscheibe oder auch ein mechanischer Mangel an der Druckplatte bzw. gesamtem Druckmechanismus, aber so ein Mangel ist nicht mittels Vermutung aus der Ferne feststellbar und sollte sich deine Werkstätte dafür annehmen! LG Peter PS: Gänge die hart einrasten sind gerade bei einer Trockenkupplung kein gutes Qualitätsmerkmal - leider!
  8. sessantuno

    Komische Geräusche bei 1400er

    Die neuen Modelle mit Euro 4 haben bei allen Mopeds ein sehr komplexes Entlüftungssystem mit separaten Entlüftungssammlern und Aktivkohlefilter (ich glaube so werden die Dinger bezeichnet?). Andreas hat schon den Tankdeckel erwähnt und ich glaube ganz allgemein, dass besonders bei heißem Motor nach dem Abstellen (der Motor selbst und alles rundherumum heizt sich noch mehr auf) derartige Geräusche durch den steigenden Gasdruck im Entlüftungssystem entstehen können, weil diese Gase nur mehr bereinigt und mit erhöhtem Widerstand an die Außenluft gelangen können. Ich habe keinen Beweis dafür aber es wäre zumindest logisch. LG Peter
  9. sessantuno

    Frage zu Gepäcksystem

    Servus Stephan, danke für deine Mühe und den Tip - vielleicht habe ich Glück und finde diese Zusatzrohre! Glücklicherweise bräuchte ich diese Zusatzrohre eh nur ein bis zweimal im Jahr und das auch nur, weil ich am liebsten nur mit einer Tasche und ohne Seitenkoffer fahre; deshalb habe ich auch die Halterahmen für die Seitentaschen wieder demontiert. LG Peter
  10. sessantuno

    Frage zu Gepäcksystem

    Hallo Momo, beim Faber in 1230 Wien steht eine blaue V7II mit H&B Gepäcksystem im Schauraum. Ich selbst habe das originale Guzzi-Set montiert, bin aber besonders vom Gepäckträger nicht sonderlich begeistert, weil dieser keinen senkrechten Stützrahmen hat, an den man eine Tasche gut gegenstützen und festzurren kann. Die Seitentaschen sind mittelgroß und passen zumindest optisch gut zur V7; verschließbar sind sie nicht. LG Peter
  11. sessantuno

    Komplett neu und sehr gespannt...

    Hallo Momo und willkommen in der Runde! Es ist immer wieder interessant zu lesen, welche Beweggründe zu einer Guzzi führen. Bei dir war es die für heutige Verhältnisse einfach gehaltene Technik samt minimierter elektronischer Ausstattung, und das kann ich nach nunmehr 3 Jahren V7 voll unterstreichen, denn mehr braucht man zum Fahrspaß nicht zwingend. Für mich war es nach 19 Jahren Pause wieder das erste Motorrad und insofern war der Technikunterschied zu dem was ich aus der Vergangenheit kannte nicht so eklatant groß. Abgesehen von der etwas geringen Leistung, die jedoch ausreicht um in den meisten Fällen auch schnell genug zu sein, sind andererseits 70 - 120km/h die Wohlfühlgeschwindigkeit bei der V7 und in diesem Bereich funktioniert sie auch recht gut. Hab jedenfalls viel Freude mit ihr! LG Peter
  12. sessantuno

    Unfall

    Servus Helge! Ich finde nur eines ist wichtig: Das du von dem Unfall keine bleibenden körperlichen Schäden bzw. Behinderungen hast und wieder der Helge sein kannst, der du ein Leben lang warst, mit Blick voraus und um eine Erfahrung reicher! Ich maße mir nicht an dir einen sogenannten „guten Ratschlag“ zu geben, oder was du tun oder lassen solltest, denn das weist du selbst am besten. Nachdem ich weiß wie du fährst, nämlich weder extrem risikoreich aber auch nicht langsam, hake ich deinen Unfall und ohne respektlos sein zu wollen, schlicht und einfach als Pech ab. Denn wie oft setzen wir alle miteinander Handlungen, die einige Sekunden später mit der Erkenntnis enden: „ jetzt hast du aber Glück gehabt“! Eine kleine Unachtsamkeit, eine Kleinigkeit übersehen, vielleicht auch Fehleinschätzung genügt - Glück oder Pech, wir alle kennen das! Ich für meinen Teil würde genauso weiter fahren wie bisher, denn das bin ich und mein Fahrstil, der mich mittlerweile über einige Jahrzehnte gut begleitet hat. Eine kleine Anekdote am Rande: Heute bin ich eine mir unbekannte Waldstraße gefahren, eher flott aber weit weg vom Sicherheitslimit, also genügend Reserven. Mit ca. 70 - 80 km/h in eine Kurve eingelenkt und im Moment des Einlenkens war eine ziemlich tiefe Sutte/Bodensenke, die genau auf meiner Linie war. Ich hatte sie einfach im Schatten nicht gesehen und einen halben Meter weiter links und noch auf meinem Fahrstreifen war schönster gleichmäßiger Belag. Nun, ich wäre fast in das angrenzende Feld mit schöner Schräglage eingebogen ...... und mit ziemlicher Sicherheit auch abgeflogen! Unachtsam, zu schnell, Glück, Pech - was nun??? Gott sei Dank hatte ich Glück, wäre ich abgeflogen hätte ich Pech gehabt. Wer sagt mir jetzt wie ich in Zukunft fahren sollte? Mein lieber Freund Helge, werde wieder gesund und genieße jede Minute mit Guzzi & Triumph! Und hoffentlich hast du nie wieder so ein Riesenpech, denn ich weiß das du nicht auf „Teufel komm raus“ fährst!!! Weiterhin gute Besserung und LG Peter
  13. sessantuno

    Meckerbox für euch

    Sehe das genauso wie Jan - Danke an Benjamin! LG Peter
  14. sessantuno

    Oh Ireland in the sun...

    Servus Manfred, schön das ihr beide wohlbehalten wieder in der Heimat angekommen seid! Einen Vorteil hatte die Straßenschinderei jedenfalls: Du wirst noch genug Restprofil an den Reifen haben ! Dein Bericht liest sich sehr vielversprechend und ich freue mich schon auf die Fotos! LG - auch an Anette Peter
  15. sessantuno

    Stelvio - Knallen und Patschen

    Gerne geschehen Leute und trotzdem in gebotener Bescheidenheit (denn soooo dramatisch fachchinesisch ist es ja nicht) aber das Lob gebührt doch zumindest und zuerst dem Ingo (lozärn), der doch die erste ziemlich nachvollziehbare Antwort dazu geschrieben hat! LG Peter
×