Jump to content

Startprobleme breva: Starterschalter, Anlasser, Batterie?


Recommended Posts

Moin, moin.

 

vor einigen Tagen hatte ich Probleme mit dem Starten. Wir waren auf unserer Lahntour, nach einer kurzen Pause Druck auf den Starterschalter: nothing, kein Ton, nichts. Zum Glück hatte die Straße Gefälle, ich konnte die Karre anrollen lassen.

Zu Hause ordentlich Kontaktspray in den Starterschalter: Breva springt an.

 

Dann Kontaktspraydose gekauft, die vom Format unter die Sitzbank passt.

 

Vorgestern, in Overath, Imbiss. Anschließend Druck auf den Starter: nichts. Kontaktspray benutzt: nichts.

Glück im Unglück: geeignete Stelle zum Anrollen der Maschine.

 

Gestern bin ich an die Kiste gegangen, wollte den Schalter öffnen, kontrollieren auf Korrosion. Vorher Startversuch: Druck auf den Schalter deutliches Klacken des Magnetschalters des Anlasser, für zwei, drei Sekunden hörte man noch Stellmotoren/Pumpen, dann Stille.

Versuch wiederholt, noch zwei drei Male, immer dasselbe.

 

Schalter auseinander gebaut, alle Kontakte, soweit zu sehen, blank. Auch kein Grund erkennbar, Kontaktspray einzusetzen.

Schalter etc. alles wieder zusammen gedröselt. Druck auf den Schalter: Breva springt an, ganz normal.

Daraufhin über Multiinstrument die Spannung angezeigt: Zündung an: 12,9 V, Starten: Spannung sinkt auf 10,8 V.

(Bei den Spannungswerten gehe ich davon aus, dass die Batterie nicht die Ursache ist.?)

 

Was mpfehlt ihr mir, wie gehe ich die weitere Fehlersuche an?

Oder ist die Symptomatik eindeutig genug? (Anlasser?)

 

Noch mal zum Alter der Maschine: Produktion im Januar 2007, km- Stand derzeit 14700.

 

Manfred

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo Manfred,

hast du schonmal den Starter abgebaut und ausgeblasen? Dort sammelt sich über Jahre der Kohlenstaub der Schleifkohlen, das ganze Verdreckt, wird schlecht Kontaktiert, saugt viel Strom und geht folglich nicht.

 

Gruß Martin

Link to post
Share on other sites

Hallo Martin,

 

was verstehst du jetzt gerade unter "Starter"? Steh wohl gerade aufm Schlauch. Den Anlasser? Ja klar, der Anlasser. Schleifkohlen. Bin wohl gerade vom Schlauch runter.

 

Ich habe heute die Halterungen für den hauptständer angebaut. Bei der Ggelegenheit die Kunststoffverkleidung vom Anlasser genommen, die Kabelstecker jedenfalls sind blank.

Aber vielleicht kann mir ja mal jemand wegen der Batterie sagen, wieviel Spannung beim Startvorgang angezeigt werden sollt. Siehe oben, Zündung an 12,9 V, beim starten 10,8 V

Sind 10,8 beim starten normal?

 

Manfred

Link to post
Share on other sites

Hallo Manfred . Das Problem hatte ich bei meiner Breva auch. Deine Batterie ist im Eimer du kommst nicht mehr auf 12 Volt. Früher konnte

man noch mit einem Säureprüfer die 6 Kammern durchprüfen geht heute bei den geschlossenen nicht mehr. Leider ! Die Guzzi hat ja immer

noch den gewaltigen Anlasser von früher nur nicht mehr die 32 Ah- Batterie von damals. Batterie gibt's bei Louis allerdings um die 150 Euro.

 

Gruß Carcano.

Edited by Carcano
Link to post
Share on other sites

Moin.

 

danke erst einmal für die "Erfahrung". Händler hat mir erzählt, es wäre eine neue Batterie hinein gekommen. Aber der hat Austausch wohl mit Aufladen verwechselt.

Gebrauchtwagenverkäufer (auch die für Moppeds) haben halt nicht umsonst so einen schlechten Ruf.

 

Im Stein- Dinse- Katalog gib es die wartungsfreie Säurebatterie für 60, und die Lithiumakkus für ca. 160.

 

Was würdet ihr mir empfehlen, hat schon mal jemand eine Lithiumbatteire verbaut? Lohnt sich der Vorteil z.B. beim aufladen?

Allerdings, für den Preis bekomme ich ja fast drei Wartungsfreie.

 

Manfred

Link to post
Share on other sites

Hi. Also wichtig sind die Maße der Batterie 150mm x87mmx 16,1mm . Als Lithium wirst du die Maße wahrscheinlich nicht

bekommen. Wobei auch wichtig ist auf welcher Seite der + Pol ist. ( Ist eine seltene Batterie ) Im Moment wird der Markt

mit billigen Batterien aus China überschwemmt. Yuasa- Erstausrüsterbatterie kostet nach wie vor 180 Euro und die DELO-

Batterie von Louis 150 Euro. Ob die von AGM dann die gleiche Qualität hat ?

 

Gruß Carcano

Link to post
Share on other sites

Hallo Manfred,

Also wichtig sind die Maße der Batterie 150mm x87mmx 16,1mm . Als Lithium wirst du die Maße wahrscheinlich nicht

bekommen

Hier muss ich Caracano wiedersprechen! Die Maße sind eventuell bei einer Blei/Säurebatterie wichtig(je größer desto mehr Leitung und umgekehrt) aber nicht bei Blei/Gel oder LithiumAkkus!! Prinzipiell müssen die Ampere(A) und die Amperestunden(Ah) Stimmen. Dabei kann eine Blei/Gel Batterie geringere Abmaße haben, reinpassen muss sie. Bei einem Lithium Akku wird die Baugröße bei gleicher Leistung nochmal um einiges kleiner sein. Wichtig ist jedoch egal für was du dich entscheidest, ein Gutes passendes Ladegerät! LithiumAkkus brauchen sowieso ein eigenes, bei Blei/Gel werden auch bessere empfohlen da man sonst die Batterie mit der Zeit killt.

 

Wir haben in unsere LM2 eine 19Ah Blei/Gel Batterie rein gegeben(statt 32Ah normal), die Guzzi hat noch nie so gut gestartet da die Blei/Gel Batterie ein besseres Startverhalten hat als normale Blei7Säure akkus. kleiner ist sie auch noch, der Spanngummi spannt noch immer und es ist deutlich mehr Platz im Batteriefach und Säure kann auch nicht mehr austreten.

 

Gruß Martin

 

P.S. Und "wartungsfrei" auf der Batterie heißt nur das du sie nicht mehr mit Säure nachfüllen kannst und nach 2 Jahren entsorgen darfst ;)

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

habe gestern auch bei Louis geschnüffelt. die Delo- Batterien werden von den Kunden ja ziemlich schlecht bewertet. Von wegen nach zwei Wochen kaputt. Und mit den Preisen habe ich wohl entweder irgendwas nicht wiedergefunden, oder falsch im Kopf gehabt.

Eine Li- Batterie für die 1100er kostet bei ST.- D. 209,-- die wartugnsfreie von Delo 159,-- Und dann gibt es noch die herkömmlichen Bleiakkus, die leigen dann deutlich unter 100,--.

 

Über die Li- Akkus sagt man aber auch, dass sie beim starten dreimal mehr Strom abgeben als eine Blei- Batterie. Und angeblich können die Lis auch ein Jahr Standzeit ab, ohne nachgeladen zu werden. In Bezug auf Winterpause, wenn dann fast nur noch mein Roller bewegt wird, wäre das ja auch ein argument.

 

Ein gutes Ladegerät für Blei- Akkus habe ich. Für Lis nicht.

 

Manfred

Link to post
Share on other sites

Hi. Also ich habe meine Delo- Batterie jetzt schon 4 Jahre drin. Nichts. Im Übrigen wenn sie nach 2 Wochen kaputt

geht dann war sie schon vorher kaputt und du bekommst eine Neue. ( Garantie ). Ich weiß nicht ob" Lemans 88"

schon einmal unter der Breva- Sitzbank geschaut hat da hast du dieses Fach für die Batterie mit oben angeschraubten

Deckel. Wenn du eine andere Größe kleiner als die vorgeschriebene nimmst dann schlackert dir das Teil hin und her.

Und irgendeine provisorische Befestigung kann ich keinem empfehlen !

 

Carcano

Link to post
Share on other sites

Hallo carcano,

mir ist es leider noch nicht vergönnt gewesen die Batterie einer Breva zu besichtigen aber im normalfall lässt sich was "basteln". Will jetzt keinem irgendwas einreden, aber wenn ich eine bessere Batterie mit kleineren abmaßen bekomme lässt sich z.B. sicher ein Tuch oder Putzpapier beilegen, oder die Batterie mit einem Rex-Gummi niederhalten. Und Ein bischen erschütterungen halten die Batterien schon aus ;)

 

Lg Martin

Link to post
Share on other sites

Hatte ein paar Tage keine Internetverbindung, deshalb einiges nicht mit bekommen, allgemein.

 

Das Batteriefach der Breva ist bestimmt um die Hälfte breiter als die Batterie. Und unter der Batterie ist eine Art "Ständer" auf der die Batterie steht.

Werde bei Gelegenheit mal nachmessen.

Link to post
Share on other sites
  • 3 years later...

Guten Morgen,

zu dem Thema passt vielleicht auch meine Frage.Ich habe eine 12000 Sport und folgendes Problem.Wenn ich den Starterknopf drücke,dauert es manchmal bis zu 5 Sekunden,bevor der Starter seine Arbeit aufnimmt. Bisher hat sie immer gestartet,aber das dauert verdammt lange. Muss ich mir Sorgen machen? Die Guzzi hat 10 000 Kilometer und die Batterie (Yuasa )ist neu.

Liebe Grüße

Bert

Link to post
Share on other sites

Hallo Bert,

es gibt ja schon einige Anmerkungen zu Startproblemen. Siehe auch

http://www.guzzisti.de/forum/showthread.php?2111-Und-wieder-einmal-Breva-startet-nicht

Grundsätzlich würde ich in deinem Fall mal nach dem Magnetschalter im Anlasser schauen. Erhöhte Reibung (altes Fett) könnte eine Erklärung für die Verzögerung sein. Bei dem Verhalten könnte ggf auch bald die Sicherung B (15A) bei den Zusatzsicherungen mal ausfallen. In dem obigen Link ist eine Skizze zum Starter und dem Magnetschalter enthalten. Reinigen wie empfohlen und die verschiedenen Kontakte am Starter (incl. Masse am Block) säubern. Die Kontakte der Sicherungen (Haupsicherungen 30A und die Zusatzsicherungen im Bereich Sitzverriegelung) prüfen. Und dann ein neuer Startversuch... Viel Erfolg.

Gruß

Thomas

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo Guzzi Gemeinde, meine Freundin hat sich eine Breva 2003 mit 36000km gekauft. Die Breva steht gut da und wurde gewartet. Zu einer vereinbarten Probefahrt kam es nicht da die Breva nicht ansprang. Verkäufer hat noch eine neue Gel Batterie u ein Starterrelais spendiert aber das gute Stück will nicht. Verkäufer war entnervt und ich habe sie in dem Zustand 1800 gekauft. Jetzt hoffe ich in dem Forum Unterstützung zu bekommen um das Baby wieder flott zu bekommen. Status: Nach Anschieben läuft sie. Zündung an: Alle Leuchten gehen, Instrumente drehen ihre Runde. Starterknopf drücken: Kein Mucks zu hören oder an den Relais zu fühlen. Wo würdest Ihr anfangen zu suchen ? Beste Grüße aus Ulm

Link to post
Share on other sites

Neuer Status: Direktverbindung vom Magnetschalter zum PLus Pol Batterie und die Macchina springt sofort an. Also ist der Magnetschalter + Anlasser auch okay. Weitergetastet zum Anlasserrelais. Das Relais wird nicht angesteuert sagt das Multimeter. Links neben dem AnlasserR befinden sich noch die SafteyRelais 37 und 38 (lt. Schaltplan) Ich nehme an das sind Freigaberelais oder Notabschaltung (Unfall u.s.w.) Folge dem Strom..... Any Idea ?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hi,

 

mache alle Kontakte sauber, Batterie, Magnetschalter, Anlasser,

masseband unten am Anlasser. Normalerweise wirkt das (bei mir).

Habe mir auch ein Extrakabel verlegt, vom Pluspol zum Magnetschalter, mit Taster dazwischen . Wenn sie mal nicht anspringen will, was bei warmem Wetter sehr oft vorkommt, das funzt immer.

 

Manfred

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hi, Danke für die Info. Einen Zusatztaster für Start baue ich auf jeden Fall ein, es gibt sogar fertig konfigurierte in eBay. Mit dem Fehler taste ich mich vor. Ich vermute fast den Startknopf. Gute Fahrt

Link to post
Share on other sites

Fehler gefunden...... Am Steckverbinder vor dem Anlasserrelais war ein Kabel vertauscht worden vom Vorbesitzer......... Gutes Geschäft Der Verkäufer wollte ursprünglich 2.500 und, mit Startprobleme, gekauft für 1800.- Darauf ein dunkles Helles, heute Abend. PS der Spezialschalter kommt auf jeden Fall hinein

Link to post
Share on other sites
  • 2 years later...

Hi,

das Problem ist ziemlich weit verbreitet, hat damit zu tun, dass der ganze Strom für das Anlasser-Relais (unter der Sitzbank bei der Batterie) über das Zündschloss läuft. Meistens ist das Zündschloss oder der Mehrfachstecker das Problem.  Der Startknopf gibt separat Signal direkt von der Steuerelektronik. Hab auch einen Schalter installiert(zum Überbrücken des Zündschlosses), demnächst kommt ein zusätzliches Relais rein.

DLzG

Günther

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hi, 

Hab gestern das Relais installiert. Beschreibung: Spule parallel zum Original, Klemme 1 blauer Connector ECU, respektive rot/schwarz zum Original Relais und Klemme17 blauer Connector , respektive schwarz/rot zum Original Relais. Soweit alles noch parallel zum Original. Kontaktseite ist entscheidend, rot/gelb vom Startrelais angezapft, auf den Kontakt vom neuen Relais, auch noch parallel. Dann einen Anschluss direkt von der Batterie mit Sicherung 10 A auf den anderen Anschluss vom Kontakt. Damit geht der Strom für den Magnetschalter des Anlassers nicht mehr erst über das Zündschloss. Theoretisch kann man auch nur den 4. Schritt (mit Sicherung)machen, also Batterie-Sicherung- gelbes Kabel am Starterrelais. Bin noch am probieren, bis jetzt keine Ausfälle mehr gehabt..... 

Good luck, Guys

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Am 12.7.2018 um 20:27 schrieb Monalu:

Hi, Danke für die Info. Einen Zusatztaster für Start baue ich auf jeden Fall ein, es gibt sogar fertig konfigurierte in eBay. Mit dem Fehler taste ich mich vor. Ich vermute fast den Startknopf. Gute Fahrt

Hat jemand eine Verlinkung für den Zusatztaster für die Guzzi ??????

Hier ist Lomel - Post@Lomel.de

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Hallo Guzzi Fahrer,

ich hatte anfangs mit meiner 1200 Sport auch Startprobleme bei warmen Motor. Was besonders blöd ist, wenn das Moped nach einer Pause auf ´ner Ausfahrt einfach nicht mehr anspringt.

Ich habe mich/mir zunächst mit einem zusätzlichen Taster für den Anlasser unter der Sitzbank beholfen (der auch dann geschickt ist, wenn die Batterie nicht zu 100 % auf der Höhe ist) und später das Anlasser-Relais umverkabelt.

Beschrieben habe ich das hier: http://beutinger.de/MG_Carc.html

Gruß

Ronald

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...