Jump to content

Le Mans 3 - mangels Stromzufuhr liegengeblieben


Recommended Posts

Hallo in die Runde,

fahre meine Lemans seit 1983 im Originalzustand und mach selbst nur kleiner Wartungsarbeiten wie Ölwechsel etc. Da ich von Motoren/Technik wenig Ahnung habe, hab ich mir die Guzzi damals auch gekauft - wartungsfrei und zuverlässig. Hat sich auch bewahrheitet.

Jetzt ist mir der Motor allerdings während der Fahrt beim ausrollen das zweite mal ausgegangen, ein Neustart war mangels Strom nicht möglich. In beiden Fällen war die Batterie zuvor vollständig aufgeladen und die jeweiligen Fahrstrecken betrugen max. 60 km.  Woran kann das liegen? Und kann ich das ggf. selbst beheben?

Schon mal danke vorab für Eure Infos.

 

 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 69
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Woher sollen Sie es den Wissen. Die Technik hat sich in den letzten Jahren sehr rasant entwickelt. Ich habe 1974 eine Lehre als Kfz-Elektriker begonnen. Da hatten die meisten Fahrzeuge keine Sich

Ein freudiges Hallo aus Roth, die Ladekontrolllampe leuchtet wieder und der Voltmeter schlägt bei höheren Drehzahlen aus. 🌞 Die Testfahrt und das Kontrollmessen mache ich morgen.  Letztendli

Ja, ein Problem lösen motiviert voll. Hoffentlich wartet nicht schon das Nächste😎 Dann rechne ich wieder mit Euch 👋

Posted Images

Bei neuen Mitgliedern wird hier üblicherweise eine kurze Vorstellung sehr geschätzt und auch freundlich aufgenommen - das wollen wir jetzt mal so gelten lassen ;)

Zu Deinem Problem: Ist die die Batterie auch von '83? Der würde ich als erstes mal auf den Zahn fühlen, wäre jedenfalls der übliche Verdächtige. Kommen natürlich auch andere Ursachen in Frage, aber damit würde ich zumindest anfangen.

Willkommen im Forum

Jan

Link to post
Share on other sites

Hallo Olive

Als zweiter Verdächtiger kommt dann die Lichtmaschine ins Spiel. Da muss dann aber ein Fachmann ran wenn Du selber, wie Du schreibst, keine Ahnung hast.
Viel Erfolg!

Gruss, Ingo

Link to post
Share on other sites

Auch wenn Du nicht so viel Erfahrung mit dem Schrauben hast:

Hier die einmalige Chance zum Einstieg:

Messe einfach mal die Ladespannung mittels Multimeter (Baumarkt ab 10 Euro)  - das bekommt jeder hin !

Ladespannung muss zwischen 13.7 V - 14.7 V liegen

 

 

 

Bollergruß,

Blofeld

Edited by Blofeld
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Vielen Dank für Eure bisherigen Antworten. Dazu, die Batterie ist nagelneu.

Da ich neu bin will ich meine Kurzvorstellung, nach Hinweis, nachschieben:  ich bin inzwischen 64 Jahre und wohne in Roth bei Nürnberg. Insgesamt habe ich seit 1983 auf die Lemans nur knappe 50.000 km gebracht. Anfänglich mehr mit Fahrten bis nach Griechenland, später wegen Kinder und Beruf wenig bis nichts. Seit einigen Jahren bin ich wieder etwas mehr aktiv, komme aber selten auf mehr als 2.000 km pro Jahr. 

Gruß aus Roth

 

Edited by olive19
Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb olive19:

Dazu, die Batterie ist nagelneu.

 

Ein Grund mehr mal zu prüfen, ob die neue Batterie auch im Fahrbetrieb geladen wird ! Vielleicht hast Du auch einen unerwünschten Verbraucher drin ...

Edited by Blofeld
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Manfred:

Moin Ingo,

vor der Lichtmaschine kommt doch zuerst der Regler. Oder habe ich was falsch verstanden?

Manfred

Stimmt, ich wollte es nur nicht unnötig kompliziert erklären weil ich davon ausgehe, dass ein Fachmann schon weiss was zu tun wäre. Im Falle eines Falles 

Link to post
Share on other sites

Soweit ich erinnere hat die LMIII noch eine BOSCH Lichtmaschine. Und sie hat daher eine Ladekontroll-Leuchte. Geht die denn aus wenn du den Motor hochdrehst? Für diese Prüfung brauchst du noch nicht Mal ein Messinstrument.

Gruss  Tim

 

Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten schrieb olive19:

Danke Blofeld,

das versuche ich, aber wie mache ich das während der Fahrt? Sorry bin Laie😎

1. Schritt)

Mittels Wahlschalter Dein Multimeter auf den Meßbereich bis 20 V Gleichspannung einstellen. Siehe Anleitung Multimeter

2. Schritt)

Du musst das Multimeter einfach im Stillstand an Deine Batterie anklemmen; rote Klemme an Plus und schwarze Klemme an Minus der Batterie. Nun messen ... sollte bei Deiner neuen Batterie in jedem Fall größer als 12 V anzeigen.

3. Schritt)

Motorrad starten - im Standgas auf dem Hauptständer laufen lassen; Anzeige des Multimeters beobachten und ein bißchen Gas geben. Die Anzeige des Meßgerätes sollte nunmehr im Bereich von 13.7 V bis 14.7 V liegen. Liegt die Anzeige darunter oder darüber ist etwas defekt und wir schauen dann hier weiter. 

Was sagt den Deine Ladekontrollleuche im Armaturenbrett (siehe Eintrag hier im Thread von Monoguzz)

 

Bollergruß,

Blofeld

Edited by Blofeld
Link to post
Share on other sites

Danke für die Tipps👍

Muss mein Motorrad morgen in Nürnberg abholen, konnte es dort unterstellen. 

Werde dann Euren Hinweisen nachgehen und berichten. 

Freue mich, bis bald

Gruß aus Roth

 

Link to post
Share on other sites

Wenn Deine LM III im Originalzustand ist, verfügt sie über einen eingebauten Voltmeter (linke Seite im Cockpit). Was zeigt der denn an?
Gruß
Dieter

Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb teetrinker17:

Wer seine   Frau  Leman seit mehr wie 30 Jahren fährt, kennt seine Diva. Ich glaube du willst uns foppen.

...um was damit zu bezwecken?
Vermutlich gab es nie irgendwelche gravierenden Probleme. Nach dreissig Jahren kann ja mal einfach was kaputt sein, was vorher immer funktioniert hat. Meine Meinung.
Und wenn auch, dank unserm Herrn Blofeld habe auch ich heute wieder was gelernt! :)

Tolles Forum!

Link to post
Share on other sites

Danke für die Tipps👍

Muss mein Motorrad morgen in Nürnberg abholen, konnte es dort unterstellen. 

Werde dann Euren Hinweisen nachgehen und berichten. 

Freue mich, bis bald

Gruß aus Roth

 

Link to post
Share on other sites

So ein kleines Multimeter gehört einfach in eine Werkzeugkiste, auch wenn man kein Motorrad-Schrauber ist. Auch im Haushalt kann man dieses Gerät einfach bestens gebrauchen. Kostet nicht viel, aber ich würde denoch empfehlen eine bessere Ausführung aus dem Elektronik-Laden zu nehmen. Polo oder Louis hatten auf ihrer Internet-Seite ausführliche Beispiele zum Ausdrucken angezogen, was man wie misst. Auch Youtube zeigt anschauliche Beispiele (wie überprüfe ich ein Relais mittels Multimeter und 9 V Batterie, .... und und und ... !

Bollergruß,

Blofeld

 

Edited by Blofeld
Link to post
Share on other sites

60 km mit einer neuen und vollgeladenen Batterie kann hinkommen.

Ich glaube auch dass die überhaupt nicht geladen wird und nach der Strecke einfach leergefahren ist.

Lichtmaschine (die Rotoren versagen gerne mal), Regler, Gleichrichter, … Oder die Lima bekommt keinen Erregerstrom!? Sicherungen? Verkabelung?

Wenn du nicht wenigstens Grundkenntnisse hast: Fahr zur Werkstatt.

Jeder "alte" KFZ-Elektriker hat das schnell gecheckt. Die "Jungen" verzweifeln, weil sie den Stecker für das Diagnosegerät nicht finden 😉

Gruß Harald

Link to post
Share on other sites

@Donnerkeil, da gebe ich dir völlig recht. Wenn man die Batterie ausschliessen kann, heisst es messen, und zwar an der richtigen Stelle. Oft hat der Regler die Grätsche gemacht, aber auch die Kohlebürsten an der Lima können runter sein oder ein loses Kabel oder, oder... Kriegt man als elektrotechnischer Laie nur schwer raus.

Ab in die Werkstattoder zum Boschienst - die sind in solchen Dingen auch meist gut.

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Zur Anfrage von Teetrinker,

die Lemans ist sehr zuverlässig, kleinere Dinge mach ich selbst, alles was Einstellungen und Elektrik angeht war die in der Werkstatt.

 

Gruß aus Roth

 

Edited by olive19
Link to post
Share on other sites

Ich würde mir auch nicht zutrauen einen Königswellenmotor ausdistanzieren zu wollen. Aber als Fahrer der Alteisen, sollte man meiner Meinung nach das rudimentäre beherrschen. Hier ist auch nicht jeder schlau vom Himmel gefallen - jeder hat mal klein angefangen und musste sich herantasten. Meine Dekra-Ingeniöse wollte wissen, wo der Anlasser-Knopf ist und war dann sichtlich geschockt als Sie vom nicht unerheblich Kickerstarter getroffen wurde; ... die junge Garde halt :classic_smile: !

 

Bollergruß,

Blofeld

Edited by Blofeld
Link to post
Share on other sites

TÜV mit meiner BSA Der Absolvent der technischen Hochschule setzt sich drauf....und tritt rechts in die Schaltung " Die Bremse hat viel zu viel Spiel!" Der freundliche Hinweis, dass sich selbige links findet , war für die Abnahme insgesamt dann doch hilfreich

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Erftkreis:

TÜV mit meiner BSA Der Absolvent der technischen Hochschule setzt sich drauf....und tritt rechts in die Schaltung " Die Bremse hat viel zu viel Spiel!" Der freundliche Hinweis, dass sich selbige links findet , war für die Abnahme insgesamt dann doch hilfreich

Zitat ' Das Boot'

"Alles Bettnässer und Maulhelden - ... das ist nicht mehr die alte Garde "

Bollergruß,

Blofeld

Link to post
Share on other sites
Am 27.4.2020 um 20:06 schrieb Blofeld:

Zitat ' Das Boot'

"Alles Bettnässer und Maulhelden - ... das ist nicht mehr die alte Garde "

Bollergruß,

Blofeld

Woher sollen Sie es den Wissen. Die Technik hat sich in den letzten Jahren sehr rasant entwickelt.

Ich habe 1974 eine Lehre als Kfz-Elektriker begonnen. Da hatten die meisten Fahrzeuge keine Sicherheitsgurte und Warnblinkanlagen, geschweige den Einspritz-Motoren. Die Standard Lichtmaschine war noch Gleichstrom mit 3-Element-Regler.

Ich musste noch Lichtmaschinen und Anlasser überholen. Es gab auch noch Ölbad-Luftfilter. 

Die letzten 20 Jahren war ich in der Automobil-Entwicklung E/E-Umfänge (Elektrik-/Elektronik-Umfänge) unterwegs. Die Software ist heute das bestimmende Element. Mann hat heute einen Datenverkehr im Auto, da hätte man in den 70gern ein Atomkraftwerk damit betreiben können.

Diese alte Technik wird in der heutigen Zeit nicht mehr vermittelt. es sei den Mann hat einen Vater der einem das beibringt bzw. die entsprechenden Hobbyschrauber.

Man kann die Zeit und den sogenannten Fortschritt nicht aufhalten. Bin gespannt ob ich in 20 Jahren meinen Fernseher noch ohne meine Enkelkinder in Betrieb nehmen kann.

In diesem Sinn "Leben und Leben lassen"! Unsere Kinder werden in einigen Jahren etwas ähnliches Schreiben.

Grüße

Toni

Edited by Toni
Rechtschreibfehler
  • Like 2
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...