Jump to content

Wie ich zur Guzzi kam


Recommended Posts

@christian b.

... ich weiß nicht, ob dafür hier ein allgemeines Interesse vorliegt;)

Darüber hinaus birgt das geschriebene Wort immer ein Risiko in sich, falsch verstanden zu werden, da Mimik und Betonung fehlen.

Vielleicht hebe ich mir diese Geschichte für den Thüringer Wald bis zum Forum Treffen 2018 auf:)

Gruß Tilo

Link to post
Share on other sites
  • Replies 107
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Bei mir ist die Story eigentlich auch relativ simpel.  Habe meine Griso gekauft, ohne sie vorher jemals gefahren zu haben.  Denn meinen Schein habe ich erst seit 4 Wochen, die Guzzi aber seit 1

Ich will mich dann auch mal kurz halten zu meiner Story!  Ich bin mittlerweile 21 Jahre alt und nachdem ich mit 19 auf Bali zum ersten mal ein richtiges Mopped mit Schaltung und Sound gefahren bi

Servus zusammen,   kurze Geschichte wie ich zu meiner Guzzi kam....   23.Mai 2014. Ich Fahre Freitags Nachmittags auf der A66 Richtung Wiesbaden um anschließend auf die A3 nach Essen zu fahren um

Posted Images

mmmhhh.... dann will ich auch mal erzählen:

 

1973-1974: Mit einer 200er Zündapp (Bella) auf Feld, Wald und Wiese (kein Führerschein vorhanden...). Erste Fahrversuche auf einer BMW R50 (lag bei uns im Wald, war wohl geklaut, Schlüssel steckte und wir Burschen kramten unsere Pfennige zusammen und kauften in einer leeren Lambruscoflasche den Sprit... war aber doch zu schwer... also haben wir sie einfach nach einer kurzen Fahrt wieder auf die Seite gelegt. Später noch ne Kreidler RM (gebläsegekühlt) "schwarz" gefahren.

IFMA 1974: Probesitzen auf der VanVeen Wankel.... ein Traum .

1975 wurde es dann ernst. Führerschein Klasse 4. Erstes richtiges Mopped ne Maico MD 50 (seufz). Später eine Honda SS50 und dann wieder Kreidler (Van Veen mit 7 PS und 6 Gängen!) Auf einer Benelli 750Sei gesessen. Kam mir vor wie Gott in Frankreich... und ich lernte an den Moppeds zu schrauben. Kontakte einstellen, Vergaser optimieren, Motor auf dem Küchentisch zerlegen.... alles kein Hexenwerk.

 

Mein Freund war 2 Jahre älter und bekam zum 18ten eine Suzuki GT 250 RamAir. Geiles Teil, damals mit 32 PS.Und wie das bei Freunden so ist, waren wir immer zu zweit unterwegs (meine Moppeds interessierten irgendwann kaum noch). Bisweilen wurde auch schon mal getauscht und ich kam in den Genuss von was mit ordentlich PS. Es dauerte nicht lange, da war die Suzuki meinem Freund zu langsam. Eines Samstags kam er dann mit seiner neuen Maschine vorgefahren: MG 750S3.... schwarz mit grünen Streifen... und Integralbremssystem. Alter Schwede... wenn ich doch nur schon 18 wär... Wir erlebten viel zusammen und die Guzzi war immer dabei (ich erinnere mich noch an die Höckersitzbank, meist saß ich hinten obenauf).

 

Der Sturm-und Drangzeit folgte die Bundeswehr. Meinen Freund verlor ich aus den Augen, aber an die Zeit auf der Guzzi erinnerte ich mich fortwährend ( FS Klasse 1 habe ich dann doch nicht gemacht)

 

Heirat, Familie, Eigentum.... Quantensprung. Mit 38 dann doch noch mal eben den Führerschein Klasse A nachgeholt. Zu überlegen gab es schon damals nichts. Wenn ein Mopped, dann eine Guzzi. Das Internet kam auf und der Guzzi-Händler in Bielefeld (Hoeckenschnieder) bot eine T3 Bj. 76 als Rückimport aus den USA übers Netz an. Gar nicht lange gefackelt. Auf nach Bielefeld. Probefahrt. Endlich vereint! Dieser Klang, dieser Rechtsruck beim Gasgeben...alles so wie damals. Pures Glücksgefühl. Gekauft!

 

Dieses mir allerliebste Motorrad wohnt seitdem mit uns zusammen und hat sogar ein eigenes Zimmer (Keller). Habe sie zum näheren Kennenlernen erst mal zerlegt und dann wieder alles schön zusammengebaut. Eine Ehe soll ja was für ewig sein... Trennung in diesem Fall ausgeschlossen.

 

Meiner Tochter habe ich dann zur Volljährigkeit eine V65 geschenkt. Man kann ja nicht früh genug anfangen. Aber wie dass so ist, die Kinder gehen ihre eigenen Wege. Und sie steht nun auf DUCATI. Wenigstens eine Italienerin...

 

Aber Leben geht ja auch noch weiter. Und es gibt ja auch noch andere schöne (Motorrad-)Töchter. So habe ich nach kurzer Überlegung nun zugeschlagen und mir eine Stelvio 8V gekauft. Soll wohl nächste Woche zugelassen werden. Ich hoffe, meine beiden werden sich verstehen. Die eine hat ja schon viel zu erzählen und die andere muss ja auch noch viel lernen....

 

Aber das wird ja dann eine weitere Geschichte...

Edited by yavrum
Link to post
Share on other sites

Sieht so aus, als ob Stefan (yavrum) und ich in etwa der gleichen Generation angehören. Deshalb schließe ich mich an.

Mein erstes Moped war eine Honda CB 250 - direkt nach der Mobylette. Die älteren unter uns erinnern sich. Meine letzte aus dieser Epoche war eine Horex Regina. Denn Mitte der 80er war erstmal Schluss mit Mopedfahren wegen eines ganzen Cocktails von Gründen. Nicht, dass ich keine Lust mehr gehabt hätte. Über 30 Jahre später waren die Umstände wieder günstiger und ich stieg mit einer neuzeitlichen Royal Enfield erneut ein. Die fährt sich ähnlich wie damals die Horex. Und nach einer Weile hab ich mir einen alten Wunsch mit der Guzzi erfüllt. Viel länger wollte ich nicht mehr warten. Sonst muss mir jemand auf und vom Moped helfen :rolleyes:

Schönen Restsonntag noch für alle!

Link to post
Share on other sites

Wie ich zu meiner Guzzi kam?

Dazu habe ich auf unserem Stammtischblog die Geschichte zum Nachlesen aufgeschrieben. Mein persönliches Update zur SST

Eigentlich war ich auf der Suche nach etwas Anderem, ein Mittelklasse-Chopper oder so, zumal Guzzis in unserer Ecke nicht allzu oft gesichtet werden. Aber es kommt immer erstens anders als zweitens man denkt.

Link to post
Share on other sites

Hach, tolle Geschichten liest man hier.

Und ich bin ja jetzt auch nicht mehr ohne Guzzi. Es ist zwar (noch) keine Bellagio geworden. Aber die Breva macht einfach glücklich. Jetzt, wo sie sich an mich gewöhnt hat.

Ein gutes Gefühl!

 

Gruess, Ingo

Link to post
Share on other sites

Ach ja, ich bin übrigens beim stöbern nach Bellagios auf die Lütte aufmerksam geworden.

Und ich muss sagen, mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Gutes Feeling, sehr kurventreu und unglaublich handlich.

Bin gestern auf Ausfahrt gewesen und die Kollegin, die sich anschloss, fährt eine Suzuki 600 irwas mit 100 PS. Deutlich schwerer als meine. Auf der Geraden hab ich keine Chance gehabt. In den Kurven musste die Susi aber klein bei geben. Das nenn ich Performance - 14 Jahre alt und ein neues Mopped kommt nicht mit. Find ich irgendwie gut. Und der Sound ist eh besser!

 

Ich freu mich auf viele Kilometer und Passfahrten mit der Lütten. Das wird ein richtiger Spass. Ich weiss es jetzt schon :cool:

 

Gruess, Ingo

Edited by lozärn
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Hach, tolle Geschichten liest man hier.

Yep, stimmt...

Ich bin eher per Zufall zu Moto Guzzi und meiner Norge gekommen, bin seit 6 Jahren auf 'ner Harley FXDF Fat Bob unterwegs - nach über 20 Jahren Abstinenz wg. Kind - und eigentlich total glücklich mit der Dicken, aber so als Langstreckenmaschine ist die doch sehr anstrengend. Und als IBA-Mitglied (Iron Butt Association) muss man schon mal häufiger bei den Rides viel und lange Autobahn fahren, da ist bei 130 km/h Schluß mit lustig bei der Harley - das liegt u.a. daran, das ich einen fast 100 cm breiten Lenker dran habe, damit sitze ich zwar sehr bequem, aber auch voll im Wind, und das macht jenseits der 130 km/h echt keinen Spaß mehr.

Wie dem auch sei, auf der Suche nach einer adäquaten Langstreckenmaschine hab ich zunächst mit 'ner Buell Ulysses geliebäugelt, das dann aber verworfen, nachdem ich mich eine Weile mit dem Mopped befasst hatte und eigentlich für mich nur sagen kann, den Streß tue ich mir in meinem Alter nicht mehr an - z.B. Absenken des Motors, wenn man den hinteren Krümmer ausbauen will und ähnliche Späße. Eine BMW GS xyz irgendwas sollte es auch nicht werden, weil die fährt ja mittlerweile jeder Seppel. Und dann hab ich per Zufall bei mobile.de die Norge gesehen, hab mich was schlau gemacht und bin sie dann in Werdohl Probe gefahren. Gut, es hat nicht direkt gefunkt, weil ich anfangs mit der Sitzposition im Vergleich zur Harley echt Probleme hatte, aber was mich schwer beeindruckt hat, war die Spurtreue bei 160 km/h auf der Autobahn - wie auf Schienen. Und dann hab ich sie gekauft, seit dem 01.09.2017 ist sie nun bei mir und wir werden immer mehr vertraut miteinander. Ich muss mich an die Norge ranarbeiten, aber es klappt von Tag zu Tag besser und ich bereue die Entscheidung bis jetzt nicht. Die Sitzbank werd ich mir wohl aufpolstern lassen um ca. 3 cm, ansonsten ist alles gut bis jetzt.

Ich denke, sie wird mich lange begleiten auf meinen IBA-Rides, nächstes Jahr gehts wieder los mit ein oder zwei Rides. Ich werde berichten...

Link to post
Share on other sites
  • 5 months later...

Hallo zusammen,

 

mal ne kleine Geschichte über meinen ersten Guzzikontakt. es war war in den 80ern, wir (im tiefsten Osten wohnend) bekamen einen Neckermann oder Quellekatalog von 1974 !, von einem Bekannten um mal zu schauen was es bei uns alles so nicht gibt. Ich war 12 und blätterte fleißig mit, irgendwann bei de Jeans angelangt, saß da ein Typ, bei so einem Hintergrundfoto, auf einer zitronengelben Guzzi und ich dachte: man was für schönes Motorrad, dieser riesige Motor, das gesamte Erscheinungsbild überhaupt...kurzum ich war hin und weg. Dieses Bild habe ich heute noch vor Augen. Leider weiss ich bis heute nicht,was für eine Guzzi das war....an der Seite stand aber, glaube ich mich zu erinnern, eine 1000.

 

Gruß Ingo

Edited by Breadfan
Link to post
Share on other sites

Hi,

 

tja so isses. Ich habe mal im Neckermann- katalog geblättert und ernsthaft überlegt, ne MZ zu bestellen. Weil mehr Geld hatte ich damals nicht.

Habe es mir dann aber anders überlegt, noch einige Jahre gewartet und mir dann die CX geleistet.

 

Manfred

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Wie ich zu Guzzi kam...

Es war 2008, ich bin meit einem Kumpel zum Elefantentreffen an den Nürburgring gefahren. Er mit einem XBR500 Gespann und ich mit der guten, alten MZ (Mein erstes Motorrad, 1999 gekauft). Unterwegs sammelten wir noch einen entfernten Bekannten mit seiner AfricaTwin ein.

 

Als wir dann unser Lager errichteten halfen unsere netten Nachbarn einfach so mit und man kam ins Gespräch.

 

Die netten Nachbarn sind seitdem zu echten Freunden geworden, die glücklicherweise nicht weit weg wohnen, und....Stefan fuhr (und fährt) ein Guzzi Gespann und mag MZ und andere Alteisen genau so gern wie ich. Die anderen hatten zwar keine Guzzi dabei, aber wie es der Teufel will landete ich bei einer richtigen Guzzi-Clique! LM 1, LM2, 1000SP, Cali....irgendwie fuhr im Sommer jeder von den Jungs Guzzi!

Stefans Gespann war mal eine Cali 2, hat aber in den Jahren diverse Evo- und Revolutionsstufen durchgemacht. Aber der Donner, der ist geblieben. Und der hat mich angefixt ;)

 

Es vergingen bis zur ersten Guzzi dann aber noch einige Jahre, das Geld saß nicht so locker, andere Mopeds waren akuter und bezahlbarer. Also blieb es beim Wunsch.

 

2012 war es dann so weit, eine gelbe V50III zog zu mir. Zwar "nur" eine kleine, aber nach wie vor finde ich dass die kleinen mindestens ebenso reizvoll wie die großen sind, nur eben anders. Handlich wie ein Fahrrad, drehfreudig wie nur was und mit ebenso stabilem Fahrverhalten gesegnet wie die großen. Kein Vergleich zur zeitgenössischen Konkurrenz aus Japan!

 

Es vergingen wieder einige Jahre, immer mal wieder ging der Blick zu einer großen Guzzi. Zwischenzeitlich hatte ich sogar mal ne BMW, bei der ich aber nach nur einem Jahr feststellte dass ich dafür noch Jahrzehnte zu jung bin :D

 

2016 entdeckte ich dann bei einem Harley Händler eine sehr gut gepflegte und mit schönen Upgrades versehene Cali....Der Preis war richtig fair (Die Maschine fuhr ein ehemaliger Schrauber des Händlers und hatte sie viele Jahre in Besitz, aus Altersgründen war sie ihm nun aber zu schwer geworden) und so war sie da, meine erste große. Ich hab nichts bereut, sie ist einfach ein ganz tolles Tourenmotorrad, und trotz der etwas Cruisermäßigen Optik ist sie richtig agil und flott, was wunder, unter der Optik steckt schließlich ein richtiges, normales Motorrad mit 18" Fahrwerk und ohne fetten 15er Hinterreifen und solche Scherze.

 

Deutschland, Italien und Korsika, letzte Woche in den Ardennen, sie macht immer wieder Spaß!

 

Die anderen beiden sind eine andere Geschichte, vielleicht ergänze ich das später mal :)

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo,

ich fahre seit 4 Wochen die 1400 Cali Touring. Vorher hatte ich eine 1500 Kawa VN, die mir 18 Jahre treue Dienste geleistet hat. Nachdem ich auf 2 Reisen durch die USA hautnahe Bekanntschaft mit HD (1X Softtail Heritage und 1X Roadking zusammen 8000km) gemacht habe war ich drauf und dran mir auch eine zu kaufen. Die Probefahrt auf einer 2018er Heritage hat mich dann aber eines Besseren belehrt. Triumph Thunderbird wird nicht mehr gebaut und BMW war mir zu groß. Auf den BMT in Berlin bin ich dann auf Moto Guzzi gestossen. Eine Probefahrt hat mich dann restlos begeistert.

Beim ADAC Sicherheitstraining war ich dann völlig erstaunt, wie schräg man diesem Bike fahren kann. Kreidestriche haben gezeigt - bis an den Reifenrand. Die Angstnippel habe ich nur 2 Mal gehört.

Motorleistung, Verbrauch und Handling sind über jeden Zweifel erhaben.

Einziges Problem; ich verbrenne mir regelmäßig die Innenwaden an den Injector Covern, weil die aus Metall sind und sehr heiss werden. Sie stehen sehr weit raus und wenn man die Knie anm Tank hat bleibt eine Berührung nicht aus. Ich habe mich schon bei Motoguzzi beschwert, aber die haben nur abwimmelnde Sprüche drauf.

Ohne die Dinger ist es wesentlich besser, sieht aber nicht so gut aus. Weiss jemand, ob die Injector Cover von der Audace oder der MGX-21 passen würden ? Die sind aus Carbon und werden wahrscheinlich nicht so heiss.

Ich bin gespannt, ob irgend jemand die gleichen Erfahrungen gemacht hat und mir eine Lösung verraten kann.

 

Grüße aus Berlin von espe

Link to post
Share on other sites
  • 5 months later...

Wie ich zu meiner Guzzi kam( oder meine Guzzi zu mir )

Kurz und bündig: Sommer 2018

Meine Frau hat gesagt : " Alter, such dir mal ein Hobby, kauf dir doch endlich mal ein Motorrad ! " 

Da wollte ich nicht widersprechen, ab zum Guzzi Händler, Bobber Probefahrt, kurz drauf gekauft und seitdem ist mir Rätselhaft wie ich mein Leben zuvor ohne Guzzi ausgehalten habe ; )

Gruss aus COE - Tobsen

Link to post
Share on other sites

Wie ich zur Guzzi kam:

Meinem Vater seine 850t3 ist schon länger in der Familie als ich und somit würde es mir quasi in die Wiege gelegt.

Erst im Beiwagen und später als Sozius bin ich etliche km dabei gewesen und das hat mich seit jeher so begeistert dass es nur eine Frage der Zeit war bis eine Guzzi auch bei mir in der Garage steht.

Nach langem Überlegen welche es werden soll bin ich seit 2 Wochen im Besitz einer Bellagio und freue mich riesig auf nächste Saison.

Link to post
Share on other sites
  • 5 months later...

Ich kam wie folgt zur guzzi, 

Ich fahre seid meinem 16 Lebensjahr motorrad, damals 1985 eine 150iger mz, dann gesellte sich noch eine Simson awp 250iger dazu, nach der Wende dann eine Honda 750 bol dor. Im Jahr 200 erfüllte ich mir den Traum einer neuen harley davidson dyna superglide, diese blieb die letzten 19 Jahre eine Treue und extrem zuverlässige Begleiterin. In den letzten 3 bis 4 Jahren sehnte ich mich aber nun auf die 50 zugehen immer mehr nach einen leichteren moped. 320kg brachte die harley auf die Waage, beim rangieren oder auf nen hänger laden würde mir das einfach zu viel. 

Aber was kaufen nach harley davidson was auch Charakter hat, gut klingt und nicht an jeder Ecke steht!? 

Richtig, da kann es nur eine guzzi werden. Zum 50igsten Geburtstag die harley in gute Hände abgegeben, 1800 Euro draufgelegt und seig Anfang Mei fahr ich nun eine v7III carbon. Lg euer Thomas IMG_20190508_185143.thumb.jpg.637b54580c4ca159bbe8a02b2d761cd0.jpg

Link to post
Share on other sites

Mein Schulweg führte beim Guzzihändler vorbei.........................

Im Schaufenster stand eine LM 1 in rot

Das Teil habe ich bis heute nicht vergessen

 

Nach der Schule haben wir immer beim schrauben zugeschaut

 

Nun habe ich schon seit 30 Jahren so ein Teil und bin immer noch sehr zufrieden

 

 

Link to post
Share on other sites

Als Schüler im Moped-fähigen Alter von 16, den Schein Klasse 4 gerade gemacht und etliche Monate lang am Wochenende bei McD gejobbt um die Kohle zu haben, stand ich 1978 vor der Wahl Kreidler, Hercules oder Zündapp. In einer damals gekauften Motorrad stolperte ich dann über den Testbericht der California 850 T3. Wow, das war exakt mein Traum vom Motorrad fahren 😄

Das Moped wurde eine Zündapp GTS 50, mit Koffern und Sturzbügel – war fast wie eine Spielzeug-California 😉

Mit 18 dann Klasse 1 gemacht, Ferienjob in 3 Schichten am Fließband und dann von einem Bekannten eine Yamaha XT 250 übernommen.

Danach kam für lange Zeit eine gebrauchte Honda CB400N und 1996 konnte ich mir dann tatsächlich ein neues Motorrad leisten.

Es wurde die California 1100i und die fahre ich heute noch ☺️

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...

Wie Guzzisti wurde?

Meine sozia stellte kürzlich fest dass unsere 1995er kawa vn800 kein ABS hat.......woher auch immer sie die info hat, mich wundert noch heute wie sie überhaupt jemals glauben konnte, dass es anders sein könnte.

Dazu kam dass Fräulein mit dem sitz nicht glücklich ist. So kam die Überlegung was anderes anzuschaffen. Zunächst war was junges gebrauchtes im plan, aber die kosten seltsamerweise fast alle mehr als aktuell die neue v9 roamer.

Anspruch war: gerade sitzbank und sie darf nicht schnell sein, was für meinen schatz heisst: wenig ps. Ausserdem soll sie leichter sein als die kawa (244 kilo) und was klassisches wäre schön.

Die v9 erfüllt dies alles und für die 6.990 haben wir nach kurzer überlegung zugeschlagen.

Die guzzi dient als 3motorrad. Grosse Touren mache ich (alleine) mit der bmw s1000r und die abendkaffeefahrt mit der kawa.

Die guzzi wird für die gemeinsamen ausflüge herhalten, und sicher auch mal für ne solofahrt. Preis-Leistung überzeugt mich.

 

 

Link to post
Share on other sites
  • 7 months later...

Ich will mich dann auch mal kurz halten zu meiner Story! 

Ich bin mittlerweile 21 Jahre alt und nachdem ich mit 19 auf Bali zum ersten mal ein richtiges Mopped mit Schaltung und Sound gefahren bin (CB125), machte ich zurück in Deutschland direkt meinen Führerschein. Mir gefällt bis heute nur der Caferacer und Retro Style also war mein erstes Bike eine Kawa W650 als Caferacer umgebaut (links auf dem Bild), die Ich heute noch besitze.

Mein Vadder fährt schon lange ne V7 II, die mir aber nie groß ins Auge gesprungen ist. Als Ich dann im Internet eine umgebaute LeMans gesehen habe von Kaffeemaschine, war ich von allem glauben gefallen. Diese Optik, dieser Sound...

Direkt informiert, wie man solche Sachen selber bauen kann und was es alles mit sich bringt. Ich habe mich direkt in Moto Guzzi wegen des optisch schönen V Motor und Sound der alten Modelle verliebt der so viel Charakter mit sich bringt, wie fast keine andere Marke ! 

Zusammen mit meinem Dad, haben wir dann eine LM3 gekauft (sein Jugendtraum) und haben Sie zerlegt, um Sie nach meinen Vorstellungen wieder aufzubauen. 

Ab dem 26.Juni darf ich dann auch endlich die Guzzi legal fahren und werde dann, wenn die Corona Krise endlich vorbei ist, auf alle Guzzi-Treffen die ich mitnehmen kann, antreten !

Bis dahin, bleibt gesund und bis hoffentlich bald.

WhatsApp Image 2020-03-15 at 19.41.46 (2).jpeg

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...