Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation on 06/05/2021 in all areas

  1. Hallo Guzzi Freunde, bin in der "Motorrad" über eine Anzeige für die FUEL 02/2021 gestolpert. Darin wird ein 34 Seiten Bericht zu 100 Jahre Moto Guzzi angekündigt. Leider habe ich sie in der Tanke meines Vertrauens noch nicht finden können, kann also nichts weiter dazu sagen. Ganz billig ist das Ding allerdings nicht. Werde aber auf jeden Fall mal drin stöbern wenn es im Regal liegt. Grüße Klaus
    1 point
  2. Seh ich auch so. Wichtig ist in dem Post die Aussage: nach 40 km alles OK. Gut... Nach 15 km ist das Öl warm... Und 40 km ist alles warm... Wenn die Karre top gepflegt wäre hätte ich auf den SteuerKettenspanner getippt.. aber .. denke du hast Recht... @teetrinker17Du hast einfach mehr Erfahrung. İch kann mich nur anschließen... @wasaabimach einen schönen Ausritt ... 300-500 km... Und danach... Wenn alles OK ist, zahlst du Markus und mir das Bier 🍺
    1 point
  3. Die "Distanzringe" sind nicht nur zur Überbrückung der Distanz vorhanden, sondern ihre Aussenfläche /Durchmesser ist die Lauffläche für die Simmeringe. Beide müssen also vorhanden sein, und gut mit Fett bepackt eingebaut werden, sonst rosten sie und beschädigen dann die Simmering-Dichtkante. Die Methode "Schwinge rechts an der Unterlegscheibe anlegen" gilt nur bei den kleinen Guzzen, von 35 bis V7III (vermutlich). Bei den grossen Tontirahmen geht es so: Man lässt sich einen Alu- oder Kunststoffdorn mit einer 60°-Spitze drehen, der saugend durch das Lager des Kreuzgelenks passt, am besten mit einer Betätigungsstange dran, die länger als der Schwingenholm ist. Dann baut man die Schwinge ohne Kreuzgelenk und Gummimanschette ein, schiebt den Dorn von hinten durchs Lager, richtet die Schwinge horizontal mit den Bolzen und vertikal durch Unterbauen aus, bis die Spitze einigermassen zentrisch in die Zentrierung der Getriebe-Ausgangswelle zielt. Den Überstand der beiden dabei spielfrei justierten Schwingenbolzen misst und notiert man. Dann kann man endgültig montieren, das Gelenk fluchtet so horizontal ziemlich gut. Aber die Bolzen nicht verwechseln, denn sie müssen nicht identisch lang sein. Vertikale Fehler kann man aber eigentlich nicht ausgleichen. Es gab mal jemanden, der die Kreuzgelenke mit Schmiernippeln versehen konnte. Ich habe aber leider keinen Namen oder Adresse. Ansonsten: eine Aussenschmierung hilft nur gegen Rost, denn das aufgeschmierte Fett wird gegen die Fliehkraft und gegen die Dichtungen der Nadellager nicht eindringen können, sondern wird durch die Fliehkraft abgeschleudert. Gruss Tim EDIT: Fundstück in meinen Lesezeichen - hier gibt es die abschmierbaren Kreuzgelenke
    1 point
×
×
  • Create New...