Jump to content
Dirk

ErFAHRungen mit der 1400er Cali/Custom/Eldorado/Audace

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

nun auch ein ErFAHRungsfred für unsere 1400er Cali-Gilde.

 

Schreibt doch mal Eure ErFAHRungen mit Euren Pro- und Contrapunkten zur 1400er California auf diesem virtuellen Papier nieder. Unsere Forumaner freut's!!!

 

Vielen Dank für Eure Bemühungen a025.gif !!!

Edited by Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Leute,

meine 1400er Touring hat jetzt etwas über 3.000km drauf.

Meine ersten Eindrücke:

Pro: super Bremsen, bequem auf der Langstrecke (Wien - Mali Losinj in einem Stück), kräftiger Motor

Cons: säuft wie ein Loch (im Schnitt 6,5 L, d.h. in etwa 300 km), die Öffnungen der Seitenkoffer sind mickrig, durch die Öffnungen bringt man kaum was durch, Innentaschen kann man deshalb nicht voll anfüllen, die gesamte Verarbeitung ist gemessen am Preis dürftig, bei vollem Lenkeinschlag begannen sich Kabelstränge zur rechten Lenkerarmatur durchzuscheuern.

 

Trotzdem bereue ich es nicht die Dicke gekauft zu haben!

 

Grüße aus Wien,

Roman

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sodale jetzt kommt meine Erfahrung,

 

mittlerweile habe Ich 8900 Km auf der Uhr.......wie Ich das von März bis September bei dem Sommer geschafft habe????

90% meine Kilometer fahre Ich mit meiner Frau zusammen auf der Cali, genauso hoch ist der Landstraßen Anteil.

Verbrauchen tut meine Cali im Schnitt 6,15 Liter, wobei von 5,7 bis 6,8 alles dabei ist. Die 5,7 haben wir bei einer ausgiebigen Landstraßen Tour

im Bayerischen Voralpenland zusammengebracht.

Bei diesem Verbrauch kann eigentlich nicht gemeckert werden, 1400 m² wollen am Leben gehalten werden.

Was mich am meisten geärgert hat, die originalen Reifen waren nach 6300 km reif für einen Wechsel.

Bei einem Tourer sollten die Reifen schon länger halten.

Ich habe jetzt den Marathon von Metzler drauf, so wie es ausschaut hält der bei weiten besser/länger.

Ganz Überrascht bin Ich auch wie gleichmäßig die Cali sich in die Kurven legen lässt, zugegeben

die Schräglage ist nicht das Gelbe vom Ei, macht aber trotzdem Spaß.

Zu zweit fahren wir immer im Sportmodus, alleine bin Ich im Touringmodus unterwegs,

auf die Traktionskontrolle kann Ich ganz verzichten.

Bei den Stoßdämpfern wurde mächtig gespart, zum Verstellen müssen jedesmal die Koffer demontiert werden, und die Einstellmöglichkeiten sind auch sehr beschrängt.

Dann kommen wir mal zu Mäusekino, am genauesten geht bei mir der Tacho.

Ich habe nebenbei das Navi laufen gehabt und bis 140 km/h hatte der Tacho nur 2 Km/h Abweichung.

Vor dem Reifenwechsel habe Ich die Cali noch ausgefahren, laut Tacho war dann bei 209 Schluss.

Die Tankanzeige und der Verbrauchsanzeiger sind die größten Lügner an der Cali.

Bis jetzt bereuen meine Frau und Ich es nicht, uns die Cali gekauft zu haben.

 

Grüße aus München

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe jetzt mal das Thema wieder raus geholt und fest gepinnt - in der Hoffnung, daß hier mal wieder etwas Leben einkehrt - zumal nun ja auch noch die Eldorado und die Audace die 1400er Welt bereichern...

 

Gibt es die Custom eigentlich noch?!?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach 9 Jahren V11 Le Mans fahre ich seit Mai 2015 eine neue 1400 Cali Touring.

 

Auslöser war eine Motorrad Reise im Südwesten der USA im letzten Herbst, wo wir über 5000 km

auf einer neuen HD E-Glide Ultra Limited gefahren sind. Im Winter habe ich mich intensiv mit den

Harley Tourern beschäftigt, nach lesen von unzähligen Testberichten bin ich schliesslich bei der

grossen Guzzi gelandet und bin sehr zufrieden.

 

Im Vergleich mit den Harley Touring Modellen, welche die gleiche Zielgruppe wie die Cali hat, kann ich im direkten Vergleich folgendes sagen:

 

Der Motor ist ein Prachtstück und hat über das gesamte Drehzahlband genügend Power, ganz klar ein Vorteil der Guzzi, welche auch weniger Gewicht als die Kontrahenten mitschleppen muss.

Die verschiedenen Mappings halte ich für Spielerei, fahre zu 99% im Veloce(Sport) Modus.

Die Tankuhr ist eine Katastrophe, bereits bei halb vollen Tank fängt diese an zu leuchten.

 

Die Sitzergonomie ist den Harleys sehr ähnlich, super bequem auch auf längeren Strecken.

Für die Sozia gibt es sehr viel Platz. Die Koffer sind zwar undicht, fassen aber mit 35 Litern so einiges an Gepäck.

Mit dem Windschild hatte ich am Anfang einige Probleme mit Turbolenzen, nachdem ich die kleinen Zubehör

Windschilder montiert habe ist es besser geworden. Bei der E-Glide hatte man einen Schalter, wo man mehr Zugluft hinter die Scheibe bekommen hat, dort gab es kaum Windprobleme.

 

Mit schleifenden Trittbrettern hatte ich weder bei Harley noch bei der Guzzi Probleme, wenn man sehr sportlich fahren will sind das die falschen Bikes.

 

Beim Auspuffsound hat Harley klar die Nase vorn, da müsste Guzzi noch dran arbeiten, zumal die Kardangeräusche bei höheren Drehzahl ziemich laut werden.

 

Ausserordentlich gelungen finde ich den Look der Guzzi, satt Harley zu kopieren hat Herr Galuzzi eine echte Ikone geschaffen, egal wo man hinfährt wird die Cali von Leuten umringt und bekommt ziemlich viele Komplimente!

 

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der 1400er und würde sie mir wieder kaufen.

Ein richig toller Cruiser/Tourer, welcher kein Vergleich mit dem Platzhirsch Harley zu scheuen braucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo namenlose/-r hilite,

 

danke für Deinen Erfahrungsbericht a025.gif.

 

Wir haben hier übrigens auch einen wunderprächtigen Empfangsbereich (KLICK!!!), welcher regelrecht nach einem Thema über Dich giert - vergiß Deinen Vornamen nicht zu nennen, dann wir kommunizieren hier wesentlich lieber persönlich als anonym...

 

Vielen Dank für Deine Kooperation - und Dein Verständnis a040.gif !!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ist ja Interessant etwas über die 1400 Cali zu hören. Es scheint ja ein gelungenes Motorrad zu sein. Mit so kleinen Unzulänglichkeiten wie dem Mäusekino kann man leben. Oder aber: Verbrauchsanzeige: Schnick Schnack, wenn ich den Gashahn aufziehe läuft der Sprit durch die Düsen. Weiß jedes Kind, also Überflüssig. Tankanzeige: Ein Blick auf den Tageskilometerzähler sagt mir auch wann ich tanken muss. Dazu noch Benzinhähne mit Reservestellung ist immer noch genauer als jede Tankanzeige. Manchmal sind mechanische Teile aus Großvaterszeiten immer noch zuverlässiger als das elektrische Spielzeug der Neuzeit. Der Antrieb, der Rahmen und die Sitzposition scheinen ja in Ordnung zu sein. Das ist es aber die den Fahrspaß bereiten. Dazu kommt allem Anschein nach, das das Modell zuverlässig ist. Wenn man da die Hängetittentreiber so hört! Bei denen scheint das zum Teil nicht so gegeben zu sein.

Ihr Calitreiber lasst mehr von euch hören! Wir alle profitieren davon.

 

Gruß Tim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Paule,

 

ich wollte die 1400 Calitreiber doch nicht sofort vergraulen, deshalb die vorsichtige Wortwahl! Die sollen doch auch mal mit ihren Erfahrungen rüberkommen. Was ich von der 1400 Cali halte? Nur den Motor brauch ich! Rest kann in die Tonne. Offene Vergaser dran und in den Tonti- oder Magnirahmen damit. Stefan Bornholt macht es ja vor. Wenn dann noch die richtigen Tüten dran sind dann "Prost Mattes". Das ganze elektronische Gedönse muß nicht sein. Puristisch und Einfach!

 

Gruß Tim.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So werte 1400er Treiber,

 

nun aber mal ran an die Tasten, damit unser Forum von Euren ErFAHRungen profitieren kann a062.gif ...

 

Besten Dank a040.gif !!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen

 

also Ich fahre meine Cali jetzt das zweite Jahr, mittlerweile 14000 Km.

Probleme mhhhhh....... bis auf den Leerlauf reseten und die Kupplung entlüften. Beides bei der Inspektion erledigt, keine Probleme.

Ich bin voll auf zufrieden mit meiner Diva, würde sie sofort nochmal kaufen.

Das ist mein erstes Motorrad bei dem sogar an der Ampel Leute stehen bleiben und sagen , "Das ist ein schönes Motorrad"

Mäusekino oder nicht, umbauen oder nicht........

Ich habe weder den Platz noch die Technische Ahnung um solche Arbeiten an einem/meinem Motorrad durchzuführen.

Meine Diva wiegt 330 kg dass wiegen die anderen Bikes in dieser Klasse auch......wieso als über das Gewicht beschweren

Plastik........ hat meine Diva auch, das haben die anderen in der Klasse auch.

Elektronischen schnickschnak.........wird von vielen gewünscht, wenn dem nicht so währe.........würde es bestimmt nicht verbaut.

Zurück/umbauen auf Vergaser. Die CO2 Vorschriften zwingen den Hersteller Vergaser zu verbauen.

Und zum Schluss

 

Das ganze Gemecker über die neuen Guzzis kommt immer von den Alteisentreibern, weil Früher alles besser war,

 

und Ich fahre in 3Wochen ohne sorgen mit der Diva nach Schweden

 

Grüße aus München

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mag wird m.M. nach - leider - nur langfristig überleben können, wenn man die Marke als europäische Alternative zur Harley aufbauen kann. Dafür wäre ein finanzkräftiger Partner - ich könnte mir Mercedes vorstellen - nötig. Noch einmal intensiv in Qualitätskontrollen und Materialanmutung investieren, dabei Besinnen auf alte Werte (Luftkühlung und 2 Ventile). Alles andere wird schwierig, denn Tradition allein sichert. Wie im Fußball - leider - kein Überleben!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Paule

Gott sei Dank passe Ich nicht in dein Bild eines Motorradfahrers

Ich bin also kein Motorradfahrer, obwohl Ich seit meinen 15 Lebensjahr Motorisierte 2-Räder fahre.

Ergo fall Ich auch bei den Späteinsteigern raus.

Ein richtiges Motorrad.......was ist ein richtiges Motorrad?

Für mich ist das richtige Motorrad, das Motorrad mit dem Ich für meine Zwecke am besten zurecht komme.

Ich fahre seit dem Ich 18 bin zu Zweit, und das ist schon 35 Jahre her, somit kommen für mich die meisten "richtigen" Motorräder nicht mehr in Frage.

Ich leugne auch nicht dass Ich für den Preis 2 oder auch 4 andere Motorräder bekomme, aber in der Klasse eben nicht.

Wie dass dann aussieht.......2 Personen a' 180cm mittleres Alter...jedem seine Meinung

Ich wollte schon vor 30 Jahren ein Guzzi California haben, irgendwie ist dann immer was dazwischengekommen, wie Haus, Kinder ect....

Jetzt hat es geklappt......

 

Ich hoffe, Dein Bild vom Großklotzfahrer ist etwas Überdenkens wert oder Ich/Wir sind die eine Minderheit

 

Zurück zum Thema

 

Ich bereue den Kauf nicht, meine Frau und Ich genießen jeden Km

Zu Zweit München Gardasee, nur ein Beispiel, Quer durch die Berge = >470 Km, zu zweit mit Gepäck, ohne Schmerzen absteigen.

 

Das geht nicht mit jedem Motorrad.

 

Grüße aus München

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Thomas,

 

vielen Dank für Deine Informationen - so soll das sein a040.gif !!! Es freut mich, daß Du voll und ganz zufrieden bist. Wünsche Dir schon jetzt viel Spaß auf der langen Fahrt gen Norden. Berichte doch anschließend bitte HIER...

 

Vielen Dank a025.gif !!!

 

Und was die Kritik des "richtigen" Moppeds angeht, naja, da gibt es wahrscheinlich 1000 Meinungen bei 200 Fahrern und gehört definitiv NICHT in diesen Thread a070.gif !!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

 

ich bin einer von den "Alteisentreibern". Das früher alles besser war ist auch nicht der Fall. Es war aber auch nicht alles schlechter. Es war in vielen Dingen aber einfacher und haltbarer. Es beginnt bei der Arbeit, nicht so hektisch wie heute. Dann die dauernde Erreichbarkeit durch die neuen Medien und das Handy bzw. das Tablet. War ich früher nicht zu Hause konnte das Telefon läuten wie es wollte! An den Fahrzeugen war alles einfacher und nicht so komfortabel aber es war leichter und kostengünstiger zu reparieren.

Falls ich doch nochmal auf den Gedanken kommen sollte mir ein neues Motorrad (Dickschiff) zu kaufen würde ich eine Guzzi jeder Harley vorziehen. Leider biete Guzzi aber kein Modell an das meinen Vorstellungen in dieser Richtung entspricht. Ein 1,4 Liter Motor mit ordentlich Drehmoment aus den unteren Drehzahlen ohne Modieverstellen fahrbar, auf Minimum reduzierten Mäusekino. Drehzahlmesser, Tacho und die notwendigsten Kontrolleuchten reichen. Der gute alte Benzinhahn ist auch nicht verkehrt, macht die unzuverlässige Tankanzeige überflüssig. Die Federvorspannung einmal von Hand eingestellt wird durch die Bank auch nicht mehr verändert. Eine einfache aber gute Frontverkleidung als Windschutz und ansonsten nicht so viel Plastik an dem Motorrad wären meine Vorstellung.

Das die Guzzi`s gute und relativ zuverlässige Fahrzeuge sind ist ja bekannt. Ich wünsche Dir noch viel Spaß und viele schöne und genußvolle Kilometer mit deiner Calli.

 

Gruß vom Flacheisentreiber.

Tim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

hatte eine Cali Custom, ca. 10.000km gefahren dann gegen eine Stelvio NTX getauscht.

War eigentlich ganz zufrieden mit dem Teil bis auf die Schräglage. Fahrwerk, Bremsen und Handling waren top.

Verbrauch und dergleichen sind mit persönlich egal, darum keine Bemerkungen darüber.

Mehr Schräglagenfreiheit und ich hätte Sie behalten.

 

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

anno 96´hab ich mir ne nagelneue cali3 gekauft. ok..1100ccm bequemes fahren. naja.... eher alles ein wenig langweilig. heute lemme3 bj84 nach meinem Geschmack umgebaut reichen auch 850ccm. dafür nicht bequem und auch nicht langweilig. ein richtiger haufen eisen mit dem starken Motor eben. schnick schnack brauch ich da nicht. keine elektronic der welt kann mir den spass ersetzen, den dieses Moped bringt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Christian,

 

vielen Dank für Deinen Beitrag zu den 1400ern d055.gif !!! - Und viel Spaß mit der Stelvio...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr schöne Details - mal was ganz anderes a025.gif.

 

Gibt es noch weitere ErFAHRungsberichte von Usern zu den 1400ern? Inzwischen sind doch schon einige 1400er Treiber unter uns. Los, gebt Euch einen Ruck und laßt uns an Euren ErFAHRungen teilhaben - das Forum dankt's Euch a070.gif !!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, dann will ich mal meine ersten Erfahrungen schildern.

 

Bin jetzt intensive 900km mit meiner 1400er Custom durchs Sauerland gefahren...der spätsommerliche Wettergott meint es scheinbar gut mit mir! :D

 

Motor: Klasse - auch wenn die LeMan-Jünger jetzt wahrscheinlich Pickel kriegen - ich finde das Ding hat durchaus Charakter. Klar, alte Harley-Shovels oder Panheads sind geiler als Evo und Twincam...aber auch die neuen Motoren schaffen es im Regelfall (außer bei BMW ;) ) den Cahrakter der Historie zu bewahren. LEsitung stimmt, Drehmoment stimmt, Elastizität stimmt...der Sound muss besser werden. ZARD-Anlage wird kommen...vielleicht vom Christkind!

Tankanzeige: keine Ahnung was die so anzeigt....offenbar aber nicht den Tankinhalt des Motorrades. Kann man getrost ignorieren. Verbrauch? Mir scheißegal...wenn leer, dann tanken...fertig! Wenn ich mir beim Motorrad gedanken übern Verbrauch machen würde, sollte ich das Moped einfach in der Garage lassen und mir nen Schoko-Ticket für die MVG holen!

 

Bordcomputer: feine Sache letztlich - hat man sich beim Auto dran gewöhnt und "braucht" das heute scheinbar. Ob ich´s brauche weiß ich nicht, finde es aber "nett" dass es da ist.

 

Fahrmodi/Traktionskontrolle: Bisher nur den Touring-Modus genutzt in der Einfahrphase und mit meiner Frau. Ob man drei Modi braucht, darf man durchaus hinterfragen...da man sich aber über Traktionskontrolle beim Auto ja auch keinen Kopf mehr macht, sollte man es doch dankend annehmen. Auf kalter Strasse regelt das Ding ja durchaus hin und wieder....also hat es auch seine Berechtigung. HABEN ist immer besser als BRAUCHEN oder HÄTTE ICH GEBRAUCHEN KÖNNEN UM NICHT AUF DEM ARSCH ZU LIEGEN

 

Fahrwerk: sehr geil - das Fahrwerk kann weitaus mehr, als die Trittbretteer zulassen. Als ex-Harleyfahrer, bin ich total beeindruckt, dass ein verhältnismäßig langes und schweres Fahrzeug ein so steifes Fahrwerk (Rahmen) hat und so satt und stabil liegt...das schafft Vertrauen! Bin selber überrascht - wenn man dann mal auf den Tacho schaut - wie schnell man mal wieder ums Eck zierkelt! :-)

 

Bremsen: Brembo eben...läßt keine Wünsche offen! Mehr muss man nicht sagen....

 

Verarbeitung: Mein erstes italienisches Motorrad....und verglichen mit meiner relativ neuen 2011er Harley Streetglide damals, wirkt die Verarbeitung weitaus wertiger und erwachsener als bei Harley! Ich bin beeindruckt...

 

 

FAZIT:

WAS NEN GEILES MOPED!!! ;)

Ernsthaft - habe den Kauf keine Sekunde bereut. Fährt geil, sieht geil aus und ich habe Spaß! Die positiven Resonanzen von Mopedkollegen aber auch fremden Leuten haben mich total überrascht. Wenn Guzzi in der Marketingabteilung nicht scheinbar Wachkomapatienten sitzen hätte, könnten die von dem Stuhl sicherlich ein paar mehr verkaufen...aber das ist ein anderes Thema!

 

Ich habe den Kauf meines ersten Italo-Bikes bisher nicht bereut..und wenn ich die Erfahrungsberichte bzgl. Qualität so lese, werde ich vermutlich noch lange Spaß haben an dem Moped!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Custom Fahrbericht

 

Moto Guzzi California Custom

Zulassung vom 8.10.2015

 

Zubehör Sissy Bar von H&B

 

Zuerst habe ich das Fahrwerk entsprechend unserer Nutzung eingestellt.

Dann den ständig schleifenden Ständer modifiziert, jetzt schleift dieser nicht mehr.

Man benötigt hierzu lediglich eine Feile,recht grob!

Die Trittbretter klappen ja weg, das stört nicht!

 

Jetzt war die Basis geschaffen um entspannt durch die Gegend zu brummen.

 

Genutzt wird die Custom als Drittmaschine mit Ganzjahreszulassung.

Seit dem 8.10.2015 bin ich/wir jetzt knapp 1000 Kilometer gefahren.

 

Nicht zu gebrauchen ist im Originalzustand der Tempomat.

Keiner der italienischen Motorradtester kann diesen jemals benutzt haben oder warum ist er dann so blöd zu bedienen.

Nicht die Art der Funktion sonder der Knopf selbst.

Hier wird mittels 3M Doppelklebeband ein kleiner Zylinder aufgeklebt und schwups funktioniert auch die Bedienung.

 

Tankanzeige und Verbrauchsanzeige sind vorhanden, nicht immer so wie ich es von meinen BMW’s her kenne, aber der Tageskilometerzähler reicht mir.

Hier gibt es ja alle Nase lang eine Tankstelle, nicht so wie in USA.

Es fehlt eigentliche eine Restreichweite.

 

Zum Fahren kann ich nur sagen sehr entspannt wenn sich die Muskeln mal an die Sitzhaltung gewöhnt haben.

Wichtig war auch die so unfahrbaren Griffhebel erstmal entsprechend zu postieren.

 

Die drei Fahrmodi sind für mich nur in der Turismo oder Veloce Einstellung zu nutzen.

Die Tranctionskontrolle wird in 1 oder OFF gefahren.

 

Bremsen und ABS funktionieren so wie ich es erwartet hatte.

 

Zum Reifen, Dunlop, kann ich nur mein Verwundern aussprechen.

Er fahrt bis auf die Kante absolut beherrschbar und sehr feinfühlig kontrollierbar.

Das hatte ich so nicht erwartet da hier alle den Metzler so umschwärmten.

 

Modifiziert sind Luftfilterdeckel mit einem montierter K&N Luftfilter.

Eine Lafranconi rundet das ganze ab.

 

Getauscht habe ich noch die originalen Birnen des Hauptscheinwerfers gegen die Osram Night Breaker +40%, es wurde Licht.

 

Alles in allem ein gelungenes Motorrad.

 

Horst

Edited by johosodo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Komme von einer Ducati Monster 1200 über eine Honda Goldwing F 6 B zur California 1400 Touring ,davor ist mir zuviel zum schreiben , hatte zuerst die Triumph Thunerbird LT gefahren ca 80 km und es war schon beeindruckend dieser Twin mit 1800 Cubic aber es kam kein Aha Erlebnis, einen Tag später die Guzzi und nach 3 Kilometern zurück zum Händler und den Vertrag für die California unterschrieben , Neu in weiß und meine Goldwing in Zahlung gegeben ich glaub ich bin endlich angekommen das sagt doch alles oder ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Anteus

Also ich bin mit meiner 1400 C absolut zufrieden. Schönes Motorrad toller Motor gute Verarbeitung und ich finde meine "Dame" auf jedem Parkplatz sofort da einzig und artig.:cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo.

 

Seit 2015 sind meine Custom und ich im Touring-Modus 6.500 KM gemeinsam unterwegs. Vorher ..., Triumph, BMW, ... und viele Harley Probefahrten.

 

Die Custom ist die bessere H.-D. Fat Boy. Mehr Dampf, weniger Vibrationen, viel bessere Bremsen und mehr Einstellmöglichkeiten.

 

Nicht so schön ist die Bedienung des Tempomaten, es fehlt eine Restreichweitenanzeige (statt "x" km im Reserve-Modus). OK, nach Tageskilometer geht natürlich auch.

 

Die Lady sieht gut aus, ist selten, ist flach.

 

Wieder abgebaut habe ich die Tourenscheibe der Touring-Version. Trotz MRA Aufsatz hatte ich entweder ein "schepperndes" Visier oder Schütteln des Helms. Mit der kleinen originalen Scheibe ist es jetzt besser.

 

Ach ja: Der Sound könnte mehr sein.

 

Ich gebe sie jedenfalls nicht wieder her.

 

LG

Harald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Ich habe mir um Februar 2016 eine Audace zugelegt.

Tolles Teil, ich bin schwer verliebt.

 

Nach nun um die 2500 gefahrenen km bin ich voll zufrieden. Bisher absolut zuverlässig, auf Strecke recht bequem, Verbrauch ist ok.

Das Mäusekino ist daneben. Die Tankanzeige ist ein Witz und wie bei meiner vorherigen V7 Stone auch, war quasi sofort Feuchtigkeit hinter der Scheibe - sieht halt scheiße aus.

 

Aber das ist mir sofort völlig wurscht, wenn ich an die Vorzüge dieser Maschine denke: kraftvoll, zuverlässig, trotz des hohen Gewichtes und der ordentlichen Länge gut zu handlen - dazu eine klassische Schönheit...

 

...mehr geht für mich kaum.

 

Grüße vom Bodensee, Ilka

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×