Jump to content
_Matthias

Noch ohne Mopped aber auf dem Weg dorthin ...

Recommended Posts

Hallo zusammen,

freut micht, dass es dieses Forum gibt und möchte gerne dabei sein. Bin der Matthias, "in der zweiten Lebenshälfte", Ingenieur und habe die erste Lebenshälfte leider (fast) ohne Motorrad verbracht. Und dachte, das muss sich jetzt mal ändern. Den Mopped-Führerschein habe ich schon seit ich 20 bin. (Alle anderen Klassen habe ich übrigens auch, auch Omnibus). Die V2-Motoren gefielen mir schon vor 30 Jahen sehr. Nachdem unser jüngster Sohn inzwischen schon 'ne 600er fährt, dachte ich: Wieso eigentlich der und ich nicht? Und als ich dann diesen Sommer in Italien mehrere V7 gesehen hatte, war klar: So eine muss ich haben!

Aber welche? Dass es seit 2008 mehrmals Modellpflege gab, hatte ich dann schnell herausgefunden. Nicht so einfach war aber, herauszubekommen, was wann geändert wurde. Also habe ich mir mal alle im Internet auffindbaren Berichte reingezogen, die Widersprüchlichkeiten aufgedeckt und eine Tabelle gemacht, von der ich glaube, dass sie einigermaßen stimmig ist. Dann war mir klar, dass es für mich eine V7 (also ohne "due" oder "tre") sein muss. Die wesentlichen Aspekte für diese Entscheidung: 6 Gänge finde ich für diesen Motor überflüssig, vor allem weil die Abstufung zwischen 4, 5 und 6 erbärmlich klein ist. Da ist der 5. Gang eigentlich überflüssig und man könnte gleich vom 4. in den 6. schalten. Also 5-Gang-Getriebe, womit also die V7 II und V7 III ausschieden. Die erste Version von 2008 möchte ich nicht, weil Kunststoff-Tank und -Kotflügel. Und ich möchte gerne den größeren 21 Liter-Tank. Ab 2012 gab es diese Teile aus Blech und außerdem anscheinend eine Verbesserung des Motors. Also eine V7 (ohne Zahl dahinter) mit Baujahr zwischen 2012 und 2015.

Da bin ich jetzt am Suchen. Klar, werde ich auch mal 'ne Probefahrt auf einer "due" machen, um die Unterschiede, die ich mir einbilde, herausgefunden zu haben, auch im Fahrbetrieb festzustellen. Aber ich bin mir schon ziemlich sicher, die Entscheidung für dieses Modell getroffen zu haben. Ich werde mir mal diesen Thread durchlesen, vielleicht finde ich noch interessante weitere Infos. An meiner Tabelle, die ich oben erwähnte, lasse ich Euch gerne teilhaben und stelle sie nachher mal dort rein.

Und jetzt schon mal eine Frage: Gibt es typische Schwachstellen, auf die man bei einer Besichtigung und Probefahrt besonders achten muss, wenn man eine V7 zwischen Bj. 2012 und 2015 kaufen möchte? Vielleicht gibt's auch hier im Forum schon was dazu? Wenn, dann habe ich es noch nicht gefunden und wäre für einen Hinweis dankbar.

Gruß
Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Matthias

Schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast und Dich und Deine klaren Vorstellungen hier zuträgst. Eine wunderbare Maschine ist die V7 (ob mit oder ohne Zahl dahinter) in jedem Fall. Hier gibt es einige Spezialisten zur V7. Ich gehöre nicht zu denen. Aber die werden Dir sicher gerne helfen. Fühl Dich herzlich Willkommen!

Gruess, Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Matthias,

Herzlich Willkommen. Ich fahre eine V7 Stone BJ 2014. Ich habe die Maschine vor 2 Jahren gebraucht gekauft mit damals nur 1200 km auf der Uhr. Bisher hat sie mich nicht enttäuscht oder im Stich gelassen. Typische Schwachstellen wären mir nicht bekannt. Das einzige Manko ist das Original Fahrwerk aus meiner Sicht. Wenn du eine V7 mit umgebauten Stoßdämpfern und Gabelfedern findest greif zu. Die sind zwar keine typische Schwachstellen aber trüben im Original doch den Fahrspass.

Grueße

Ortwin

 

Edited by Ortwin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Mattihas,

erstmal herzlich Willkommen bei den Guzzisti. Ja wenn die Kinder großgeworden sind, hat man endlich Zeit für Dinge die man immer hinten angestellt hat.

Zur V7 kann ich dir nur berichten das die Leute die eine besitzen beim Fahren glückliche Gesichter haben. Diese Erfahrung habe ich beim Forumstreffen 2017 machen dürfen.

Bin jetzt genauso gespannt wie Du, welche Aussagen von den V7 Treibern kommen. Ich selbst fahre eine Griso.

Viel Erfolg bei der Suche und einen guten Einstieg beim Fahren.

Toni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Matthias!

Ich stand 2015 vor der Frage V7 (uno) oder V7II und es ist die II geworden, damals ohne Vergleichsfahrt, wegen ABS. Das musste einfach sein. Ist nur meine ganz spezielle Meinung, aber ein fehlendes ABS empfinde ich als  Schwachstelle. 

Inzwischen bin ich V7 I, II, III gefahren und immer noch glücklich :-). Ganz am Anfang war der Getriebeentlüfter defekt, seitdem >15000km ohne irgendwelche Probleme.

Empfehlenswerte Änderungen sind bessere Federbeine (habe die von Ikon, aber es scheint alles ist besser als die serienmässig verbauten) und, wenn es soweit ist, gute Reifen. Die BT45 sind gefühlt besser und sicherer als die Pirellis, speziell wenn es kalt oder nass ist.

Viel Erfolg und guten Schnapp,

 Georg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grüß dich Matthias,

und herzlich willkommen hier. Stand 2015/2016 vor derselben Frage wie Du und habe mich, nicht zuletzt aufgrund des ABS, dann für eine V7 II entschieden. Der 6. Gang der V7 II ist etwas länger übersetzt als der 5. Gang der Vormodelle (V7 und V7 I), wobei ich den 6. Gang gerne noch länger übersetzt hätte, denn die Maschine hat genug Drehmoment. Bei dem 6-Gang Getriebe ist der 5. Gang ideal zum Landstraßenräubern, und genau dieser Gang fehlt bei den Vormodellen, denn die Gänge 4 und 5 der Vormodelle entsprechen im Wesentlichen den Gängen 4 und 6 der V7 II. Was mir bei der V7 II auch noch besser gefällt ist der gerade (sprich horizontal) eingebaute Motor, der beim Vormodell noch so eine Neigung nach hinten hatte.

Defekte hatte ich bisher nicht einen einzigen, das Ding läuft wie ein Uhrwerk. Und vor allem macht es einfach nur Laune. Man muss einmal andere Maschinen probefahren, um wieder zu wissen, wie gut die kleine Guzzi ist (habe z.B. die Honda CB 1100 RS ausgiebig gefahren, hat mir aber trotz deutlich mehr Leistung lange nicht so gut gefallen wie meine V7 II). Das Fahrwerk ist stabil, aber die hinteren Federbeine sind etwas bockig, wobei ich das Gefühl habe, dass das besser wird, je wärmer es draußen ist. Und auf trockener Straße sind auch die Serienreifen (Pirelli) völlig ok (wenn sie runter sind, werde aber auch ich mir was anderes drauf tun), bei Regen fahre ich nicht (aus dem Alter bin ich raus).

Viel Spaß beim Suchen und bei der Entscheidungsfindung!

Grüße, Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Matthias,

 

hier sind wohl alle mit ihren V7 egal welchen Baujahres sehr zufrieden.

Selber war mir als Wiedereinsteiger das ABS sehr wichtig.

Also schlag zu bei der V7 auf der Du dich wohl fühlst .

Bin gespannt welche es werden wird.

Und... wo wird sie denn wohnen?

 

Gruss

Jochen

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Matthias

Das wichtigste ist von den Vorschreibern schon erwähnt.Unterschiede an den Stoßdämpfern, Anzahl der Gänge usw. Bestätigen kann ich : 5 Gänge genügen durchaus, durfte eine V7Uno für einen langen Nachmittag fahren, selber habe ich eine V7Due mit 6 Gängen. Den höchsten Gang brauchst Du nur auf der Autobahn, beim Einfahren des Motors war er etwas hilfreich um die Drehzahl minimal zu senken. Die Zylinderköpfe sind an der Uno schöner, es passen von anderen Guzzen welche drauf - falls Du mal tauschen möchtest. Bei der Due klappt das nicht. Auf der Due hast Du mit den Beinen bischen mehr Platz, da der Motor mit den Rasten um ca 3 Grad nach unten neigt. Serienmäßig ist die Uno mit Sachs Stoßdämpfern ausgestattet, diese federn besser als die Olle. Einen Stahltank würde ich ebenfalls vorziehen, macht im späteren Alter weniger Sorgen - muß aber nicht zwangsläufig so sein. Die Uno hat ihren Luftfilter unter dem Tank, die Due hat ihn unter der Sitzbank - da kommt man einfacher ran. Über die Serienbereifung gibts schon einige hilfreiche Freds. ! Achtung ! bei der Wahl von Zubehör die nicht von Guzzi angeboten werden, wie z. B. Hauptständer, Auspufftöpfen. usw. Immer wieder lese ich, daß mancher Anbieter alles in einen Topf wirft und Teile für alle gängigen V7 Motorräder allgemein anpreist. Das geht nicht immer gut. Die Sitzbänke passen jedoch alle untereinander für die modernen V7. Da die V7Uno kein ABS und keine Traktionskontrolle hat, ist dies ein hilfreiches Argument beim Preisverhandeln. Bei Versicherungen gibts weniger zu verhandeln, Motorräder ohne ABS sind teurer eingestuft als gleichwertige Modelle mit ABS. Bei der Auswahl einer gebrauchten V7 würde ich drauf achten, daß sie auch gefahren wurde. Angebote mit recht wenig km standen nur in der Garage herum, entsprechen können diese Fahrzeuge Standschäden haben, die sich erst später zeigen. Ansonsten gelten auch für die Guzzi die einschlägigen Tipps für Gebrauchtfahrzeuge, die gibt es haufenweise im Internet.

Viel Erfolg beim Finden und berichte uns dann welche es geworden ist.

                                      mfg     Jürgen

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank an alle für die freundliche Begrüßung!!

Vielleicht muss ich mir die Due doch noch mal näher ansehen.

vor 11 Stunden schrieb V7due:

Auf der Due hast Du mit den Beinen bischen mehr Platz

Das ist für mich durchaus ein Argument, bin 1,93 m lang. Muss ich ausprobieren. Habe aber in einer Anzeige bei Mobile eine gesehen, die hat vestellbare Fußrasten. Wäre ja auch noch eine Option. Vielleicht auch eine Verlagerung der Fußrasten nach unten. Habe ich heute an einer BMW nineT gesehen: So ein Zwischenstück, um die Fußraste 2 cm tiefer zu montieren.

vor 12 Stunden schrieb wizard:

Der 6. Gang der V7 II ist etwas länger übersetzt als der 5. Gang der Vormodelle (V7 und V7 I), wobei ich den 6. Gang gerne noch länger übersetzt hätte

Macht aber nicht so viel aus, wenn die hier enthaltene Tabelle (ganz unten im Artikel) exakt stimmt. Aber schon ohne sie bis jetzt gefahren zu sein, würde mir auch ein schnellerer 6. Gang gefallen. Ich habe schon überlegt, doch die Due mit den 6 Gängen zu nehem und dann das Getriebe umzubauen: Die Zahnräder vom 5. Gang entfernen, die vom 6. auf den 5. und für den 6. Gang neue anfertigen lassen mit nochmal um ca. Faktor 1,2 längerer Übersetzung. Hat jemand so was schon mal gemacht? Oder kennt Ihr jemand, der das professionell macht? So ganz alleine möchte ich mich nicht an das Getriebe wagen, da habe ich zu wenig Erfahrung.

Gruß
Matthias

 

Edited by _Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Matthias

Die Tabelle hab ich mal angeguckt. Ob die exakt stimmt,kann ich nicht überprüfen. Bestätigen kann ich. daß wie im Artikel beschrieben, die Drehzahl vom 5. in den 6.  Gang nur um 500 Umdrehungen abfällt.

Puuuh. Ein Zahnrad finden das in das Guzzi Getriebe passt.....Da würde ich einen Tuner befragen. Leider kenne ich keinen. Alternativ mal in dieser Firma nachfragen, die stellen Zahnräder,Kegelräder und Zahnstangen her, sind in  73095 Albershausen, also in Deiner Nähe Stuttgart Hier der Link :https://www.saeufferer.de/index.php

Was mir bekannt ist, um eine Guzzi schneller zu machen, ist der Umtausch des Tellerrads im Endantrieb. Guzzen werden im Baukastensystem hergestellt, da ist diese Variante einfacher. Vorrausgesetzt es gibt ein passendes Tellerad mit gleichem Modul welches im die V7due passt und natürlich eine kleinere Übersetzung hat.Orginal sind die fürs Kegelrad 8 Zähne, fürs Tellerad 33 Zähne.Oder nur das Kegelrad tauschen. Für die evt. unterschiedlichen Durchmesser des Kegelrades läßt sich mit anderen Lagern noch was tricksen.Beide Varianten sind nicht billig. Lustige 700 € kostet das org. Teileradsatz Paar bei Wendel / Berlin. Ein einzelnes Tellerad herstellen lassen, schätze ich auf 300 €. Ein + Ausbau ,frisches Öl, evt neue Dichtungen kommt auch mit bei.Finanziell also nicht verlockend.

                                              mfg   Jürgen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Matthias,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Guzzi-Forum!

Ich fahre eine V7 II ABS und habe jetzt etwas über 12000 Km auf der Uhr. Meine Empfehlung wäre die Moto-Guzzi Gel-Sitzbank für lange Strecken, verstellbare Brems- und Kupplungshebel und die neuste Motorsteuerungssoftware zusammen mit einem Sportluftfilter ("damit schnurrt sie auch bei 1700 U/pm wie eine Katze"). Das mit nur 500 U/pm weniger im 6. Gang kann ich auch bestätigen.

L.G.

C.-D.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jürgen,

danke für den Tipp der Fa. Säufferer. Die sind tatsächlich ganz in meiner Nähe. Wenn die das können, was ich beschrieben habe, dann wird die Due mit Sechsganggetriebe doch interessant.
Hinterachs-Übersetzung möchte ich lieber nicht ändern, sonst wird der erste Gang ja auch entsprechend länger.

Gruß
Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo matthias,

willkommen im Forum

Gruß Willi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×