Jump to content
Sign in to follow this  
Streetduke

Brauche dringend Unterstützung — Le Mans 2 Ladespannung zu hoch

Recommended Posts

Posted (edited)

Hallo zusammen

 

Gibt‘s hier jemand der sich gut mit der Ladecharakteristik der alten Bosch Lima auskennt.

Zur Platzgewinnung wurde die alte Diodenplatte/Regler durch einen elektronischen Regler der Firma Electro Sports, Modell ESR 450, ersetzt.

 

Leider liefert der neue Regler eine viel zu hohe Ladespannung von ca. 15,5V ab ca. 2000 Upm.

Darüber bleibt die Spannung konstant.

Um als Fehlerursache einen möglicherweise erhöhten Übergangswiderstand über das Zündschloss ausschließen zu können wurde testweise Plus, Masse und die Ignition Switch Leitung direkt an der Batterie angeschlossen. Leider ergab auch diese Maßnahme keine Verbesserung der Ladespannung, diese nach wie vor bei 15,5 V ab 2000 Upm liegt.

 

Die Lichtmaschine und der Regler wurden vermessen und alle Messwerte scheinen OK zu sein.

 

- Alle 3 Phasen haben 0,8 Ohm untereinander und keinen Kurzschluss nach Masse

- Statorwickling: 3,9 Ohm

- Dioden des Reglers überprüft (Phaseleitungen haben 0,59 V nach Plus und 0V nach Masse)

 

Hat jemand den gleiche Regler in Betrieb und könnte ggf mal nachmessen.

 

Aktuell habe ich die Vermutung, dass es ein grundsätzliches Problem dieses Reglers ist, der Hersteller hüllt sich aber in Schweigen.

 

Folgendes ist mir noch aufgefallen. Sobald ein größerer Verbraucher z.B. das Licht eingeschalten wird scheint der Regler zu funktionieren und erreicht nur noch eine Spannung zwischen 13,8 und 14,4V.

Es wurde allerdings nur kurz bis Max 4000 Upm gemessen.

 

Könnte es sein, dass der elektronische Regler den Erregerstrom nicht komplett abschalten kann sondern diesen lediglich über einen Widerstand leitet und somit immer eine Grundspannung/Strom induziert wird.

 

Wenn jetzt kein Verbraucher eingeschalten ist der diesen, ich nenne es mal Grundstrom, verbraucht, die Spannung dann nicht mehr vom Regler auf Max 14,4V gehalten werden kann. Nur mal so ein Gedanke weil mir im Moment echt keine andere Erklärung mehr einfällt.

 

 

Ich bedanke mich schon mal vorab für eure Bemühungen

 

Gruß

Boris

 

Es handelt sich dabei um diesen Regler (ESR 450) der von div BMW und Guzzi Ersatzteile-Händlern angeboten wird.

866DFFC4-D27D-4A58-8307-1638C3028B46.jpeg

Edited by Streetduke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute mußte du ja mit Licht fahren, vielleicht wurde der neue Regler darauf schon bei der Herstellung hin bearbeitet. Mit meinem Regler hatte ich nie

Ärger mit dem Rotor schon. Hatte damals insgesamt vier Rotoren zur Aufarbeitung zu Bosch geschickt.

 

Carcano.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Vielleicht sollte ich mich mal kurz vorstellen bevor ich mit der Tür ins Haus falle.

Mein Name ist Boris, bin 44 Jahre alt und habe einem Freund versprochen seine LM2 optisch wie auch elektrisch wieder auf Vordermann zu bringen. In der Tat ist das Projekt vom Aufwand her etwas aus dem Ruder gelaufen, nachdem sich beim auseinanderbauen immer mehr Mängel gezeigt haben die es zu beseitigen gab.

Angefangen von total eingerosteten Lagersitzen über schlimmst angeschweißte Getriebeplattenhalter, gräuslich verkabelte Elektrik bei der lediglich die hinteren Blinker über den Sicherungskasten abgesichert waren und der Rest direkt vom Zünschloss abgegriffen wurde. Ein Anlasserrelais fehlte gänzlich und die Bestromung des Soleonid Magnetschalters ging direkt über den Startknopf der anfangs gelegentlich beim Starten warm wurde und nur kurz darauf komplett geschmolzen ist.

Weiter war der Anlasserknopf an die Standlichtklemme vom Zündschloss angeschlossen, sodass der Anlasser auch in Parkposition betätigt werden konnte.

 

Folgende Sachen wurden in den letzten Monaten gemacht:

 

-Guzzi komplett zerlegt

-Schlecht geschweißte Getriebeplattenhalter entfernt und neue Halter angepasst und ordentlich angeschweißt

-Alle Rahmenteile gestrahlt und pulverbeschichtet

-Alle Lager erneuert

-Elektrik bis auf den Multifunktionsschalter entfernt und nach Original Schaltplan komplett neu aufgebaut

-Relaisschaltung für Fern und Abblendlicht integriert

-Sicherungskasten, Elektronische Zündung, Zentrale Masse und Startrelais unter die Sitzbank verlegt

-Diodenplatte/Regler durch elektronischen Regler ersetzt und somit Platz für vorherigen Punkt geschaffen

 

Bis auf den Spannungsregler funktioniert alles einwandfrei.

 

Eine kleine Bilderstrecke vom Umbau findet ihr hier:

https://gopro.com/v/71y5LND1NJaP

 

Abschließend bleibt zu sagen, dass ich mit Guzzitechnik bisher nichts am Hut hatte, ich das alte Ding beim Umbauen/Auffrischen aber irgendwie lieb gewonnen habe. Und das obwohl mich die Guzzi gerade jetzt mit diesem Regler ganz schön zur Verzweiflung bringt. So nah am Ziel und dann sowas...

Edited by Streetduke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Carcano

 

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

Hast du genau den gleichen Regler verbaut und wirklich nachgemessen.

Mich würden die gemessenen Werte schon interessieren.

Auch z.B wie hoch bei dir im Leerlauf und bei ca. 4000 Upm die Erregerspannung ist. Kann man an der Lima an Df (braune Leitung) abgreifen.

Ich hätte erwartent, dass diese mit wenig Last auch mal auf fast 0V abfällt. Ist aber zumindest bei mir nicht der Fall.

 

Schon mal Danke vorab

 

Gruß

Boris

Edited by Streetduke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich beziehe mich mal auf die englische Einbauanleitung des ESR450, die ich zur Hand habe.

Hast du die grüne Masse-Leitung deines Reglers direkt am Minuspol der Batterie angeschlossen? Wenn die nämlich woanders aufgelegt ist mit einem Übergangswisderstand (schlechter Kontakt), könnte es sich um ein Masseproblem handeln. Dann: wie gut ist der Kontakt in deinem Zündschloss? Miss mal die Spannung davor und dahinter gegen Masse (eingeschaltet, mit und ohne Licht). Hier kann auch ein Problem stecken.

Auch ein Defekt des Reglers ist natürlich denkbar. Im Zweifelsfall sollte das der Verkäufer prüfen können. Notfalls sage ich dir wie das geht.

 

An meiner ollen T3 läuft immer noch die Gleichrichterplatte und der elektromechanische Regler, einwandfrei. Jetzt bestimmt über 150000km. Nur den Anker habe ich mal von Firma Laubtec neu wickeln und vergiessen lassen, seitdem muckt der auch nicht mehr. Und neue Schleifkohlen gabs auch mal. Ich finde man braucht da nicht unbedingt zusätzliche Elektronik.

 

ciao Rudi

Edited by rudio

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Rudio

 

Die englische Anleitung habe ich natürlich auch und wie oben geschrieben Plus (rot) Minus (grün) und ignition Switch (orange) für den Test direkt an der Batterie angeschlossen.

Den Regler habe ich nach der Anleitung von ESA durchgemessen. Messwerte stehen oben. Was würdest du noch weiter am Regler vermessen.?

Das Zündschloss wurde bei diesem Messaufbau vollständig umgangen, ignition Switch somit direkt auf Batterie Plus an der Batterie.

 

Hast du den Regler verbaut und auch mal nachgemessen?

 

 

Gruß

Boris

Edited by Streetduke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Regler selbst ist mit Multimeter nichts weiter zu messen. Man muss einen Aufbau machen:

 

Regler abklemmen. Messen ob grün und schwarz eine 0Ohm-Verbindung haben, wenn nicht, diese verbinden. Eine Bremslichtbirne 12Volt 21Watt zwischen braun und grün/schwarz anschliessen, als Ersatz für den Rotor/Feldwicklung. Ein regelbares Netzteil (muss mehr als 15 Volt und mehr als 2 Amp liefern können, ansonsten 12Volt Birne verkleinern) zwischen orange (+) und grün/schwarz anschliessen. Ein genaues Voltmeter paralell dranhängen, Netzteil langsam aufdrehen. Die Birne wird bald dunkelrot glühen, dann immer heller werden. Dann geht sie plötzlich aus. Das ist der Abregelpunkt, also keine Erregerstrom mehr im Rotor. Die in diesem Moment angezeigte Spannung ist die Abregelspannung, max. 14.5Volt sollte sie sein. Ist sie das, liegt das Problem in Kabelbau/Kontakten/Zündschloss. Ist sie höher (die gemessenen 15.5V) ist der Regler zu hoch eingestellt - umtauschen würde ich sagen.

Den Regler habe ich mal bei einem Bekannten in Betrieb genommen. War unauffällig soweit ich das noch erinnere.

 

ciao Rudi

 

ps. hoffentlich ist dein Voltmeter recht genau ..

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Rudi

 

Super Info und Anleitung, werde ich die Tage durchmessen.

Wäre es deiner Ansicht nach möglich, dass der Regler eine gewisse Mindestlast/Grundlast benötigt?

Multimeter ist ein Fluke 177, sollte ok sein, wenn auch schon einige Jahre alt.

 

Erstmal vielen Dank für Info

 

Gruß

Boris

Edited by Streetduke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich denke schon, dass eine "Grundlast" gebraucht wird. Die ist aber eigentlich immer gegeben, durch die Zündung und die Batterie (als Puffer) daselbst. Klemmt man die Batterie ab ghet die Sache meisstens durch ..

Aber, der Regler heisst ja nicht umsonst so, er soll ja gerade die Spannung bei veränderlicher Last konstant halten.

 

Fluke 177 ist ein Profiteil, OK.

Edited by rudio

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rudi

 

Die Ermittlung der Regelspannung ergab 15,5V.

 

[video=youtube_share;7HPPw8AJOOk]

 

Werde jetzt nochmal einen neuen Regler kaufen und dann erneut testen.

Hier hat jemand aus dem Forum wohl ähnliche Erfahrungen gemacht.

http://www.guzzisti.de/forum/archive/index.php/t-2042.html

 

Bin gespannt was der neue Regler dann für eine Regelspannung zeigt.

 

Nochmals vielen Dank für deinen super Tipp.

 

Gruß

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Vollständigkeit halber hier die Messung des ESR 450 im regulär verbauten Zustand

Ebenfalls 15,5V Regelspannung

 

[video=youtube_share;Ls1adrW5n4I]

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

hatte bei meiner T3 mit eben demselben Regler genau das gleiche Problem. Hat mich eine Batterie gekostet. Habe dann (zusammen mit nem Kumpel "vom Fach") einen extra Regler eingebaut und verwende den ESR nur als Gleichrichter. Seitdem keine Probleme mehr.

 

Gruß

 

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Hatte mit dem ESR 450 genau das gleiche Problem an einer LM2.

Habe das Teil zurück geschickt. Kaufpreis wurde anstandslos rückerstattet.

Gruß Josef

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jan, hallo Josef

 

Genau das ist ja meine Befürchtung. Laufen tut die LM ja, aber lange macht das eine Batterie nicht mit.

Anderseits werden diese Regler von zig Händlern angeboten, kann und darf doch dann eigentlich nicht sein, dass die Regler durchweg nicht funktionieren.

Jetzt habe ich gesehen, dass die Regler von ESR in einer gelabelten Verpackung verschickt werden.

Mein Regler war hingegen vollkommen neutral verpackt und die Anleitung von ESR war lediglich kopiert und das auch noch sehr schlecht. Möglicherweise handelt es sich hier auch um einen Nachbau?

 

Gruß

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist ja interessant, da wurde wohl ein systematischer Fehler aufgedeckt. Warum wohl baut die Firma solches untaugliches Zeugs? Aber wie gesagt, ich hatte vor Jahren mal einen ESR beim Bekannten angeschlossen, der hatte einigermassen gestimmt.

Und wie schon oben geschrieben, die Gleichrichterplatte geht praktisch nie kaputt, wenn sie ein bisschen Kühlluft abkriegt und nicht korrodiert. Fingerfertige Leute können sogar die Dioden auswechseln, falls doch mal eine hinüber sein sollte. Gibt es als Ersatzteil um ca. 6€, z. B. beim Lima-Shop. Elektronische Ersatzregler gibts ebenso günstig, auch beim Lima-Shop.

Normalausführung, für Standart Bleiakkus: https://www.lima-shop.de/site/product_info.php/info/p218_Regler-extern-fuer-Bosch-Lichtmaschine-14-4V---301-1149.html/XTCsid/94cfa106c8f1f2098ba586be0951df11

Einstellbar , für Hawker und andere AGM Akkus: https://www.lima-shop.de/site/product_info.php/info/p499_Regler-einstellbar-13-5---15-5V-BMW-Motorrad-R65-R75-R80-R100.html/XTCsid/94cfa106c8f1f2098ba586be0951df11

 

Gute Idee mit dem Zurückschicken, da kommt wohl was dreistelliges wieder :)

 

ciao Rudi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Jan, hallo Josef

 

Genau das ist ja meine Befürchtung. Laufen tut die LM ja, aber lange macht das eine Batterie nicht mit.

Anderseits werden diese Regler von zig Händlern angeboten, kann und darf doch dann eigentlich nicht sein, dass die Regler durchweg nicht funktionieren.

Jetzt habe ich gesehen, dass die Regler von ESR in einer gelabelten Verpackung verschickt werden.

Mein Regler war hingegen vollkommen neutral verpackt und die Anleitung von ESR war lediglich kopiert und das auch noch sehr schlecht. Möglicherweise handelt es sich hier auch um einen Nachbau?

 

Gruß

Boris

 

Bin mir nicht ganz sicher, aber mein Kumpel (E-Techmiker Meister und jahrzehntelanger Guzzist) meinte, dass habe was mit den Kontrolllämpchen im Cockpit zu tun. Ich habe nach Umbau auf Motogadget DZM keine mehr. Werde ihn nochmal danach fragen und dann hier berichten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
Bin mir nicht ganz sicher, aber mein Kumpel (E-Techmiker Meister und jahrzehntelanger Guzzist) meinte, dass habe was mit den Kontrolllämpchen im Cockpit zu tun. Ich habe nach Umbau auf Motogadget DZM keine mehr. Werde ihn nochmal danach fragen und dann hier berichten.

 

Das Kontrolllämpchen oder alternativ glaube ein 120 Ohm Widerstand liefert den Grunderregerstrom an DF.

Das braucht man aber nur bei der alten Diodenplatte/Regler. Der neue Regler macht das intern, zumindest in der Theorie.

Hat ja auch keinen Anschluss mehr für das Ladelämpchen.

Mit nachgeschaltenem Regler könnte das Lämpchen wieder von Nöten sein.

Edited by Streetduke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Der Kontrollämpchen-Effekt ist mir nicht klar. Es gibt doch keine Verbindung zwischen denen und dem neuen Regler. Aber beim alten R. schon. Das Ladelämpchen hilft da, die Ladeaktion der Lima zu starten bzw. so früh wie möglich einsetzen zu lassen. Es kann aber nicht dazu beitragen dass die Endspannung zu hoch ist.

Wegen Nachbau: kann durchaus sein, es wäre nicht das erste Mal, dass Elektronik in China gefälscht wurde.

 

Rudi

Edited by rudio

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Also gerade noch eben meinen Schummi gesprochen und wir haben unsere Erinnerungen zusammengeschmissen: Das Teil ist laut Werbung nicht für den Betrieb mit Ladekontrollleuchte vorgesehen. Es scheint sich tatsächlich um einen eingebauten Fehler zu handeln. Die einfachste Möglichkeit, das Problem zu beheben ist, sich im Ersatzteilhandel einen geeigneten Regler zu besorgen (habe einen der sogar auf die gewünschte, maximale Ladespannung einstellbar ist, erworben. War auch nicht teuer). Bei mir funzt es seitdem und da ich die Bordspannung dank dem motogadget Teil sogar während der Fahrt abrufen kann und ich diese logischerweise auch regelmäßig kontrolliere, kann ich bestätigen, dass das genau hinhaut (glaube, 14,2V max.).

 

Eigentlich müsste man nun ja mit der geballten Forums Power die einschlägigen Händler auf die Sache hinweisen, so investigativ GuzzuLeaks mässig ...;)

 

Nachtrag: Hatte seinerzeit den Hersteller wg des Problems kontaktiert und die hatten mir ein "fault finding diagram" zukommen lassen. Kann ich bei Bedarf gerne als PDF verschicken, dann bitte PN mit e-mail Adresse.

Edited by 850-T3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Ladekontrollleuchte ist beim alten Regler dafür da, dass ein Grundstrom zur Erregung der Feldspannung fliest.

Der neue Regler hat dafür einen Widerstand verbaut und braucht diese Lampe nicht. Leider kann man somit auch keine LKL anschließen. Mit der zu hohen Regelspannung des neuen Reglers hat das mit Sicherheit nichts zu tun.

Einfluss hat das nur auf das bessere Ansprechen/Laden der LiMa bei niedrigen Drehzahlen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Wenn jetzt der Spannungsregler des neuen Reglers deaktiviert werden soll (Ignition Switch Leitung orange abklemmen) und dafür ein klassischer Regler mit 3 Polen (D+,D-,DF) angeschlossen werden soll, muss zwischen Zündplus und D+ die LKL wieder eingebaut werden. Sonst fehlt der LiMa bei niedrigen Drehzahlen der Grunderregerstrom.

 

 

Ich will mir aber nur sehr sehr ungern die jetzt schön aufgeräumte Elektrik wieder zunichte machen.

81D1DCC4-15D9-4BF4-93F2-D84A7DF04FC2.jpg

Edited by Streetduke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das sieht wirklich schön aufgeräumt aus. nehme an, Du hast die Batterie unter dem Getriebe? Wo hast Du denn den Gleichrichter sitzen?

 

Zum Thema: Hab nicht sooo die Ahnung von Elektronik und will Deine Argumente weder anzweifeln noch diskutieren. Es scheint aber doch so zu sein, dass die Sache bei Dir nicht funzt, bei mir aber schon, obwohl das nach Deiner Argumentation ja eigentlich nicht sein kann. Wie gesagt, habe da einen elektronischen Regler verbaut von der Grösse einer Streichholzschachtel. Sitzt zusammen mit dem ESR Teil an der alten original Halterung des alten Reglers (unter'm Tank) und passt dort problemlos hin. War auch kein grosser Akt, den anzubauen und zu verdrahten.

 

Saluti

 

Jan

 

PS: Der von Dir zitierte Beitrag im Post #10 ist übrigens von mir.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Jan

 

Ich glaube da hast du was falsch verstanden. Ich habe nicht angezweifelt, dass der Nachregler bei dir funktionieren. Ganz im Gegenteil. Meine Annahme war nur, dass ihr für den nötigen Grunderregerstrom die LKL wieder mit eingebunden habt. So hatte ich es verstanden und macht für mich auch Sinn.

Der neue Regler sitzt direkt unter dem Lenkkopf auf der kleinen Querstrebe im Fahrtwind.

Original war die Diodenplatte + Regler unter dem Sitz verbaut wo jetzt der Sicherungskasten, Startrelais, elektr. Zündung und die Pole sitzen.

Unter dem Tank ist es mit den 2 Zündspulen schon recht eng.

 

Gruss

Boris

Edited by Streetduke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe mir Deine Photostrecke angeschaut. Sehr schöne Arbeit. Du hast da den Agostini Entlüfter verbaut, der sitzt etwas anders als der originale und lässt dort in der Tat wenig Raum. Mir war auch nicht bekannt, dass bei der LM 2 Diodenplatte und Regler unter Sattel sind. Bei den anderen Modellen aus der Zeit (T3, Convert, G5...) sitzt die Diodenplatte unterm rechten Seitendeckel zusammen mit dem Sicherungskasten und der Regler an einem speziellen Winkelblech unter dem Tank, an den beiden kleinen Laschen, die etwas vor den Zündkerzen nach unten zeigen, also zwischen Zündspulen und Entlüftung.

 

Zu meiner Elektrik: Sitze auch gerade davor und räume sie radikal auf, an Lima, Regler, Zündung etc. brauche ich aber nicht. Bei mir ist das ganze mittlerweile auf eine m-unit und ein Multifunktionsdrehzahlmesser (Chronoclassic) von motogadget umgebaut, quasi eine "Minimalelektrik". Es sind keinerlei Kontrolllämpchen, Sicherungen und Relais mehr im Spiel, deren Aufgaben werden komplett von den beiden Komponenten übernommen.

 

Gruss

 

Jan

IMG_1068.jpg

IMG_1070.jpg

IMG_1071.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute ist der 2. Regler gekommen.

Wie ich leider schon befürchtet habe ist dieser mit einer Regelspannung von 15,8V genauso unbrauchbar.

 

[video=youtube_share;O8euWOVE0Oo]

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×