Jump to content
lozärn

Motor stampft nach Katapultstart

Recommended Posts

Update:

 

Nachdem ich ja gemeint hatte, dass sich das Problem nach dem Tausch der Zündspulen erledigt hat, muss ich leider berichten dass das Problem ein Grösseres ist. Das Getriebe hat was abbekommen. Was auch die Vibrationen erklärt. Was es genau ist, kann ich jetzt nur spekulieren. Genaueres weiss ich nach dem Ausbau und öffnen des Getriebes.

Ich werde weitere Erfahrungen berichten.

 

Gruess, Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Update:

 

Nachdem ich ja gemeint hatte, dass sich das Problem nach dem Tausch der Zündspulen erledigt hat, muss ich leider berichten dass das Problem ein Grösseres ist. Das Getriebe hat was abbekommen. Was auch die Vibrationen erklärt. Was es genau ist, kann ich jetzt nur spekulieren. Genaueres weiss ich nach dem Ausbau und öffnen des Getriebes.

Ich werde weitere Erfahrungen berichten.

 

Gruess, Ingo

 

Wuuut? Kannst du etwas genauer ausführen, wie du zu diesem Schluss gekommen bist? Weil, wenn ich mir den Fred so durchlesen, würde ich nicht auf Getriebeschaden tippen...aber ja, klar, so vom Schiff aus, von zweiter Hand, etc. etc. sind so Ferndiagnosen eh nahe beim Kaffeesatzlesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hoi roeme

 

Wie ich zu dem Schluss komme, ist ganz einfach. Ich hab einige ausgedehnte Tagesfahrten inkl. Pässe (Klausen,Klöntalersee, Pragelpass, Jura) und Autobahn gemacht. Dabei hat sich ein Rasseln und schlagen bemerkbar gemacht das schnell lauter und schlimmer wurde.

Bin dann in eine gute Werkstatt in Sihlbrugg und der Mech hat die Diagnose gestellt. Hört sich sogar im Leerlauf schlimm an.

Wuuut? Nein. Da herrscht erstmal Gelassenheit. Ist ja ausserdem meine eigene Schuld!

 

Gruess, Ingo

Edited by lozärn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nunja, wegen einem Blitzstart ( unabsichtlich ) an der Ampel darf doch ein Getriebe nicht kaputt gehen.

Trotzdem wünsche ich dir das es möglichst preiswert wieder repariert wird und dein Schätzchen wieder so läuft wie es soll.

 

Micha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Michael.

 

Sehe ich auch so. Aber Gebrauchtkauf ist halt auch immer Glückssache. Wer weiss, was vorher schon war - und ich hab dem nur den Rest gegeben. Das wird schon wieder... Danke ganz herzlich!

Gruess, Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man hört aber von den Grisos der ersten Generation immer mal wieder Probleme mit dem Antriebsstrang.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So Leute

Ich habe das Motorrad zerlegt. Das Getriebe ist mit viel Geduld vom Motorblock getrennt. Der Kardan wollte sich nicht von der Ausgangswelle lösen lassen. Es gab zwar Spiel beim bewegen. Aber er wollte einfach nicht runter von der Getriebeausgangswelle. Geduld und Feingefühl waren nötig, um das Getriebe dann doch mit dem angehängten Kardan aus dem Rahmen zu bekommen. Mit ein paar gezielten und kraftvollen Hammerschlägen und einer Prise Zufall war die Kardanwelle dann plötzlich ab. Der Grund für die Blockade ist ein Sprengring der sich in einer Nut der Verzahnung der Kardanwelle befindet. Dieser war offenbar leicht verbogen und stand sich deshalb selbst im Weg. Allerdings ist dazu weder im Werkstatthandbuch noch im Ersatzteilkatalog irgendein Hinweis auf diesen eingesetzten Ring. Das kann dann schon mal leichte Anfälle von Wut auslösen.

Aus dem Getriebe kommen, bei eingelegtem 1. Gang, sehr laute Klackgeräusche wenn man die Ausgangswelle hin und her bewegt. Ausserdem ist der Weg zwischen den Anschlägen recht lang. Was nun genau kaputt ist oder was sonst dieses Geräusch verursacht, werde ich nach dem Öffnen des Getriebegehäuses wissen. Die Kardanwelle selbst bringe ich nun zum Wuchten und lasse einen neuen Ring einsetzen. Und den Endantrieb werde ich ebenfalls durchchecken lassen. Dann ist hoffentlich bald wieder alles in Ordnung.

Gruess, Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch was zum Thema Sicherheitsring oder Sprengring.

Dieser Ring in der Kardanwelle ist natürlich original. Er wird allerdings nirgends erwähnt. Aber ich habe erfahren, dass es auch hierfür ein Spezialwerkzeug gibt welches allerdings auch nirgends aufgeführt wird. Ist ja zum verrückt werden...🙄

Am besten sticht man mit zwei dünnen Alen zwischen den Zähnen (Kardan und Ausgangswelle) hindurch bis man den Ring herunterdrücken kann. Dann an der Welle ziehen und sie sollte sich von der Getriebeausgangswelle lösen. So wurde mir erklärt. Aber im Handbuch wird darüber wirklich kein Wort verloren.

Jetzt ist es in der Welt ;)

Gruess, Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Update: Gestern habe ich die Kardanwelle zum Gelenkwellenspezi gebracht. Der hat auch innerhalb einer Minute das Problem gefunden. Eines der beiden Kreuzgelenke an der Kardanwelle (gleich das erste nach dem Getriebeausgang) hat seitliches Spiel und das hat höchstwahrscheinlich die Vibrationen (mit) verursacht. Jetzt wird das Kreuzgelenk getauscht. Und sicherheitshalber wird die Welle noch in die Auswuchtmaschine gespannt und geprüft. Kosten ca 200-300 CHF. Eine neue Welle würde über 700 CHF kosten.

Gruess, Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×