Jump to content
Manfred

Kleiner Reisebericht, an die luxemburger Grenze

Recommended Posts

Hallo,

 

wollte nur kurz mal berichten, leider muss ich dies ohne untermalende Fotos tun, da ich Dödel den Fotoapparat zwar aufgeladen, aber einzupacken vergessen habe.

 

Montag den 2.10. sind Anette und ich mit der Breva los, bei durchaus nicht angenehmen Wetter in Richtung Südeifel, Bollendorf an der Grenze zu Luxemburg war das Ziel. Das Hotel Hauer, gelegen am Fuß Sauer der die Grenze zum Herzogtum bildet. Keine 10 km bis Echternach, dieser Ort sagt dem einen oder anderen vielleicht etwas mehr. Zum Hotel schreibe ich nichts, meine Bewertung ist unter Bikerbetten.de zu finden.

 

Anette schwärmt schon lange von Luxemburg, war da schon einmal, ohne mich. Deshalb die Entscheidung in diese Richtung zu fahren. Und am Montag, des Nachmittags hörte es auch endlich auf zu regnen, ein Stück hinter Köln wurde es von oben trocken. Aber für solche Wetterlagen gibt es ja geeignete Überzieher. Und so kamen wir letztlich wohlbehalten am Zielort an, mit Vorfreude auf die vorgeplanten Touren. (links zu den Touren am Ende)

 

Weil ja am 3.10. Feiertag war, wir dem Rummel entgehen wollten, sind wir dann am Dienstag auf nassen Straßen durch Luxemburg gerollt. In der Nacht zuvor hatte es extrem geschüttet, aber den gesamten Tag über blieb es trocken, und auch die Wolken machten immer wieder Platz für die Sonne. So wurde es eine wirklich schöne Tour, bei ordentlich Wind und kühlen Temperaturen. Mehr als 13, 14 ° waren nicht drin. Entlang des Flusses Sauer sind wir dann nach Vianden gelangt, nicht zu übersehen die Burganlage in der Ortsmitte, über Diekirch und andere Orte sind wir späte wieder an die Sauer gelangt und durch das Flußtal (sehr, sehr schöne Landschaft) bis zum Lac de haute Sur, dem Sauer- Stausee gefahren, von dort aus über teils kleine Straßen der Hauptstadt des "Riesenreiches" näher gekommen und zum Schluß durch das Müllerthal und Echternach wieder zurück zum Hotel. Beeindruckend die Felsenschluchten in der Nähe von Echternach, und die Felsen immer wieder für Wanderer mit eisernen Treppen ausgerüstet. Wirklich Klasse.

 

Tja, da der Feiertag dann auch durch war, ging es am Mittwoch durch die Südeifel, über teils wirklich kleine Dörfer, bei denen man automatisch überlegt, wie und warum diese genau hier existieren, man fragt sich automatisch ob hier in grauer Vorzeit die Fußkranken angesiedelt wurde. Aber tolle Strecken, wie so oft kleinste Sträßchen, enge Kehren viele Kurven, und das auf trockenem Geläuf, wenn auch bei noch geringeren Temperaturen als am Vortag. Neun Grade zum Start, wirklich spürbar wärmer wurde es den ganzen Tag nicht, da uns die Sonne im Stich ließ. Der Wind allerdings nicht, der hielt uns durchaus stark die Treue. Kreuz und quer durch die Dörfer, bis wir dann am frühen Nachmittag die Mosel am Örtchen Piesport erreichten. Von dort ging es dann die Mosel entlang über Kröv, wo der Nacktarsch reift und Traben- Trabach hinauf auf die Hügel des Hunsrück, bis kurz vor die Hunsrück- Höhenstrasse. Echt kalt, bei starkem Wind hatten wir allmählich genug vom Motorrad fahren, aber noch schlappe 70km vor uns. Vor weg nehmen kann ich, egal wie gut oder schlecht die Betten sind, dass nach einer solchen Tour bei diesen Temperaturen und ein paar Bierchen der Schlaf tief und lang ist.

Aber auch die restliche Strecke genossen wir letztlich, die Landschaft, die Ausblicke entschädigen für alles.

 

Und dann blieb uns noch der Donnerstag, Xavier war angekündigt, ab Mittag bis früher Nachmittag musste mit ordentlich Regen und Sturmböen gerechnet werden. Also die kürzeste der drei Touren in Angriff genommen, hinein nach Luxemburg City, durch die Stadt hin zur luxemburger Mosel, an dieser entlang zunächst bis Wasserbillig. Und dann den Abstecher hinein nach Trier. Und das stellte sich letztlich als taktischer Fehler heraus. Kurz nachdem wir aus der Stadt hinaus waren, (eine irre Strecke, Spitzkehren aus kaputter Strassendecke und ein Strassenbreite von gefühlt eineinhalb Metern steil bergauf) erwischte uns das Wetter auf den umliegenden Hügeln. Und es kam richtig dicke, starker Regen, stürmische Böen, die den Regen waagerecht übers Land trieben und dem Fahrer nahezu die gesamte Sicht nahmen, dazu kleine Feldstrassen, Flickstellen übersäht mit landwirtschaftlichem Gegenverkehr. Überhaupt kein Zuckerschlecken mehr. Und dann, etwa 15 km vor dem Ziel ging es richtig ab, mit dem Regen und es kam, was kommen musste: Baustelle, Streckensperrung, umkehren und Umweg, und aus 15km wurden in etwa vierzig. Gut, Regensachen hatten wir schon an, nur die Überzieher für die Handschuhe nicht, aber wir hatten a) keine Möglichkeit zu einem vernünftigem Stopp, b) auch keine Bock drauf, also Gas, so gut es ging, und über von der Landwirtschaft völlig gelb- braunen Strassen, der Regen verteilte zudem den Dreck noch ordentlich, bergrauf, bergrunter zurück zum Hotel.

 

Bleibt nur noch unsere Rückfahrt am Freitag. 7° zum Start, min. Schauerwetter, wobei die Schauer etwas 90% des Tages ausmachten, aber nicht so schlimm ausfielen wie erwartet, haben wir uns für die schnellste Strecke entschieden. Reichlich Autobahn und Kraftfahrstrassen, ansonsten Bundesstrassen haben wir incl. Pausen die gut 260 km in weniger als 2 Stunden 45 abgerissen. Wobei die Härte am Schluß kam: durchs bergische Land, hinein ins Sauerland wurde der Regen immer heftiger, und während im Kölner Raum immerhin 12° erreicht wurden, waren wir im Sauerland wieder bei 7°.

Aber alles in allem waren es schöne, und erlebnisreiche Tage, und das wir den Fotodingsda nicht bei hatten ist schon arg ärgerlich.

Am Ende uneres Kurztripps stehen wieder 1300km mehr auf der Uhr.

 

Links:

Tour durch Luxemburg: http://www.motoplaner.de/#v4&49.85264,6.35498,1,0,0;49.85330,6.32024,1,0,0;49.84733,6.28177,1,0,0;49.86349,6.26555,1,0,0;49.85349,6.23686,1,0,0;49.89098,6.18181,1,0,0;49.94189,6.21613,1,0,0;49.95503,6.21799,1,0,0;49.96892,6.17368,1,0,0;49.96600,6.13125,1,0,0;49.95520,6.03217,1,0,0;49.95289,6.01826,1,0,0;49.96953,5.99885,1,0,0;49.95892,5.97080,1,0,0;49.95770,5.99159,1,0,0;49.94964,6.01153,1,0,0;49.93350,5.98984,1,0,0;49.92489,6.00234,1,0,0;49.91573,5.96536,1,0,0;49.90990,5.94590,1,0,0;49.90767,5.89049,1,0,0;49.85449,5.83765,1,0,0;49.78698,5.89643,1,0,0;49.77319,5.94898,1,0,0;49.78641,6.05483,1,0,0;49.81492,6.10502,1,0,0;49.77105,6.11321,1,0,0;49.75253,6.13205,1,0,0;49.78196,6.22829,1,0,0;49.79690,6.37686,1,0,0;49.79252,6.43861,1,0,0;49.75587,6.42931,1,0,0;49.70578,6.47064,1,0,0;49.71518,6.52428,1,0,0;49.72205,6.54800,1,0,0;49.74471,6.56000,1,0,0;49.73830,6.61180,1,0,0;49.72195,6.57237,1,0,0;49.76582,6.56331,1,0,0;49.77480,6.53575,1,0,0;49.78672,6.51648,1,0,0;49.81160,6.54740,1,0,0;49.82511,6.52886,1,0,0;49.85448,6.53359,1,0,0;49.89693,6.39064,1,0,0;49.88816,6.33989,1,0,0;49.85710,6.35585,1,0,0&&0,0

 

Tour Eifel/Mosel/Hunsrück:http://www.motoplaner.de/#v4&49.85288,6.35982,1,0,0;49.86037,6.40122,1,0,0;49.84748,6.45490,1,0,0;49.85549,6.53664,1,0,0;49.83602,6.54795,1,0,0;49.81568,6.54619,1,0,0;49.87935,6.65813,1,0,0;49.89552,6.64453,1,0,0;49.91170,6.58492,1,0,0;49.94039,6.63642,1,0,0;49.96132,6.63240,1,0,0;49.96292,6.72919,1,0,0;49.95144,6.80115,1,0,0;49.92151,6.78793,1,0,0;49.89721,6.74993,1,0,0;49.88406,6.91823,1,0,0;49.90901,6.98549,1,0,0;49.90889,7.05076,1,0,0;49.95466,7.10859,1,0,0;49.90038,7.12394,1,0,0;49.81279,7.10600,1,0,0;49.81672,7.03880,1,0,0;49.77381,7.00129,1,0,0;49.77457,6.87563,1,0,0;49.80025,6.80183,1,0,0;49.81180,6.41730,1,0,0;49.85150,6.35685,1,0,0&&0,0

 

Tour Luxemburg Stadt/Mosel/Trier:http://www.motoplaner.de/#v4&49.85094,6.36067,1,0,0;49.78335,6.36642,1,0,0;49.78224,6.22275,1,0,0;49.73812,6.21224,1,0,0;49.64883,6.16494,1,0,0;49.60908,6.12930,1,0,0;49.60908,6.12932,1,0,0;49.53225,6.25059,1,0,0;49.48254,6.36335,1,0,0;49.56697,6.36142,1,0,0;49.66592,6.42608,1,0,0;49.71280,6.50867,1,0,0;49.73836,6.61572,1,0,0;49.76050,6.64548,1,0,0;49.74184,6.56722,1,0,0;49.75443,6.50536,1,0,0;49.81234,6.44776,1,0,0;49.85135,6.36203,1,0,0&&0,0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

danke Achim. Ja, km sind schon einige, derzeitiger Stand etwa 46500, ca.

Damit ist sie doch gerade erst eingefahren. ;)

Und das Problem wäre ein geeignetes Nachfolgemodell. Guzzi hat nichts (für uns) brauchbares mehr im Sortiment, und ein Kardan ist Mindestbedingung. Mal sehen, die angeblich kommende Reiseenduro auf V9- Basis. Vorausgesetzt, die wird noch etwas potenter (min. 75 PS) und schön leicht (max. 220kg)

Hauptnachteil bei einem neuen Mopped ist aber die seit 2016 bestehende ABS- Pflicht. Glaube kaum dass ich da mitmache. Also stehen min. weitere 100.000 im Pflichtenheft.

 

Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Manfred,

was ist gegen ABS denn einzuwenden ?

 

Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

hmmm, kann kaputt gehen, kostet dann Geld, erschwert Bremsflüssigkeitswechsel, erschwert das Entlüften.

Reicht doch, oder?

 

Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest christian b.

Hallo Manfred,

 

danke für den Bericht! Laut eurer Wegbeschreibung haben uns ja nur ein paar Kilometer getrennt! Die Gegend ist nahezu ideal zum wirklich entspannten Fahren, zumal der Verkehr sich auf die Moselstraße beschränkte, trotz des Feiertages.

 

Gegen ein Treffen an der Mosel hätte ich nichts, muss eigentlich auch keiner dort wohnen. Ein gemeinsames Refugium, schön zentral, dann könnte man Tagestouren in alle Himmelsrichtungen machen.

 

Zum Motorrad: bin gespannt, was die Breva noch so wegschafft! Der Motor jedenfalls sollte nochmal mindestens das Doppelte halten. Und ABS: so lange nicht so ein Integraldingens dran ist wie bei der BMW. mit Bremskraftverstärker, kannst du da entspannt bleiben. Die Hersteller haben diesbezüglich ihre Hausaufgaben wohl erledigt.

 

Gruß,

 

Christian.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Manfred !

Dein Reisebericht hat mir auch ohne Bilder gefallen . Vom Wetter und den Temperaturen dabei seit ihr ja nicht gerade verwöhnt worden , aber beim Motorradfahren gilt immer noch der Leitspruch : " Was uns nicht umbringt macht uns härter " . Ordentliche Strecke 1300 km . ~46.500 km hast Du jetzt auf der Uhr . Sag mal , mit welchem Kilometerstand hast Du Deine BREVA gebraucht erworben ??

Gruß Helge

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Helge,

 

ja, das mit dem Wetter hätte angenehmer sein können, eine Woche vorher war es noch recht warm...

Aber die beiden langen Touren haben wir immerhin trocken überstanden. Und warm anziehen geht ja immer.

 

Gekauft habe ich die Breva mit km Stand ca. 11.800, Ende Februar 2015. Wir gehen jetzt allmählich auf 35.000 eigene km zu.

 

Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja moin Manfred ,

hast in den 2,5 Jahren mit 35 000km wirklich Strecke gemacht . Da kann ich mit rund 25 000km nicht mithalten - habe meine BREVA nur 3 Monate früher gekauft wie Du mit 3500 km auf der Uhr . Wenn dieser verdammte "trouble" mit dieser Trochoidölpumpe in diesem Jahr nicht so nervig gewesen wäre gäbe es wirklich keinen Grund zu irgend etwas an dieser Maschine zu bemängeln .

Gruß Helge

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Helge,

 

ja du hast recht, ist schon ordentlich, was wir gerade auch dieses Jahr mit der Breva abgespult haben.

Es geht uns aber darum, einiges, was wir in der Vergangeheit nicht konnten nachzuholen, so in etwa jedenfalls. Haben bislang wirklich zu wenig von der Welt gesehen. Und auch von Europa. Deshalb planen wir zum Beispiel nächstes Jahr im Urlaub mit der Breva Irland zu umrunden.

Dieser Ölpumpen- Schiet ist uns ja bislang erspart geblieben, glücklicher weise. Und wenn man davon absieht, das ich meine "Starthilfsleitung" im sommer öfters benutzen muss, und sich ab und an mal Schrauben losrütteln, dann läuft sie bisher wirklich völlig problemlos.

Ein wirklich sehr solides Reisemotorrad.

 

Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Manfred !

Total richtig diese Breva ist für längere Reisen ein sehr gutes Motorrad . Warum haben die Entwickler in Mandello diese Tourenmaschinen ( denn nach "Norge" und" Stelvio 1200/NTX" war nach meinem bescheidenem Wissen Schluß) nicht weiter modernisierte Tourer auf den Markt gebracht ?

Eine "Irlandreise" hatte ich ja 2014 gestartet , aber an der Südküste UK wurde meine R1200R durch Fremdhilfe total zerlegt , aber das weißt Du ja . Der Gedanke an diese Reise spukt immer noch in meinem Kopf . Meiner Frau darf ich nach dem Horrorcrash damals davon nichts sagen , kommt Zeit - kommt Rat . Wenn Du Deine Planung für diese Reise machst lass es mich wissen . Denk daran , dass Versicherungen wie die Allianz Irland auf der "grünen Karte " ein Kreuz gemacht haben (kein Versicherungsschutz) . Brauchst keine Angst zu haben , dass ich mich bei Euch mit einklinken will Falls ich diese Reise noch starten kann , würde ich wie ich sie , so wie ich das auf Langreisen immer gemacht habe , lieber alleine durchziehen .

Gruß Helge

Edited by MV_Oldtimer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

alleine durchziehen, wenn ich das lese, muss ich an deinen Reisebericht über deine Frankreichtour denken. Größter Respekt meinerseits, ob ich das so machen würde/könnte/wollte, da habe ich große Zweifel.

Es wäre zwar überhaupt gar kein Problem, würdest du dich einklinken, aber ich weiß, das es so, wie ich es derzeit plane, für dich wohl überhaupt nicht in Frage käme.

 

Aber wenn irgend jemand anders Interesse hätte, einfach ne PN schicken.

 

Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×