Jump to content
Guenter

Reifen, Pneus, Gummis für Moto Guzzi

Welche Reifen fahren Guzzisti?  

201 members have voted

  1. 1. Welche Reifen fahren Guzzisti?

    • Avon
      8
    • Bridgestone
      51
    • Continental
      15
    • Dunlop
      13
    • Heidenau
      3
    • Maxxis
      0
    • Metzeler
      35
    • Michelin
      21
    • Pirelli
      61
    • Andere Marke
      1


Recommended Posts

Neugierig, wie ich bin, möchte ich Euch nach Eurer Lieblingsmarke bei Reifen fragen. Mit welchen Gummis ist Eure Guzzi bestückt? Wer will, kann auch was schreiben zu den schwarzen Kringeln mit Loch drin…

 

Falls ich eine Marke vergessen haben sollte, so postet es einfach.

 

Vielen Dank e saluti!

Günter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seit ein monat/1500km habe ich vorne auf die Cali EV Metzeler Lasertec drauf. Bin bist jetzt nicht so ganz zufrieden.

In kurven gehts prima aber wenn es etwas langsamer geht füllt die Cali ein bischen "woblig" an. Vielleicht soll ich mir dran gewöhnen....

(hatte zuvor Conti Road Attack und wollte mal was anderes vorzuchen, hatte ich nicht tun sollen...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aktuell auf meiner Stelvio Pirelli Scorpion Trail. Bin nach rund 3.500 km mit allen Wettereskapaden und vielen Kurven sehr zufrieden. Die negative Kritik von Motorrad - der Reifen sei nach 2.500 km vorne weg- kann ich ueberhaupt nicht nachvollziehen. Als naechsten Reifen werde ich den Metzeler Tourance Next testen. Mit Metzeler hatte ich bei meiner Gs1150 immer viel Freude und bei Naesse tolle Reserven.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seit eingen Jahren bin ich auf Lasertec unterwegs. Eigentlich bis zum letzten WE zufrieden gewesen was Laufleistung, Nässeverhalten & Kurven betrifft. ABER: die "gut gepflegten" deutschen Straßen haben mich das Fürchten gelehrt. Bei ein paar Serpentinen sind Asphaltstreifen vergossen worden um Risse zu schließen. Das, die Wärme & selbst eine behutsame Bergabfahrt verhießen einige Male die Tour vorzeitig auf der Straße liegend zu beenden.

Der nächste Satz Reifen wird Bridgestone. Hoffe, daß so ein Verhalten bei denen unbekannt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, jetzt sag ich auch ma was zu Reifen:

 

Habe schon auf meiner CX 500 damals Pirelli gefahren, den Phantom. Haftunfg 1a mit Sternchen, Laufleistung nicht.

Mein Roller, Piaggio Beverly 300i.e. war vom Werk aus mit Pirelli Diablo Scooter ausgerüstet. Haftung ohne Ende, bis zur Kante, den letzten Millimeter. Ein Kollege aus dem Beverlyforum behauptet, das wär kein Reifen, sondern ein Klebestreifen.

 

Die Breva hab ich mit Metzeler Z6 gekauft, vorne noch richtig satt Profil, hinten war nicht mehr so viel. Zumindest hinten hat der Z6 nicht überzeugt. Habe jetzt den Pirelli Angel GT aufgezogen. Absolut gutes Gefühl, bei recht geringen Temperaturen (ca. 10 bis 12 °C gestern)

sehr schnelle Erwärmung des Reifens, sehr handlich, Haftung auch bei großer Schräglage super. Was mir jetzt noch fehlt: eine Fahrt auf nasser Straße, und die Erfahrung mit der Laufleistung. Nach jetzigem Stand ein Reifen, an dem es nichts auszusetzen gibt.

 

Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit den Reifen ist eine Sache für sich.

Erfahrungen und Meinung zu einem Reifen kann ich erst abgeben wenn ich den erste oder auch zweiten Satz davon

runter gefahren habe. Dann sind da zum Teil auch Unterschiede beim gleichen Reifentyp ( 17 oder 18 Zoll - 120er oder 150er ). Deswegen wäre es auch ganz

angebracht nicht nur den Reifentyp und die Marke sondern auch die Reifengröße bekannt zu geben.

 

Gruß vom Flacheisentreiber.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

wie Paule orientiere ich mich mind. an den Symbolen mitsamt Berichten auf "Mopedreifen.de". Auf meinen Krädern fahre ich Sporttourenreifen in 17". Für mich habe ich auch AVON-Cooper reifen als persönliche Lieblinge auserkoren und empfinde diese ganz und gar nicht als kritisch- es dürfte sich in den Tests auch nur um Nuancen im direkten Vergleich handeln.

Aber ich fahre auch die jeweiligen Favoriten und kann dort das ein oder andere festgestellte Merkmal auch feststellen, so bspw. die Sportlichkeit/Kippeligkeit des Michelin Pilot Road 2.

Was aber den Versprechungen nahezu aller Reifenbäcker NICHT erfüllt wird ist die Laufleistung. Über Jahre hinweg bewerben diese erhöhte Laufleistungen im Bereich 5%...15% per Neukreation, aber bei allen Rundlingen ist bei 5000....6000 Km Lebzeitende....und das seit Jahrzehnten. Hochgerechnet müssten die inzwischen locker 20000 km und mehr taugliches Profil aufweisen, tun sie aber nicht! Und der Avon machte und macht immer noch ein paar km mehr, aber auch hier keine signifikante Verlängerung der KM-Leistung.

 

Momentan bin ich mit dem Angel GT glücklich!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

ich habe eine Cali Stone Bj.01, welche Reifen (vorn und hinten) sollte ich fahren (bisher BT45 aber Pauls Story vom AVON hat mich auch überzeugt.

Frage: welche Felgenbändergröße benötige ich ? und welche Schläuche soll ich wählen?

110/90V18 (61V) TL und 140/80B17 69V TL

Danke Harald

Sollte ich hier falsch sein oder falsch eingestellt haben, nicht schimpfen, bin neu im Forum

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sind eigentlich für meine V7 II Special bestimmte Reifenmarken vorgeschrieben?

Im Handbuch steht "Pirelli SPORT DEMON".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Kraftfahrzeugschein sind nur die Größen aufgeführt. Hat denn Jemand eine besondere Empfehlung?

Ein Bekannter fährt eine Honda CB500 und hat von den Michelin Pilot Activ geschwärmt.

Edited by cdonline

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich fahre seit zwei Jahren den Bridgestone BT016Pro, diesen Winter bin ich umgestiegen auf

Vorne S20Evo, hinten BT016Pro (da es leider den S20Evo nicht als 18er gibt).

 

Bislang bin ich Michelin, Metzeler und Bridgestone, alles Tourensport gefahren. Der Hypersport war da schon eine echte Erfahrung. Ich fahre gerne flott durch Kuren, egal ob eng oder langgezogen. Haltbarkeit ist bei den klebrigen Schlappen natürlich eingeschränkt, bei mir sind vorne nach ca. 9.500 km und hinten nach knapp 5.000 km die Flanken ohne Profil, in der Mitte war immer noch genug.

Foto 05.06.15 16 04 29 klein.jpg

Edited by Sport1100
kleiners Bild

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

auf meiner Stornello sind ab Werk Enduro-Reifen der Marke Goldentyre montiert.

Diese Marke kannte ich bis jetzt noch nicht. Entsprechend neugierig war ich auf die ersten Kilometer mit diesen Reifen.

 

Mein Fazit nach über 600 Kilometern auf trockenen, eher kalten Landstraßen:

rollt recht geschmeidig und leise ab, vermittelt in Schräglage ein sicheres Gefühl,

beim Bremsen unauffällig, gutes und sicheres Gefühl fürs Vorderrad.

 

Und man kann auch mal über eine Wiese brettern :)

 

Da die Reifen außerdem optisch perfekt zur V7 II Stornello passen,

werde ich mir die auf jeden Fall wieder holen, wenn die Erstbereifung abgefahren ist.

 

Gruß,

 

Rolf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

ich werde das Thema mal wieder etwas aktualisieren. Mal sehen was passiert.

Für die Saison 2018 habe ich mir mal die Michelin Road 5 geholt (nach langer und gründlicher Überlegung). Die Testberichte waren/sind vielversprechend. Mal sehen wie sie sich so fahren lassen. Die Metzeler Sportec M3 waren vorher drauf und für mich ja nicht so optimal...fand ich jedenfalls und so richtig gute "Freunde" wurden wir nie! Ich bin jedenfalls gespannt auf die neuen Pneus!

 

Grüße

Thorsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

nach den originalen Pirelli Sport Demon sind jetzt trotz Restprofil die ContiRoadAttack II drauf.

Dank des Wettergottes konnte noch nicht gefahren werden.

Erst dann werde ich erfahren ob ich den Pirelli oder meinen Fahrstil hassen muss!

 

Gruß

Jochen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jochen,

 

was hast du gegen deinen Fahrstil? Ein neuer/anderer Reifen täuscht ohnehin sehr leicht über eigene (selbst angelernte) Mängel hinweg. Anpassen muss ich mich in geeigneter Form jedem Reifen, ganz gleich wie er heißt. Einer kommt mir halt mehr entgegen, ein anderer weniger. Oder mit anderen Worten: Ein Reifen schummelt über die Grenze meines fahrerischen Unvermögens länger hinweg (kann und verzeiht mehr, aber garantiert nicht in allen Situatonen), und ein anderer zeigt die Grenzen früher auf. Aber das Umstellen von vorher auf aktuell bleibt genau Niemanden erspart!

Ein neuer/anderer Reifen bewirkt grundsätzlich Veränderungen und zeigt auf, gleichzeitig eröffnet sich mir eine neue Chance, an meinem Fahrstil zu arbeiten!!!

Somit erübrigt es sich jedenfalls, einen Reifen in den Himmel zu heben und den anderen zu verdammen. Klingt alles sehr "gescheit", ist aber so. Vor wenigen Tagen bin ich 5 Monate nach meinen OP's wieder ein bisschen gefahren: Die Straßen waren im Wald noch sehr feucht bis schwer einschätzbar. Das einzige was ich von meinen Reifen fühlte war die Gewissheit: sie sind aus Gummi und rollen am Asphalt! Und ansonsten hoffte ich, dass sie ihre Aufgabe so gut als möglich erfüllen, was sie gottlob auch gemacht haben. Aber: konzentriertes Wiederkennenlernen war angesagt!!!

 

 

Ich wünche dir eine schöne erste Tour mit den Conti's!!

 

LG Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

 

mit Verlaub, das würde ALLE Reifentests ad absurdum führen...

 

Gruß Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Ingo!

 

Warum?

In meinem Beitrag steht ganz bewusst keine Bemerkung oder Wertung (modern, gut oder weniger gut) über irgendeinen Reifen. Was hat der Reifentest xy von Testern A - Z und deren Ergebnis auf unterschiedlichen Motorrädern mit meinem Fahrstil zu tun? In denke in der Regel wenig. Ein Reifen kann hier mehr, ein anderer wo anders; mehr steht auch nicht in meinem Beitrag und das diese Eigenschaften dem Fahrer mehr oder weniger entgegenkommen. Fahrer die sich oft und gerne im Grenzbereich eines Reifens bewegen, werden bei unterschiedlichen Reifen auch verschiedene Stile praktizieren, um die Grenzen zu "erfahren".

Wenn ich meine unterschiedlich bereiften Motorräder wechsle, behalte ich großteils meinen Fahrstil bei, obwohl sich Motorräder und Bereifung ziemlich krass unterscheiden. Die Änderungen ergeben sich erst nach einer Eingewöhnungsphase so nach und nach.

Die Guzzi ist mit einem vielgepriesenen Testsieger besohlt, der in allen Belangen super funktioniert (???), und die Duc mit einem Reifen, dem man eine schlechte Kalt- und Nasshaftung nachsagt, zumindest 25° und höher benötigt um perfekt zu arbeiten, und eigentlich am liebsten auf der Rennstrecke zu hause ist. Ingo, bitte nicht böse sein, aber wenn ich unangepasst öder blöde unterwegs bin weil mein Fahrstil nicht passt, lande ich irgendwann mit dem besten Reifen im Gemüse.

 

LG Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Damit hast du natürlich recht, angepasst an die Umgebungsbedingungen sollte man natürlich immer fahren.

Habe deinen Beitrag vorher wahrscheinlich falsch verstanden, also alles bestens.

 

Gruß Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na ich finde schon, dass man die gewissen Grundeigenschaften vor dem Kauf berücksichtigen kann und vllt auch sollte. Was nutzt mir ein Reifen der erst bei 25 °C und bei Regen gar nicht funktioniert? Eher wenig. Daher sind Tests schon wichtig. ...wenn die Quelle stimmt. Natürlich entbindet ein solcher Test nicht von den eigenen Grenzen. In meinem Fall kann der Reifen mehr als die Griso kann. Na und...und wenn. Ich muss ihn ja nicht ausfahren/austesten.

 

Jedoch muss ich sagen, dass ich schon unterschiedliche Fahrstile bei meinen recht unterschiedlichen Motorrädern pflege. Ich stelle mich auf die unterschiedlichen Charaktere ein....sprich mein Stil ändert sich. Sollte das nicht besser so sein? Ich kann mit einem 68er BMW beispielsweise nicht ähnlich fahren wie mit 'nem Tesla/E-Klasse etc.

Wenn ich mich irre...lasse ich mich gern eines besseren belehren.

 

Thorsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier mal ein Beispiel, für einen, wie ich finde, sehr guten Endverbrauchertest:

 

Teil1

 

 

Teil 2

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Reifen!!

Reifentest sind okey , wie soll uns Motorradfahrern sonst vermittelt werden , das Dunlop , Michelin , Metzler , Pirelli , Continental und wie sie alle heißen neue Gummis auf dem Markt haben , die unbedingt gekauft werden sollen . Gegen die Test oder Empfehlungen der Reifenindustrie kann man nichts sagen . Wir als Motorradfahrer haben die Qual der Wahl und suchen das "richtige Gummi" für uns . Ob diese Wahl des Reifens dann auch das absolute "non plus ultra" war zeigen uns dann nach absolvierten Kilometern die positiven und negativen Ereignisse . Bei diesem Fazit , ob dieser Reifen gut oder weniger gut war , spielen dann eine Menge Kriterien eine Rolle . Passte der Reifen zu meiner Maschine , schätze ich meine fahrerischen Qualitäten richtig ein , fahre ich mit meinem Motorrad bei jedem Wetter oder bin ich einer von den Regenschiessern die beim ersten Tropfen Regen nicht mehr los fahren können , fahre ich sehr oft kurvenreiche Strecken oder absolviere ich nur normale Strecken , fahre ich mein Motorrad mit Saisonkennzeichen oder weiß ich auch welche Haftung der Reifen meines Motorrades bei niedrigen Temperaturen hat , fahre ich im Ausland auf Strassenbelängen die anders wie in Deutschland sind (z.B. UK Asphalt viel rauer wie bei uns wegen der Regenhäufigkeit ) , nehme ich an Intensivtraining , Perfektionstraining oder Kurventraining teil usw , usw . Es sind eine Menge Fakten die doch sehr individuell unterschiedliche Bewertungen ergeben . Pauschale Ansagen wie : " Motorradfahrer , die mit dem Reifen ihrer Wahl doch mehr Kilometer gefahren sind als andere , sind "Schleicher" und tragen ihr Motorrad wahrscheinlich um die Kurve , sind unsinnig und kontraproduktiv . Aus den benannten Gründen würde ich persönlich zwar etwas zur Langlebigkeit des Reifens sagen aber nie irgendwelche Empfehlungen geben .

Gruß Helge :D:D

Edited by MV_Oldtimer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ingo und Thorsten,

 

ihr sprecht beide eine Kauforientierung aufgrund einer seriösen Testreihe an: na logisch, das mache ich genauso und versuche dabei, den besten Komprommiss zu finden, aber gleichzeitig ohne zu wissen, ob ich den einen oder anderen Vor- bzw. Nachteil des Wunschkandidaten mit meinen Fähigkeiten jemals objektiv bemerke oder auch nicht. Vor allem suche ich zuerst grundsätzlich bei mir selbst wenn mir etwas an der Linie, bzw. beim Anbremsen oder Schräglage u.s.w. missfällt. Sich selbst einigermaßen kritisch/objektiv zu betrachten ist nicht einfach und ich ärgere mich jedesmal, wenn "uralte" Fahrfehler immer wieder vorkommen. Deshalb sind Spitzenreifen schon rein aus Sicherheitsgründen zwar wichtig für mich, aber der eigentliche Knackpunkt für den Großteil aller vorkommenden Schwierigkeiten (90%) liegt bei mir selbst, da die aktuellen Tourensportreifen ohnehin mehr können als ich. Deshalb auch mein Credo für den eigenen und kritischen Fahrstil - mehr sollte es nicht sein!

 

PS: Die Bereifung an der Duc ist leider Serie und es gibt aufgrund der Dimension keine Alternative - ich hätte auch gerne einen anderen!

 

LG Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Peter

 

Das ist doch aber gut wenn der Reifen mehr kann als man selbst, ich schließe mich damit ein, zu spüren hier geht noch viel mehr, das gibt mir Sicherheit.

 

Und das es für die Duc keine alternativen Reifen gibt ist ja echt mal blöd und nicht nachvollziehbar, für MICH wäre das ein Ausschlussgrund gewesen.

 

Gruß Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Helge,

 

auf jeden Fall muss noch soviel Profil für "Sonnengrip" auf den Schlappen sein, dass wir uns in Thürigen wieder sehen!:o

 

 

LG Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter !

Genug Profil für "Sonnengrip" haben wir beide auf den Schlappen . Freue mich auf unser Wiedersehen in Thüringen .

Gruß Helge ;);)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×