Jump to content
moto.gundy

Li-Ion Batterien

Recommended Posts

frage : wer hat schon erfahrung mit obgenannten batterien? :confused:

allerdings wie schon geschrieben ERFAHRUNG nicht vermutung, bzw. im internet, hab ich schon selbst einiges durchstöbert.

danke für INFOs,

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Günther,

 

ich habe zwar keine Erfahrung, habe aber neulich mit St. D.- Verküfer über die Teile gesprochen. Der Typ meinte, die Lis hätten keine Kapazität, würden also schon nach kurzer Standzeit nichts mehr hergeben.

Ob das richtig ist, weiß ich nicht.

St.- D. hat für Lis die von Unibat glaube ich im Vertreib. Wie der Mann mir sagte seine die eher für den Renneinsatz.

 

Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Günther,

 

ruf mal bei www.dynotec.de an.

Dort werden die seit über zwei Jahren verbaut.

 

Gruß Harald

Share this post


Link to post
Share on other sites

nun ja deine einschätzung (...kostet gut das Dreifache, nämlich um die 150 Euro, da bekomme ich 3 Bleiklumpen für..) zum preis stimmt schon eine geraume zeit nicht mehr, hab nämlich selbst mittlerweilen schon 2stk (SHIDO-inkl. 3 jahre garantie) gekauft. der preis war ca. 90 oder 100 €ronen, und wenn du bei den QUALI-marken nachsiehst, Varta, Banner usw. so bekommst du die "BLEIKLUMPEN" auch nicht unter 70 bis 90€,(aber ev. sind sie ja in der BRD billiger) meine orig. von der V7-café (Bj-2009) hielt keine 5jahre, die orig. von meinem spezi (V7-classic Bj-2010) hielt auch g'rad mal 4jahre und dann war auch diese hinüber. ich hab seit dem und auch mein spezi, eine Li Ion eingebaut, da in meiner Ipothesis bereits eine verbaut war, dachte ich, probier's mal bei der kleinen auch, die zweite hab ich gekauft, damit für meine Daytona 1000ie und die V35-Imola II, eine zum wechseln hab, da ich beide nicht sehr viel bewege. das einzige, vor dem man mich gewarnt hatte, war, dass sie sehr kälte-empfindlich sind (unter cero geht fast nichts mehr), nun da ich das auch bin, stellt sich das problem auch nicht für mich. bis dato kann ich, nur das beste sagen, der start-strom ist um einiges besser als bei den herkömmlichen, allerdings hab ich sie auch erst seit 2013 in der Ipo, seit 2014 in der Café. aber die zeit wird es zeigen.

und ja mein spezi, hatte damals zuerst auch eine marken-batt gekauft 3mal hat er sie zurückgegeben da die banner jedesmal nach, zum teil weniger als 2 wochen, den geist aufgab. dann hat er das geld genommen und 15 scheine dazugegeben und auch eine shido rein und fährt nun seit sommer 2014 damit. aber wie gesagt, wäre interessant auch von anderen etwas darüber zu erfahren. und ja paule, mit dem gewicht hast du vollkommen recht, das kann man, wenn's denn nötig ist, sicher vernünftiger wo anders einsparen ;)

Edited by moto.gundy

Share this post


Link to post
Share on other sites

alles klar paule, hab schon seit vielen jahren auch mehrere ladegeräte, zz. ebenfalls schon 6stk. aber auch das hat an der vernichtung der orig.batt. der Café, nichts geändert (auch beim spezi nicht). wie gesagt hab jetzt schon insges. 3stk Li-Ion, gekauft, eine fuer den sohnemann, und zwei für meine geräte, wobei aber an der Ipo, schon eine Li-Ion verbaut war(d.h. hab nur noch an der Norge, der Pegaso und der mini-Breva "BLEIKLUMPEN" drinnen. aber in einigen jahren, weiß auch ich mehr darüber, was sache ist. da hier im forum noch keine wirklichen erfahrungen aufgetaucht sind.

auf der bank, jedenfalls bekomm', ich auch immer weniger raus, da speichere ich lieber im akku.

Edited by moto.gundy

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo paule, du magst ja bei vielem recht haben, aber hab mir jetzt auch im internet den vergeich von Li-Ion - Der Lithium-Ionen-Akku und LiFePO4 - Lithium-Eisen-Phosphat Zellen rausgesucht.

soweit ich mir das jetzt erlesen hab' , haben die letzteren , also LiFePo4 einen Nachteil:

dürfen nur mit speziellen Ladegeräten geladen werden, die rechtzeitig beim Erreichen der Entladespannung pro Zelle abschalten (Balancer)

dürfen niemals ohne Balancer-Anschluss zu Packs verbaut werden

dürfen für industrielle Packs nur mit Lastmodul oder Tiefentladeschutz (BMS) konfektioniert werden

 

dagegen bei der Li-Ion ist der Nachteil:

teurer

benötigt meist eine spezielles Ladegerät (nicht mit NiCd und NiMH kompatibel) KEIN Balancer notwendig

nur für speziell konzipierte Anwendungen

was nicht dabeisteht aber ich denke dennoch enorm wichtig ist KÄLTE-EMPFINDLICH

das mit dem tiefentladen stimmt, einmal tiefentladen und sie ist für den müll.

aber den BALANCER braucht die Li Ion, lt. dieser beschreibung nicht, sondern nur die LiFePo4

meine ladegeräte sind allesamt microprozessorgesteuert und liefern ca. 0,8 A und nicht mehr als 13,8V, denn soweit ich mich auch noch erinnern kann, sollten sie keinesfalls über 14,5 oder 15V steigen. und das hab ich noch rausgesucht, war für mich damals, auch eine kaufentscheidung: SHIDO LION-Batterien können mit den meisten intelligenten Batterieladegeräten für Blei-Säure-Batterien aufgeladen werden. Allerdings gibt es EINE SEHR WICHTIGE EINSCHRÄNKUNG:Sie sollten

keinen "Desulfatierungs-Modus" haben. WAS SIND DIE NACHTEILE VON SHIDO LITHIUM-BATTERIES?

• Höherer Preis als Blei-Säure-Batterien (von no name fa.)

• Energieverlust unter sehr kalten Bedingungen - (unter -10 Grad Celsius).

aber wie schon gesagt (geschrieben) die zeit wird es noch zeigen, denn papier (bzw. in dem fall das internet) ist geduldig.

guenther

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja jetzt find ich das auch gerade also doch ein balancer eingebaut :

möchte hier auch nur über diese marke etwas schreiben, da ich nur diese eingebaut hab' und wie paule schon festgestellt hat, gibt es da sehr unterschiedliche typen und systeme von den versch. herstellern. ich und auch mein spezi, sind bis dato zufrieden.

 

Die Lithium-Ionen Batterien

Die Batterien der Marke Shido werden hergestellt von einer der größten Batterie Lieferanten in Japan. Shido Batterien sind mit einer sehr hohen Qualitätsstufe gefertigt. Wenn Sie eine störungsfreie Batterie suchen, haben Sie sie gefunden! Elektronische Kontrolle der einzelnen Zellen bewirkt eine harmonische Ladung/Entladung (Balancer), gleichzeitig kann der aktuelle Ladezustand stetig abgerufen werden.

Die Vorteile im Überblick:

über 2.000 Ladezyklen nach JISD Standard (Blei-Säure-Batterien nur 150-300 Zyklen) - schnelles aufladen mit großem Strom - wiederaufladbar bis 90% innerhalb von 6 Minuten - viele Typen mit Test-Knopf zur Überprüfung der Ladespannung - bis zu 65% leichter als Blei-Säure Batterien - enthält keine Säure und kann daher auch nicht auslaufen - 30 verschiedenen Typen in der Originalgröße - gleiche Größe wie konventionelle Batterien - Startstrom bis zu 30% höher als eine Blei-Säure Batterie - lange und gleichmäßige Leistungsabgabe - im Vergleich zu Blei-Säure Batterien - geringe Selbstentladung - aufladen mit einem intelligenten Ladegerät, das keine Spannung über 15 Volt abgibt, ist möglich! Es ist daher kein spezielles Ladegerät erforderlich, jeder moderne Lader mit Impulsverfahren und Abschaltautomatik kann genutz werden!

 

also so unausgereift ist diese technik wohl kaum mehr, aber leider wissen wir und anscheinend auch viele TECHNIKER nicht wirklich etwas genaues, vor allem bei dieser vielfalt von herstellern, die alle verschieden techniken verwenden.

Edited by moto.gundy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Abend allseits!

 

Bis dato in all den Jahren seit 1970 war ich noch nie mit einer wirklich funktionslosen Batterie bei einem meiner Fahrzeuge konfrontiert, deshalb ist die Batterie-Entwicklung für den Fahrzeugbereich an mir vorbeigegangen. Ich gehe einmal davon aus, das in allen meinen Fahrzeugen ein üblicher Blei-Akku eingebaut war bzw. auch ist (beim Golf und auch bei der Guzzi ist es der Fall). So wie es lt. Fachberichten und WIKI aussieht, dürfte die Technik auf Basis eines LiFePO4-Akkus ausgereift und sehr verlässlich, und die zur Zeit oder noch länger anhaltenden Preisunterschiede zu Pb-Akkus aufgrund der langen und unkomplexen Verwendungsdauer eher akademisch sein; ist aktuell wohl die Technik der Zukunft, nicht nur als Startstromversorgung sondern auch für elektrisch betriebene Motorräder.

 

LG Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nochmal als Nachtrag

das wäre das was ich in der V7Classic verbauen könnte, und als Blei Ersatz dienen würde

http://cs-batteries.de/LiFePo4-Motorrad-Starter-Batterie-RACING-12V-52Ah-312A-790g

oder diesen hier

http://cs-batteries.de/Lithium-POWERBLOC-LPB-5500-LiFePO4-Batterie-12V-55-Ah-99-x-82-x-95mm-1000g

 

Gruß

Paule

 

nachtrag meinerseits: also ich hab bei der V7 Cafe (nun schon das zweite jahr) und auch mein spezi (fast ebenso lange) diese SHIDO LT 7 (85€) mit 29Wh eingebaut, was vollauf reicht, soweit ich das bis dato sehe, denn diese batt. mit besagten 29Wh reisst am ritzel, das ich fast schon angst bekomm', der starter möchte alleine abfahren ;)

http://www.shido-batteries.com/html/downloads/SHIDOTAB14.pdf

hab aber schon gelesen, div. händler wollen, da einem, einen viel grösseren block andrehen, der aber, so wie ich glaube, überhaupt nicht von nöten ist.

hab mir für die Daytona eine LT 12 (108€) mit 42Wh und beim sohn seiner V7 Spezial, steckt eine LT 9 (90€) mit 36Wh drinnen.

brauch nix herumlöten, obwohl ich damit kein problem hätte, jedes intelligente ladegerät, zb. vom LIDL um 17€, funktioniert einwandfrei und drei jahre garantie gibt's auch noch drauf. :cool:

gruß guenther

Share this post


Link to post
Share on other sites

so ist es , allerdings hab da etwas aus dem SHIDO link rauskopiert, was anscheinend niemand gelesen hat (auch ich nicht)

SHIDO Li-ion Batterien nutzen die Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePO4) Chemie

also hab ich doch was gutes reingebaut ! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

so melde mich jetzt wieder, nach ca. 4 jahren LiIon-batterie gebrauch(z.t.schon 5jahre). hab diese typen nun bereits in 4 von meinen motos verbaut und alles ohne probleme. allerdings haenge ich sie bei mehrtaegiger standzeit immer an das ladekabel. bei kaltem wetter sind sie allerdings nicht zu empfehlen, da schlechtes startverhalten zu erwarten ist. fuer mich nicht relevant, da ich unter 15°C, keinen bock habe den bock zu fahren !:cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ein guter Freund meinerseits hat folgende in seiner Buell, seit vier Jahren ohne Probleme. Im Winter wird sie natürlich an ein passendes Erhaltungsladegerät gehangen.

 

http://www.intact-batterien.de/motorrad-batterien/bike-power-lithium.html

 

ich selbst habe eine AGM-Batterie des Herstellers, ebenfalls ohne Probleme seit 3 Jahren verbaut. Preis/Leistungsmässig gibt es m.M. nach nix vergleichbares....und nein ich bekomme keine Provision von denen.:rolleyes:

 

Hast diese auch schon mal getestet?

 

Gruß Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

nein , da ich bis dato , bei den haendlern der naeheren umgebung , immer nur die SHIDO geseh'n habe und diese auch sehr preiswert war.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In meiner V7 ist eine LiFePO4-Batterie von JMT (nicht zu verwechseln mit LiPo, das ist eine völlig andere Technik, auch mit falscher Nennspannung, jetzt den 2. Winter verbaut. Auch bei 5° habe ich noch keine Startprobleme gehabt. Und am Erhaltungslader hängt sie auch nicht, denn dieser Batterietyp hat ja (auch lt. Herstellerangaben) keine Selbstentladung, ähnlich den Hawker-AGM-Bleiakkus. Viele Lader für Bleiakkus haben eine sog. Desulfatierungs- oder Regenerations-Funktion, dabei werden hohe Spannungen (16-18 Volt) auf den Akku gegeben. Das vertragen die LiFePO4 nicht, da nehmen sie Schaden. Also Vorsicht, nur geeignete Ladegeräte verwenden. Meins ist das Oximiser 3X von Oxford.

Möglich ist eine schleichende Entleerung eigentlich nur durch defekte originale Verbraucher, oder zusätzlich (und falsch) angeklemmte Zusatzteile wie Voltmeter, Navis, Radios, etc. Bei mir gilt bis jetzt "Einbauen und Vergessen"

 

ciao Rudi

Edited by rudio

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, deshalb schrieb ich "passendes" Ladegerät.

 

 

Gruß Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

nun ja, da ich diese batterien nun schon mehr als 4 jahre eingebaut habe und auch solange an die ladestationen anhaenge, damit auch noch nie ein problem hatte, wird das guenstige ladegeraet von LIDL o. ALDI (17-19€);) wohl auch passen-(nat. duerfen die dinger nicht mehr als 15V reinpressen, das steht aber auch bereits in der anleitung zum einbau der SHIDO & nehme an auch bei allen anderen marken :confused:)-(die Shido Batterien, sind Lithium Qualität, genauer - LiFePo4-Batterien). da aber die neuere moto-generation, allesamt immer irgend einen kleinen verbraucher dabei haben, bei meiner Griso z.b. hab ich ein staendiges blinklicht im Armaturen-Display, haenge ich die dinger, vorsichtshalber immer an, vor allem da ich ueberall bereits einen anschluss zum laden schon mitgeschraubt habe und meine garagen nicht beheitzt sind (bei mir sollen sie es GUT haben ;). ciao, guenther

Edited by moto.gundy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo,

 

hab hier noch einen deutschen Hersteller/Großhändler gefunden, kennt jemand dessen Produkte?

 

http://www.siga-batterien.de/motorradbatterien.html

 

http://www.siga-batterien.de/siga-lithium.html

 

Gruß Ingo

Edited by Breadfan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die LiFePO-Akkus dieser Firma scheinen mir untauglich. Die Firma kenne ich nicht.

 

- sind nicht als Starterbatterien geeignet, sie haben einen viel zu niedrigen max. Entladestrom

- keine der angebotenenen Grössen scheint mir in unsere Motoräder zu passen

- die beiden kleinsten haben nur 6.3mm Flachstecker-Pole, zu klein und rappelig für unsere Lade-/Entlade-Ströme. Einige grössere kommen mit M5-Gewinde - passt nicht zu den Ringösen an unseren Kabelanschlüssen. Die haben doch alle M6, oder?

 

ciao Rudi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, wahrscheinlich hast du recht. Alles in allem sind die SHIDO's wohl am praktischsten, was die Maße und Anschlüsse angeht und somit für uns hier eine Empfehlung wert.

 

 

Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Alle:),

 

da bei uns die V7-treiber am meisten vertreten sind, habe ich für euch ein Topangebot gefunden, als ich mir eine solche Batterie für die Griso besorgt habe, die Höhe der Batterie wird mittels Steckmodulen auf die exakte Länge gebracht und passt dann perfekt. Das geringe Gewicht ist einfach nur verblüffend, kann ich nur jedem raten!

 

https://www.mymoto24.de/home/Batterie-Shido-Lithium-LTX14-BS--YTX14-BS-BMW-R1200-S-Bj-2006_Article_5_article_15_102.html?cpref=goosho&gclid=EAIaIQobChMI1tjeg6za2gIVAs-yCh2rbg-8EAYYBiABEgIbQfD_BwE

 

LG Ingo

Edited by Breadfan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo mein Ingomann

 

Lithium-Ionen-Batterien haben den Nebeneffekt der Selbstentladung und den sogenannten Memory-Effekt. Das bedeutet, dass die Leistung der Batterie nachlässt je öfter sie neu geladen wird. Und das wird sie ja zwangsläufig.

Ich hatte ja zu dem Thema auch schon mal einen Thread aufgemacht. Allerdings ging es da um die LiFePo4-Batterien. Lithium-Eisen. Die haben die genannten Nebenwirkungen nicht und sind dabei ebenfalls sehr leicht :)

Hier der Link zum Thema für Interessierte http://www.guzzisti.de/forum/showthread.php?3054-LiFePo4-Akkus&highlight=LiFepo

 

Gruess, Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich meine doch auch die LiFePo4, was man aus dem Link lesen kann:)

 

Gruß Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah ok, mea culpa ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo mein Ingomann

 

Lithium-Ionen-Batterien haben den Nebeneffekt der Selbstentladung und den sogenannten Memory-Effekt. Das bedeutet, dass die Leistung der Batterie nachlässt je öfter sie neu geladen wird. Und das wird sie ja zwangsläufig.

Ich hatte ja zu dem Thema auch schon mal einen Thread aufgemacht. Allerdings ging es da um die LiFePo4-Batterien. Lithium-Eisen. Die haben die genannten Nebenwirkungen nicht und sind dabei ebenfalls sehr leicht :)

 

Gruess, Ingo

 

Hallo Ingo

 

Beide deiner Aussagen treffen definitiv nicht zu.

Hier mal ein Versuch zur Richtigstellung.

 

Die Bezeichnung Lithium Ionen Batterie bzw. Akku ist ein Überbegriff und sagt vorerst nur aus, dass es sich um einen Akku mit Lithium Kathode handelt. Man unterscheidet die Akkus dann aber bzgl. der Kathodenzusammensetzung.

 

Die wichtigsten Typen sind hier:

 

LiCoO2 Lithium Cobalt (oxid)

LiNiMnO2 Lithium Nickel Mangan (oxid)

LiMnO2 Lithium Mangan (oxid)

LiFePO4 Lithium Eisen Phosphat

...

 

Akkus mit Nickel- und Cobaltoxid besitzen zwar die höchste Energiedichte, neigen aber ab Temperaturen von 180°C zum thermischen Durchgehen bis hin zur Selbstentzündung.

Diese negative Eigenschaft besitzt das Eisenphosphat nicht, Akkus dieser Bauart besitzen dafür aber eine geringere Energiedichte.

 

Grundsätzlich haben alle Lithium Akkus keinen Memory Effekt !

Mit einer kleinen Ausnahme des LiFePO4 Akkus. Hier beschreibt der Begriff „Memory Effekt“ aber nicht ein eingeschränktes Lade/Kapazitätsverhalten bei Teilladung, wie das z.B. für die älteren NiCd bzw. „Metall Hybrid“ Akkus bekannt ist, sondern kleine Auffälligkeiten/Ausstülbungen an der Ladekurve die aber wieder reversibel sind und keinen Einfluss auf die Kapazität haben.

Dies spielt lediglich eine Rolle bei der Verwendung von Ladezustandsanzeigen die teilweise dann falsche Werte ausgeben.

 

Gruß

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×