Ich habe vor ein paar Wochen ebenfalls nach Peters Beschreibung (Danke dafür Peter!) das Hinterrad zum Reifenwechsel aus- und eingebaut. Der Einbau war dabei viel einfacher als man beim Lesen vielleicht vermutet. Ich musste dabei nicht mal auf Klebeband zurückgreifen.
Sobald das Rad von hinten auf der Holzlatte hineingedreht wurde kann man mit dem Scherenheber das Motorrad wunderbar in der Höhe verstellen bis alles genau fluchtet. Nun den Achsbolzen eingeschoben, die Gummis nochmals überprüft ob sie richtig sitzen und auf die Antriebsklauen gezogen. Das ging, wie gesagt, alles viel einfacher als ich befürchtet hatte.

Servus, Manni