Jump to content

ti-volker

Members
  • Content Count

    19
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

14 Good

1 Follower

About ti-volker

  • Rank
    Junior Member
  • Birthday 05/18/1961

Personal Information

  • name
    Volker
  • bikes
    Moto Guzzi V7 III Anniversario, Honda Sevenfifty, Triumph Street Triple
  • from
    Waiblingen

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. ti-volker

    Gruss aus der Schweiz

    Hallo Chris, herzlich willkommen hier. Freut mich, dass nochmals ein Anniversario-Pilot bei uns ist. Auch ich konnte nicht widerstehen. Und habe es nicht bereut! Gruß Volker
  2. Je älter ich werde, desto mehr Freude habe ich am Motorradfahren:classic_smile:

  3. ti-volker

    Guzzisti-Kalender 2019

    Hallo Dieter, ja, Konkurrenz belebt das Geschäft😛 ! Ich komme aus der Nähe von Stuttgart und fahre ab und zu schon mal durch die schöne Schweiz! Wenn's nur nicht so teuer wäre bei Euch. Gruß Volker
  4. ti-volker

    Guzzisti-Kalender 2019

    Hier mein Bild aus den Dolomiten! Grüße Volker
  5. ti-volker

    Seitenverkleidung Aluminium V7 III

    Hallo Steffen, schön, dass du dich auch für eine Anniversario entschieden hast:). Die Blinker und speziell die Heckgestaltung sind leider das "lumpigste" an der Maschine. Schau doch mal, wie ich das mit dem Heck gelöst habe! Grüße Volker
  6. ti-volker

    Werkstatthandbuch V7 iii

    Hallo Dietmar, falls du das Werkstatthandbuch noch brauchen solltest, dann melde dich bei mir! Gruß Volker
  7. Schon im Neuzustand hat mich das sehr große Axialspiel (ca. 1,5 bis 1,7 mm) des Gasgriffs geärgert, was die Exaktheit beim Fahren merklich beeinflusst und durch das ständige Wandern des Griffs von Anschlag zu Anschlag nervig ist. Aber auch das sehr große Radialspiel war für mich nicht akzeptabel. Beides lässt sich abstellen, mit sehr unterschiedlichem Aufwand: Radialspiel: Mit Teflonfolie von Louis (https://www.louis.de/artikel/teflon-gleitfolie-fuer-gasgriff/10026095?filter_article_number=10026095&list=309333596). Die Folie lässt nach Abschrauben der Lenker-Endkappe einfach einschieben – ohne weiteres Zerlegen. Hier ist es sehr gut beschrieben: https://www.horexvr6.de/t1057f10-Gasgriff-Optimierung.html Das bringt schon sehr viel! Arbeitsaufwand: max. 15 Minuten. Axialspiel: Das ist eine etwas knifflige Angelegenheit, was aber nur mit dem Ein-/Aushängen des Gaszugs zu tun hat! Dies sollte nur nachmachen wer sich das zutraut. Und alles ohne Gewähr, aber nach bestem Gewissen verfasst. Zunächst muss eine Teflonscheibe (Außendurchmesser 42 mm, Innendurchmesser 23 mm) aus 1,0 mm Teflon angefertigt werden. Das Material bekommt man als Zuschnitt für wenige Euronen bei ebay. Den Außendurchmesser kann man mit einer Schere hinbekommen; und innen ein Skalpell oder ähnliches verwenden. Aufzeichnen der Umrisse am besten vorher mit dem Kugelschreiber, denn nur Kugelschreiber hält auf Teflon. Der Rest in Stichworten: - Die Lenker-Endkappe entfernen - Das Spiel an der Einstellmutter des Öffner-Gaszugs auf „Maximum“ einstellen - Die beiden Halteschrauben des Gasgriff-Gehäuses herausdrehen - Die Schraube am Halteblech des Öffner-Gaszugs entfernen - Vorsichtig demontieren und auf die Schalterkabel aufpassen. Schließer-Gaszug aushängen – dies geht relativ einfach! - Öffner-Gaszug aushängen, dies geht schon etwas schwieriger. Geht aber mit etwas Noddelei (ja, ich bin ein Schwabe). - Teflonscheibe auf den Lenker aufschieben; sie muss später linksseitig in der Nut zur Aufnahme des Gasgriffs sitzen. - Gasgriff aufschieben und versuchen, als erstes den Nippel des Öffnerzugs wieder einzuhängen. Ich habe mir hierfür aus Gitarrendraht eine Schlinge angefertigt, mit der ich dann den Zug am Nippel (entgegen der Kraft der Rückholfeder) soweit spannen konnte, um ihn wieder einzuhängen. Eine zweite Person ist hier sehr hilfreich! Sehr wahrscheinlich kann man einfacher arbeiten, indem man am Drosselklappengehäuse vorher die Züge aushängt, aber ich wollte so wenig wie möglich zerlegen. Und ich hatte Zeit! Dennoch eine Arbeit zum Wahnsinnigwerden, wenn man alleine ist! - Nippel des Schließerzugs und den Rest wieder montieren. Auf den Verlauf der Schalterkabel achten und diese nicht einklemmen! - Kontrolle am Schluss; evtl. über die Einstellmuttern das Spiel der Bowdenzüge korrigieren Mich hat das Ergebnis überzeugt! (Leider hatte ich diesmal keine Kamera zur Hand, aber es müsste auch ohne Bilder gehen) Grüße Volker
  8. Hallo Jens, ich könnte mir den braunen Sattel an der roten V7 II durchaus vorstellen, aber das ist natürlich alles Geschmackssache. Und ob der Sattel von der V7 III auf die V7 II passt, müsstest du natürlich klären! Grüße Volker
  9. Hier die Bilder: Gruß Volker
  10. Hier die Bilder (an der RAM-Mount-Halterung lässt sich mittels Verlängerung und Adapterplatten so gut wie alles befestigen): Gruß Volker
  11. Hallo Michael, mit Befestigungs-Lösung meinte ich die Navi-Befestigung. Sorry - da hab ich mich nicht eindeutig ausgedrückt! Gruß Volker
  12. Hallo, hier kannst du dir ein paar Anregungen holen: http://www.motorradonline24.de/mo24forum/touren-und-reisen/navigationsger%C3%A4te/655168/navi-halterung-f%C3%BCr-naked-bike/ Wenn du nicht klarkommen solltest, dann kann dir ich auch ein Bild von meiner Befestigungs-Lösung schicken! Grüße Volker
  13. Tankschutzfolie Als (vorerst) letzte Arbeit habe ich mir den Bereich des Tanks unter dem Zier-Lederriemen vorgenommen. Ich dachte, dass hier eine Schutzfolie nicht schaden könne. Denn der Riemen liegt relativ lose auf dem Tank auf, und durch Bewegungen des Leders – in Verbindung mit Staub-/Schmutzpartikeln – könnte es hier sicherlich zu Kratzern im Chrom kommen. Die Firma „detecto GmbH“, von der ich schon seit Jahren kaufe, machte mir hierfür einen passgenauen transparenten Zuschnitt. Super Arbeit von detecto – wie immer! Und auch ohne den Lederriemen ist das Ganze unauffälliger Natur: Abschließend ein paar Bilder der nun fertigen Guzzi, entstanden nach einem der ersten Ausflüge: Grüße Volker
  14. Vordere Blinker Auch hier wollte ich die „Kellermann Bullet 1000 Extreme Chrom“ montieren. Und ich wollte die schwarzen „Spacer“ beibehalten, welche ich jedoch auf ca. 14 mm gekürzt habe. Zur Befestigung dienten wieder die „KEDO“-Teile (Artikel 10224; M8-Gewindebuchsen-Set). Diese mussten wieder durch Abdrehen auf den richtigen Durchmesser (12 mm) gebracht werden. Außerdem erfolgte noch ein leichtes Abdrehen im Bereich des Bundes am Sechskant, weil der Scheinwerferhalter innen den Platz begrenzte. In Kürze die Arbeiten: - Anschleifen der Spacer innen im „Durchsteck-Bereich“, Ausgießen in diesem Bereich mit eingedicktem Epoxidharz (vereinfacht die spätere Bohr-Bearbeitung). - Anzeichnen der Mitte und Durchbohren mit 8 mm. - Flachsenken auf der Blinker-Seite (2 .. 3 mm tief), damit die Blinker weiter nach innen wandern. - Ausfeilen der Scheinwerferhalter, damit die Kedo-Buchsen durchpassen. - Anschrauben der Spacer mit passenden Edelstahlschrauben (Linsen-Flanschkopfschrauben). - Anbringen der Blinker mit Hilfe der KEDO-Buchsen; Verbinden der Blinker-Kabel mit den Originalkabeln und Isolieren mit Schrumpfschlauch. - Und nun der große Augenblick: Alles funktioniert und sieht meines Erachtens toll aus! Bald bin ich fertig mit Allem… Grüße Volker
  15. Hallo Jens, fang mit der einen Seite an, und halte etwas Abstand zu den Tank-Radien --> Grund: die Pads sind sehr steif und lassen sich nicht biegen. Wenn du zu dicht an die Radien gehst, dann stehen die Pads nachher ab, was bescheiden aussieht. Gut entfetten ist sehr wichtig - ich hab da von Lesonal ein gutes Mittel. Zur Not dürfte es auch Brennspiritus tun. Das andere Pad auf den Tank legen und von der Seite und von oben beäugen, ob alles schön symmetrisch ist – zur Not kannst du dies auch mit Karton-Schablonen bewältigen. Eine zweite Person kann sodann neben den Pad-Rändern mit einem Stift Hilfsmarkierungen auf den Tank malen. Alternativ mit kleinen Klebebandstücken den Umriss markieren. Hinterher kannst du das Pad perfekt positionieren. Zur Haltbarkeit kann ich dir (noch) nichts sagen, da die Maschine fast neu ist und erst heute zu einer größeren Tour bewegt wurde. Gruß Volker
×